de.news
102.9K

Gotteslästerer Nitsch mit gotteslästerlichem Requiem beerdigt – auf Latein

Der österreichische Gotteslästerer und Pseudo-Künstler Hermann Nitsch (+83) - der barocke Messgewänder, Monstranzen und Kreuze mit Blut und Farbe …
Stelzer
Ja Nitsch und Schönborn können sich dann ja treffen in der heißesten Ecke der Hölle wie schon Dante Alighieri sagte
Goldfisch
Er würdigte die „gläubige Seele“ Nitschs. Jakobus 2,19 sagt, dass auch Dämonen Glauben haben. >> Stimmt, die glauben tatsächlich, daß es Gott gibt und er straft ... und sie für ewig verdammt bleiben!
Der Altar - da ist Gott nimmer gegenwärtig - das ist satanisch - Scheußlichkeit läßt sich nicht mehr überbieten ... aber spiegelt den Charakter eines JEDEN, der das noch schön findet.
Was sind …More
Er würdigte die „gläubige Seele“ Nitschs. Jakobus 2,19 sagt, dass auch Dämonen Glauben haben. >> Stimmt, die glauben tatsächlich, daß es Gott gibt und er straft ... und sie für ewig verdammt bleiben!
Der Altar - da ist Gott nimmer gegenwärtig - das ist satanisch - Scheußlichkeit läßt sich nicht mehr überbieten ... aber spiegelt den Charakter eines JEDEN, der das noch schön findet.

Was sind das nur für Leute, die da mitrennen ... wie dumme Schafe Hornochsen und die Kutte von dem Schaustarsteller 🤮 🤮 Satan freut sich .. auf ihn und die Meute!
M.RAPHAEL
Wer lästert Gott mehr? Nitsch oder der Klettermaxe Schönborn? Nitsch zeigt die Kraft des Blutes für die modernen Menschen, die die Wahrheit nicht mehr verstehen.. Schönborn versteckt sich hinter lieben und netten Parolen der Oberflächlichkeit. Er geht kein Risiko ein. Er macht keine Fehler. Dann segnet er die Unzucht. Schönborn ist schlimmer.
Salzburger
In der Tat wissen solche Künstler zuWeilen noch eher um das Sakral-Rituelle Bescheid. Etwa schrieb vor Jahren ein an sich GlaubensFerner über die VerBindung von chr. Messe zu Dionysos und Tragödie - worauf der hiesige ErzBischof öffentlich entgegnete, daß man derlei nicht vergleichen könne&dürfe, weil der JESUS doch immer lieb und nett war...
De Profundis
Wer betet mit mir einen Sühnerosenkranz für dieses Theater?
Goldfisch
Ich!
Goldfisch
dann fangen wir an - wo zwei oder .... beisammen sind!
Sunamis 49
ich opfere meine än für die armen seelen, heute dafür auf
Joachim-Anna
Die Kunst interpretiert den Zeitgeist, deshalb auch eine Vision, die uns die Folgen diese Zeitgeistes klar vor Augen führt. Nitsch hat unbewusst das vorweggenommen, was die Kirche sehr bald erwarten wird: Die falsche Ausrichtung einer Spiritualität, die Verfolgung, Blut und Tränen auslösen wird.
De Profundis