Clicks321
Aquila
61

Lasst uns froh sein!

Aus einer Weihnachtspredigt des hl. Leo des Großen:

„Lasst uns froh sein: Heute ist unser Retter geboren. Traurigkeit hat keinen Raum am Geburtstag des Lebens, das uns die Angst vor dem Sterben genommen hat und uns die Freude über die verheißene Ewigkeit bringt!
Niemand wird von der Fröhlichkeit ausgeschlossen, alle haben den einen Grund zur Freude gemeinsam. [...] Der Heilige jubele, weil ihm die Siegespalme winkt. Der Sünder freue sich, weil er zur Versöhnung eingeladen ist. Der Heide atme auf, denn er ist zum Leben gerufen. [...]
Der Sohn Gottes hat die Natur des Menschengeschlechts angenommen, um sie mit ihrem Schöpfer zu versöhnen und den Urheber des Todes, den Teufel, durch eben jene Natur zu besiegen, durch die er einst selbst gesiegt hat. [...]”
gennen
Kann mir jemand diesen Satz erklären. Den Anfang habe ich verstanden, aber ab "den Urheber.....

Der Sohn Gottes hat die Natur des Menschengeschlechts angenommen, um sie mit ihrem Schöpfer zu versöhnen und den Urheber des Todes, den Teufel, durch eben jene Natur zu besiegen, durch die er einst selbst gesiegt hat. [...]”
Erich Foltyn
meine persönliche Wahrnehmung: Das "Leben" des Christen ist eine Einheit im Diesseits und im Jenseits und setzt sich im Jenseits ewig fort. Die Sünde ist der Tod, ohne Sünde wäre das ewige Leben. Meine persönliche Vermutung: Beim ewigen Leben gäbe es keinen Mord.... Weiter weiß ich es auch nicht. Wenn man sich umschaut: In der Natur verwelkt alles und stirbt und macht Platz für etwas Neues, doch …More
meine persönliche Wahrnehmung: Das "Leben" des Christen ist eine Einheit im Diesseits und im Jenseits und setzt sich im Jenseits ewig fort. Die Sünde ist der Tod, ohne Sünde wäre das ewige Leben. Meine persönliche Vermutung: Beim ewigen Leben gäbe es keinen Mord.... Weiter weiß ich es auch nicht. Wenn man sich umschaut: In der Natur verwelkt alles und stirbt und macht Platz für etwas Neues, doch das ständige Werden und Vergehen ist scheinbar ewig. Der Urheber des Todes: Man will Gott soll ewig sein und so wird der Tod dem Teufel zugeschrieben. Also ich weiß nicht.
Heilwasser
@gennen Vielleicht ist Leo d. Große in einem Wörtchen nicht richtig übersetzt worden. Vielleicht ist es leichter verständlich, wenn die letzte Zeile heißt: "gegen die er einst selbst gesiegt hat." Sinn: Jesus hat den Bösen durch die Menschennatur besiegt, gegen die jener [der Böse] einst [in Eden] selbst gesiegt hatte.
michael7
Indem er die ersten Menschen zur Sünde verführte, hatte der Satan gehofft und gemeint, die Pläne Gottes durchkreuzt, Gott also "besiegt" zu haben.
Ähnlich erschein es ja auch beim Tod Jesu am Kreuz.

In Wirklichkeit aber hat das Leben und die Liebe Gottes den Tod und die Sünde, welche die Welt seit Adam und Eva beherrschten, überwunden, indem Jesus in menschlicher Natur Satan und seine Macht der …More
Indem er die ersten Menschen zur Sünde verführte, hatte der Satan gehofft und gemeint, die Pläne Gottes durchkreuzt, Gott also "besiegt" zu haben.
Ähnlich erschein es ja auch beim Tod Jesu am Kreuz.

In Wirklichkeit aber hat das Leben und die Liebe Gottes den Tod und die Sünde, welche die Welt seit Adam und Eva beherrschten, überwunden, indem Jesus in menschlicher Natur Satan und seine Macht der Bosheit besiegte!
gennen
@michael7 also durch die Auferstehung nach dem Tod.
michael7
@gennen: Das neue Leben der Gnade und der wahren Gotteskindschaft ist uns schon in der Taufe geschenkt!
Der Sieg Christi ist schon verwirklicht, wir selber müssen hier auf Erden zwar noch kämpfen und ringen, aber nun in der Nachfolge und in der Gnade Christi, also in der Kraft des Heiligen Geistes, der ausgegossen ist in unsere Herzen und der uns zu einer neuen Kreatur gemacht hat!
gennen likes this.
Jana15 likes this.