sonntagsblatt.de
Tesa
51.2K

Ökumene: Der Augsburger Friedenspreis 2020 geht an Bedford-Strohm und Marx | Sonntagsblatt

Gemeinsam erhielten die Oberhäupter der christlichen Kirchen in Bayern, Bedford-Strohm und Marx, den auf 12.500 Euro dotierten Friedenspreis der …
Eva
Nachfolgend der Brief von Bischof Bätzing zur Preisverleihung - in wieweit ist der Protestant sein "Mitbruder"

Lieber Mitbruder Bedford-Strohm,
lieber Mitbruder Reinhard!
Mit großer Freude und Respekt habe ich die Zuerkennung des Augsburger Friedenspreises an Sie wahrgenommen. Zu dieser wegweisenden Auszeichnung gratuliere ich Ihnen herzlich. Im Namen der Deutschen Bischofskonferenz und …More
Nachfolgend der Brief von Bischof Bätzing zur Preisverleihung - in wieweit ist der Protestant sein "Mitbruder"

Lieber Mitbruder Bedford-Strohm,
lieber Mitbruder Reinhard!
Mit großer Freude und Respekt habe ich die Zuerkennung des Augsburger Friedenspreises an Sie wahrgenommen. Zu dieser wegweisenden Auszeichnung gratuliere ich Ihnen herzlich. Im Namen der Deutschen Bischofskonferenz und persönlich übermittle ich Ihnen meine aufrichtigen Glückwünsche.
Unser Land durfte Sie beide gerade in den zurückliegenden Jahren als wahren Motor der Ökumene erfahren. Ich denke auch an Ihre sichtbare Präsenz bei evangelischen Kirchentagen und Katholikentagen. Beide Ereignisse sind ohne die Partner der anderen Konfession undenkbar.
Um so wichtiger empfinde ich unseren gemeinsamen Weg hin zum Dritten Ökumenischen Kirchentag in Frankfurt. Mit der Verleihung des Friedenspreises an Sie auf der einen Seite und den Kirchentag auf der anderen Seite lässt sich eine gute Brücke von Augsburg nach
Frankfurt schlagen.
Sie beide sind – das durften wir in der Deutschen Bischofskonferenz stets spüren – Garanten für das ökumenische Gespräch in Deutschland. Mit Vision und Perspektive beleben Sie die Ökumene, die für uns als Kirchen in der Gesellschaft unverzichtbar ist. Sie tragen durch Ihre engen Bindungen nach Rom dazu bei, das gute ökumenische Klima in unserem Land auf der Ebene der Weltkirche sichtbar zu machen.
Von Herzen wünsche ich Ihnen, dass Sie das ökumenische Engagement auch weiterhin in unsere Kirchen mit einbringen können.
Mit brüderlichen Grüßen
Bischof Dr. Georg Bätzing
Turbata
Großartig! Man verleugnet den Herrn, dem man dienen will, indem man sich in Israel der Kreuzeskette entledigt, und zur Belohnung erhält mit den Augsburger Friedenspreis! Oder sehe ich das falsch?
M.RAPHAEL
Die Toilettenfrauen der Moderne werden von den herrschenden Hexen des im Hintergrund agierenden Herrn der modernen Welt geliebt. Bussi!
Sunamis 49
damit können sie das nächste schiff kaufen
Anno
Wenn man sich so total dem Zeitgeist hingibt, erntet man natürlich auch den Applaus der Mainstramorganisationen.
Die Zwei schlagen sich jetzt bestimmt vor Freude gegenseitig auf Schultern, berauscht durch die Auszeichnungen einer säkularisierten Welt.
Die Kreuze zu verstecken, den Glauben zu verraten hat sich gelohnt! 😡😡😡