Umfrage ergab eine hohe Dunkelziffer bei Impfungen: 30 Millionen Impfverletzte in den USA !

Erich Fromm: Propaganda schläfert kritisches Denken ein !

Steve Kirsch
, ein bekannter US-amerikanischer Tech-Unternehmer, MIT-Absolvent und Erfinder der optischen Maus veröffentlichte am 25.Juni 2022 eine unabhänige Umfrage über die Corona-Impfschäden in den USA.

Das Resultat zeigt eine verheerende Bilanz:

2,03 % [1,7 %–2,4 %] der Haushalte (10,18 [8,6–11,8]/500) gaben einen Todesfall durch die „Corona-Impfung“ in ihrem Haushalt an.

Die 95-%-Konfidenzintervalle besagen, dass über 600'000 Amerikaner durch den Impfstoff getötet wurden!

2,7 %
der geimpften Personen (10,43/380) sind so geschädigt, dass sie nicht mehr arbeiten können. Das sind also 2,7 % der 200 Millionen geimpften Amerikaner ab 18 Jahren:

Über 5 Millionen Schwerverletzte, die nicht mehr arbeiten können!

16,7 % (63,7/380)
der geimpften Personen betrachten sich als impfgeschädigt.

Das sind 30 Millionen Impfverletzte!

Die Umfrage zeigt eine Herzverletzungsrate von 6,6 % nach Erhalt der „Corona-Impfung“ (24,97/380).
(Das ist rund 1000-Mal mehr als die CDC zugibt.)

Das sind 13,3 Millionen Menschen, die schwer verletzt wurden; wahrscheinlich lebenslang!

Wer einmal eine Herzentzündung hatte, bleibt dafür lebenslang anfällig.

9,2 % (35/380) der Personen, die die „Corona-Impfung“ erhalten haben, mussten wegen ihrer Verletzung ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Das ergibt 18 Millionen Arztbesuche!

6,3 % (
23,83/380) der Personen, die die mRNA-Spritze erhielten, geben an, dass sie wegen ihrer Impfverletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Das sind über 12 Millionen Krankenhauseinweisungen!

Bei denen, die
(angeblich) an COVID gestorben sind, liegt die Wahrscheinlichkeit, dass sie bereits geimpft waren, bei 72 %.

65 % der Befragten glauben
, dass die Krankenhausbehandlung (Ventilator, Remdesivir, Intubation) für den Tod ihrer Angehörigen verantwortlich war.

Diese Umfrage dürfte einigermaßen die Realität abbilden, da ein Großteil der Nebenwirkungen nicht gemeldet werden, weil die Ärzte daran kein Interesse haben, denn für die umfangreiche Meldung bekommen sie kein Geld und außerdem haben sie Angst vor Schadenersatzansprüchen.

Prof. Dr. Bhakdi: Die Impfungen gehören vor ein Tribunal und sofort gestoppt.


Quelle Legitim.ch: Repräsentative Umfrage enthüllt Dunkelziffer: 750'000 Impftote und 5 Millionen sind arbeitsunfähig!
Theresia Katharina
One more comment from Theresia Katharina