Clicks5K
Gloria Global am 26. November 2018 Über 2000 Demonstranten beim Wiener Marsch für das Leben Am Samstag fand der Wiener Marsch für das Leben statt. Über 2.000 vorwiegend junge Leute standen für …More
Gloria Global am 26. November 2018

Über 2000 Demonstranten beim Wiener Marsch für das Leben

Am Samstag fand der Wiener Marsch für das Leben statt. Über 2.000 vorwiegend junge Leute standen für die Rechte der ungeborenen Kinder auf der Straße. Vor dem Marsch zelebrierte der Wiener Weihbischof Stephan Turnovszky im Stephansdom die Messe. Er predigte ausgleichend und pochte auf Allerwelts-Begriffe wie Solidarität und Menschenfreundlichkeit. Es gehe, so der Weihbischof, nicht darum, - Zitat - "militant aufzutreten gegen etwas, sondern empathisch aufzutreten für jemanden: für Frauen in schwierigen Situationen, für ungeborene Kinder." Turnovsky sieht sich als "Freund des Lebens" und nicht als "Gegner von diesem oder jenem". Immerhin bezeichnete er die Abtreibung als "Tötung des heranwachsenden Menschen" und forderte "ohne Ausnahme" den Schutz jedes Menschen von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod.

Abtreibungsaktivisten am Boden

Linke Chaoten konnten den Marsch für das Leben kaum stören. Acht Leute legten sich in weißen Overalls im Bereich des Stephansdomes auf den Boden. Dahinter drosch ein Grüppchen von Nostalgikern Anarcho-Phrasen wie: "Kein Gott, kein Staat, kein Patriarchat". Auf den Schildern stand: "Liebe Fundis, als Abtreibungen hättet ihr uns besser gefallen." Die Nostalgiker wurden von der Polizei eingekreist und standen schnell freiwillig auf, um sich davonzustehlen. Auf dem "Marsch für das Leben" bemerkten die Teilnehmer nicht einmal, dass hunderte Meter entfernt die Nostalgiker am Boden lagen.

"Leider das erste Mal dabei"

Beim Marsch für das Leben sprach auch der ÖVP-Nationalratsabgeordnete Norbert Sieber. Er zeigte sich "betroffen", dass das wichtige Thema der Abtreibung auch in seiner Arbeit "nicht den Stellenwert gehabt hat, den es dringend braucht". Sieber fiel auf, dass unter den Demonstranten "viele junge Gesichter" waren. Zitat: "Die meisten von euch waren schon so oft hier, dass ich sagen muss, ich bin leider das erste Mal dabei." Sieber forderte, mit Worten, Taten und auch Gebeten gegen die Abtreibung vorzugehen.

Pater Karl Wallner: Kirche dabei, ihr Wesen zu verlieren

Der Heiligenkreuzer Pater Karl Wallner sprach darüber, dass Christus im Kontakt mit Sündern mild und barmherzig sei. Doch wenn es um Gott Vater und die Gerechtigkeit gehe, dann rede er Klartext und bezeichne die Führer des Volkes als übertünchte Gräber, Schlangenbrut und Natterngezücht. Das sei die prophetische Dimension Christi. Die Kirche habe ebenfalls die Pflicht, in der Öffentlichkeit prophetisch zu reden, wenn - Zitat: "sie nicht noch weiter ihr Wesen verlieren will". Wallners ganze Rede ist auf Gloria.tv abrufbar.

Spion eines Abtreibers in der Menge

Unter den Demonstranten waren zahlreiche Priester und Ordensleute. Ferner marschierten die deutsche Aktivistin Hedwig von Beverforde, der Philosoph Thomas Stark und der Pressesprecher des Wiener Kardinals, Michael Prüller. In der Menge wurde auch eine Mitarbeiterin des berüchtigten Wiener Abtreibers Christian Fiala gesehen.
alfredus
Diese Selbstüberschätzung kommt allein von Ihnen, weil Sie der Redaktion ihre Sicht vorschreiben wollen. @DrMartinBachmeier Hiermit tragen Sie dazu bei, dass Sie keiner mehr für Ernst nimmt. Nochmal einen guten Rat : .. werden Sie ruhiger, nehmen Sie sich zurück, werden Sie demütiger, sonst könnten Sie Ihr Gesicht verlieren ! ✍️ 🧐 😊
DrMartinBachmaier
@Vered Lavan: Nur ein Beispiel, wie mich die Redaktion mobbt. Es kommen keine Artikel von mir auf die Startseite. Vor vielleicht einem Monat verlinkte aber "boettro" auf meinen Artikel über die Handschrift von Halle, eine Prophezeiung von Franz von Assisi über den Usurpator-Papst. Die kam dann auf die Startseite, obwohl der Link-Artikel nicht einmal kommentier war. Offenbar hatte die Redaktion …More
@Vered Lavan: Nur ein Beispiel, wie mich die Redaktion mobbt. Es kommen keine Artikel von mir auf die Startseite. Vor vielleicht einem Monat verlinkte aber "boettro" auf meinen Artikel über die Handschrift von Halle, eine Prophezeiung von Franz von Assisi über den Usurpator-Papst. Die kam dann auf die Startseite, obwohl der Link-Artikel nicht einmal kommentier war. Offenbar hatte die Redaktion nicht bemerkt, dass das meine Homepage war. Der Artikel erhielt ziemlich schnell bei mir an die 900 Aufrufe.
DrMartinBachmaier
@Vered Lavan: Das ist Selbstüberschätzung der Redaktion. Diese meint sicherlich, mit ihrer Auswahl dem User in der Auswahl zu helfen, oder ihn gut zu beraten. Dabei kommen aber dann auch persönliche Wichtigtuerei, persönliche Abneigung gegen gewisse Leute ins Spiel, vor allem aber machen sie den Fehler, zu glauben, durch unantastbare Artikel den User zum katholischen Glauben zu führen, was ein …More
@Vered Lavan: Das ist Selbstüberschätzung der Redaktion. Diese meint sicherlich, mit ihrer Auswahl dem User in der Auswahl zu helfen, oder ihn gut zu beraten. Dabei kommen aber dann auch persönliche Wichtigtuerei, persönliche Abneigung gegen gewisse Leute ins Spiel, vor allem aber machen sie den Fehler, zu glauben, durch unantastbare Artikel den User zum katholischen Glauben zu führen, was ein gutes Religionsbuch genauso tun würde.
Ein Forum muss aber dazu da sein, kontroverse Artikel zu diskutieren.
Als etwa kreuz.net gestürzt wurde und daraufhin jemand kreuz-net.at ins Leben gerufen hatte, sagte der von kreuz.net so gescholtene David Berger, dass es keine Wirkung mehr habe, weil die Kommentarfunktion fehle. Und das war natürlich richtig.
Und so ist es auch hier: Ein Forum ohne Kommentarfunktion vertreibt seine Leser. Und kreuz.net hat zumindest fast keine Kommentarfunktion mehr auf der Startseite, denn was nützt denn eine Kommentarfunktion, wo es nichts zu diskutieren gibt, wenn die Redaktion vorab für die - ihrer Meinung nach - Reinerhaltung der Artikel sorgt, den User so bevormundet, als hätte er nichts anderes zu tun als im Religionsbuch zu lesen.
So verscheucht man zwei Drittel der Leser, die dann eben auch nicht mehr die von ihnen gewünschte reine Lehre erhalten.
Vered Lavan
@DrMartinBachmaier - Das mit der Startseite hatte ich ja thematisiert. Ich fordere gleiche Rechte für Alle. Diese Abstufungen sind himmelschreiendes Unrecht. Ändern können daran die User allerdings nichts. Das kann nur die Redaktion ändern.
DrMartinBachmaier
@Tina 13: Ich habe über Sie keine Lügen verbreitet, die ich nicht zurückgenommen hätte. Wenn ja, nennen Sie sie mir. Ich hatte Ihnen explizit gesagt, dass ich Sie zu Unrecht angegriffen habe, was Ihnen nicht mal einen Like wert war, und was ja auch darauf basiert hat, dass ich Ihre Beitrtäge kaum noch ansehen kann, weil sie mir jede Spontanreaktion untersagen. Und der Angriff hatte sich ja als …More
@Tina 13: Ich habe über Sie keine Lügen verbreitet, die ich nicht zurückgenommen hätte. Wenn ja, nennen Sie sie mir. Ich hatte Ihnen explizit gesagt, dass ich Sie zu Unrecht angegriffen habe, was Ihnen nicht mal einen Like wert war, und was ja auch darauf basiert hat, dass ich Ihre Beitrtäge kaum noch ansehen kann, weil sie mir jede Spontanreaktion untersagen. Und der Angriff hatte sich ja als Verteidigung von TuK ergeben. Wenn der so reagiert, wie er eben reagiert hat, hat das ja auch seine Gründe.

Und überhaupt: es wirkt halt ziemlich tyrannisch und wichtigtuerisch:
1. selbst übermächtig eigene Links setzen, sich also breiter machen als jeder andere.
2. andere sperren, also gar nicht zu Wort kommen lassen wollen.

@Vered Lavan: Es ist eben nicht so, dass da für jeden noch was dabei ist, sonst hätten doch nicht zwei Drittel gtv verlassen! Es gibt keine analytischen oder kritischen Beiträge mehr auf der Startseite, wie es sie früher gegeben hat.
Wenn Sie mich und meine Beiträge schätzen, vergessen Sie hier, dass diese nicht mehr auf die Startseite kommen, obwohl diese die kontroversesten Diskussionen hervorrufen würden.
Und ich schreibe nur Beiträge, hinter denen sehr viel Analyse und Eigenleistung steckt. Das ist halt meine Spezialität, und ich halte die Abwehr dieser Artikel seitens der Redaktion für pure Verachtung, eine Verachtung, die sich Katharina Maria einige Male in Worte zufassen getraut hat.
Dieses Forum fordert zwar, dass sich ein Priester als solcher erkenntlich zeige, verlangt aber andererseits, dass sich ein hochgradiger Akademiker nicht erkenntlich zeige.

Tina hat mich zuerst angegriffen, und zwar mehrmals:
Erste Sperre vor etwa fünf bis sechs Jahren.
Vor etwa drei bis vier Jahren Aufhebung.
Dann Löschen der Kommentare auf ihrer Seite, obwohl ich Kritik ganz vorsichtig angebracht habe.
Vor ein bis zwei Monaten wieder gesperrt.
Und eine Sperre ist immer der größte Angriff, weil man sich nicht wehren kann oder das in anderen Threads machen muss, wo es dann eben auch mal, wie hier geschehen, etwas unpassend sein kann.

Die Beiträge von Gestas kommen ja auch nicht auf die Startseite. Und auch ich war einer der wenigen, der diese auf den "Nachrichten"-Seiten ab und zu kommentiert hat.

Das mit der Troll-Abwehr sehe ich inzwischen anders. Warum soll man keine Kritiker hereinlassen? Wenn diese immer wieder rausgeworfen werden, fangen sie halt zu spöttlen an, und man hat dann den Grund ihres Rauswurfs.
Und die Kritik der Troll-Abwehr kam von jemandem, den sie sehr gut kennen.

Wenn alle Seiten, die eine kontroverse Diskussion hervorrufen, nicht auf die Startsseite kommen, dann wird es halt langweilig, und zwei Drittel verschwinden. Ist das dann Missionstätigkeit? Wenn man zwei Drittel verscheucht?
alfredus
@SvataHora Das ist das Leid der Petrusbruderschaft, sie müssen einem Welt-Bischof gehorchen. Nicht nur dass er sie zum Verlesen seiner wenig christlichen Botschaft zwingt, nein er hat auch ihre Kirche in Wigradsbach verschandeln lassen. Davon sind die FSSPX noch frei. 🤫 🙏 🙏
Vered Lavan
@DrMartinBachmaier - Grundsätzlich halte ich es immer so, dass wenn mir Beiträge nicht zusagen, dass ich diese einfach nicht wahrnehme. Fertig. Hier bei Gloria-Tv gibt es so viele unterschiedliche Beiträge, dass eigentlich für jeden etwas dabei ist. Wenn @Gestas die Trolle zurückdrängt, dann halte ich das für richtig. Ich schätze sowohl Sie als auch Gestas für Ihre wertvollen Beiträge und …More
@DrMartinBachmaier - Grundsätzlich halte ich es immer so, dass wenn mir Beiträge nicht zusagen, dass ich diese einfach nicht wahrnehme. Fertig. Hier bei Gloria-Tv gibt es so viele unterschiedliche Beiträge, dass eigentlich für jeden etwas dabei ist. Wenn @Gestas die Trolle zurückdrängt, dann halte ich das für richtig. Ich schätze sowohl Sie als auch Gestas für Ihre wertvollen Beiträge und ich verstehe überhaupt nicht mehr, dass Sie jetzt sowohl ihn als auch Tina angreifen. Haben Sie denn nichts Besseres zu tun? Sie wissen ganz genau, dass jeder, der hier gute Beiträge hochlädt unter Angriffen zu leiden hat. Ein absolutes Problem ist, dass hier nicht gleiche Rechte für alle gelten was die Startseite betrifft. Aber dafür können Tina und Gestas nichts. Das wissen Sie so gut wie ich. Wenn von Ihnen Beiträge gelöscht wurden, dann sollten Sie mit Don Reto oder anderen Verantwortlichen der Redaktion darüber reden. Lieber Gruß, VL.
diana 1
Wahrheit bleibt Wahrheit, eine halbe Wahrheit wird mit der Zeit zur Lüge. Jeder Mensch hat ein freien Willen, er kann die Wahrheit sagen, er kann auch Lügen verbreiten. Wer aber über die Muttergottes, oder unseren Herrn Jesus Christus lästert, muss das verantworten. Beten wir für alle Menschen, dass keiner in die Hölle kommt.
CrimsonKing
Welche Lügen denn? Ich weiß, die Wahrheit tut manchmal weh!
Tina 13
@DrMartinBachmaier wer hat Sie angestiftet über mich Lügen zu verbreiten und gegen mich vorzugehen?

Wessen Werkzeug sind Sie?
One more comment from Tina 13
Tina 13
DrMartinBachmaier
@Gestas: Ihr Posting vom Freitag, 23:58 Uhr.
Wollen Sie jetzt mich auch noch vertreiben? Bin in letzter Zeit eh nicht viel da gewesen. Reicht es denn nicht, wenn in den letzten beiden Jahren (oder vor etwa zwei Jahren) zwei Drittel vertrieben worden sind, weil kaum noch kontroverse Diskussionen geführt werden können?

Ich bin per PN von jemanden gebeten worden, die Stellung zu halten, um …More
@Gestas: Ihr Posting vom Freitag, 23:58 Uhr.
Wollen Sie jetzt mich auch noch vertreiben? Bin in letzter Zeit eh nicht viel da gewesen. Reicht es denn nicht, wenn in den letzten beiden Jahren (oder vor etwa zwei Jahren) zwei Drittel vertrieben worden sind, weil kaum noch kontroverse Diskussionen geführt werden können?

Ich bin per PN von jemanden gebeten worden, die Stellung zu halten, um gegen die Fake-Erscheinungsgläubigkeit etwas vorzugehen. Und diese Person glaubt durchaus an sehr viele Marienescheinungen und Wunder-Erscheinungen, ähnelt also in keiner Weise der Frau Küble.

Diese Person hat sich auch beklagt, dass Sie hier viele bereits im Voraus vertrieben haben, und zwar mittels Ihrer beständigen Troll-Vorwürfe.

Eine weitere Person, mit der ich und vermutlich auch Sie in regelmäßigem PN-Kontakt sind, hat sich ebenso über die Langeweile beklagt und sich über Alternativen Gedanken gemacht.

Nur ist es halt nicht so leicht, Alternativen zu gründen. Sollte dies gelingen, dann lehrt uns die Vergangenheit, wie es weiterging:
kreuz.net wurde per Razzia beendet;
derhonigmannsagt ebenso; inzwischen ist er ja verstorben.
Was wahr ist, wird bekämpft.

Der Fakt, dass andere die Langeweile- und Vertreibungsdiskussion per PN austragen, zeigt halt auch, dass sie bereits verunsichert sind, sich nichts mehr zu sagen trauen, sich nicht unbeliebt machen wollen, um wenigstens ein paar mal noch auf die Startseite zu kommen.

Mir jedoch liegt es fern, mich anzubiedern, mich auch nur in irgendeinerweise beliebt machen zu wollen, etwas, womit ich übrigens mit Ratzinger gehe. Als "Panzerkardinal" hat der sich nie beliebt machen wollen, sondern das verurteilt, weil es von Gott wegführt.

Und ich weiß sehr wohl, dass viele von denjenigen, die mich dafür achten, bereits vertrieben worden sind oder aus den besagten Gründen sich nicht zuzustimmen trauen.

Wenn man einen Schott-Auszug bekommt, den ich eh jedes Jahr (oder alle drei Jahre) in der Kirche höre, bringt mir das halt nichts. Ansonsten könnten wir doch ebenso alle Kapitel aus der Bibel nach und nach einstellen oder häppchenweise die Enzyklika Quanta cura, sowie jemand mal kreuz.net vollmüllen wollte.

Besser sind da schon Auszüge aus den Schriften der Heiligen und Kirchenlehrer und Berichte über Wunder, die eben nicht jeder kennt und die etwa Tina 13 ebenso bringt; sie eignen sich nur weniger für kontroverse Diskussionen.

Es ist auch völlig falsch, dass ich Tinas Bilder nicht schätzte. Ich war wohl lange Zeit der einzige, der Kommentare wie "Schönes Bild" in ihren sich damals nicht auf der Startseite befindlichen Threads abgegeben hat; vielmehr war ja da nicht möglich; denn wenn man ihre Meinung nicht trifft, wird der Kommentar ja gelöscht.

An die Liker Ihres Beitrags:

@Ministrant1961: Waren Sie vor drei Jahren bereits hier, als es noch rund ging?

@Eugenia-Sarto: Vor - ich schätze mal - vier Jahren, als es hier noch rund ging und Sie mich noch nicht gesperrt hatten, also noch diskussionsfähig waren, waren Sie noch nicht bei der Redaktion. Da hat Ihnen nämlich die Redkation mal Probleme wegen Ihres Doppel-Accounts Eugenia-Pia/Eugenia-Sarto gemacht.
Elista
Dr. Helmut Renner, Vergebung und Versöhnung, Teil1
Der erste Teil eines Vortrages von Prof. Dr. med Helmut Renner, leitender Arzt am Klinikum Nürnberg, zum Thema: "Vergebung und Versöhnung - auch für unsere Gesundheit wichtig?" Ein ganz grundlegender Vortrag, der grundlegende Zusammenhänge aus ärtztlicher Sicht beleuchtet, und dadurch um so interessanter ist
DrMartinBachmaier
@Ministrant1961: Es kenne nichts, was leichter ist, als die Erscheinung von Garabandal als dämonisch zu verurteilen, obwohl auch ich das erst sehr spät wahr aben wollte. Ich war nämlich, da ich einen blinden Neffen habe, zugunsten von Garabandal voreingenommen.
Ich gehe später auf Garabandal ausführlich ein, wenn ich eben alles dokumentiert habe, was dazu wichtig ist.
SvataHora
Die Petrusbruderschaft liest zur Fastenzeit und zum Advent an ihren Messorten immer den Hirtenbrief des Ortsbischofs vor. Das ist jedesmal eine Tortur. Heute wäre ich am liebsten auf und davon, als der Brief von Bischof Hanke aus Eichstätt vorgetragen wurde. Dabei gilt er noch als einer der "besseren" deutschen Bischöfe. Kein Wort über die Adventszeit als eine Zeit der Besinnung und der Buße. …More
Die Petrusbruderschaft liest zur Fastenzeit und zum Advent an ihren Messorten immer den Hirtenbrief des Ortsbischofs vor. Das ist jedesmal eine Tortur. Heute wäre ich am liebsten auf und davon, als der Brief von Bischof Hanke aus Eichstätt vorgetragen wurde. Dabei gilt er noch als einer der "besseren" deutschen Bischöfe. Kein Wort über die Adventszeit als eine Zeit der Besinnung und der Buße. Kein Wort, dass sich die Familien zu adventlichen Abendandachten zusammensetzen sollen geschweigedenn gemeinsam den Rosenkranz beten. Er nahm bezug auf die Kirchenkrise - nicht aber auf die Krise, die nach dem 2. Vatikanum von Päpsten und Bischöfen selbst hausgemacht wurde durch Verschweigen und Ausdünnung von Glaubenswahrheiten und falsche Akzentuierungen. Er griff die Phrase von "Papst Franziskus" über die "zerbeulte Kirche" auf. "Franziskus" gibt auch nicht zu, dass die Kirche die letzten Jahrzehnte durch ein Totalversagen der Päpste und Bischöfe "verbeult" worden istl Der Bischof lobte "trotzdem" in den höchsten Tönen das Engagement der Pfarrer und kirchlichen Mitarbeiter und Laien, und dass ihre Arbeit "nicht vergeblich" sei. Da wurden blinder Aktivismus und Geschäftigkeit gelobt, die aber im Wesentlichen an der Glaubensvermittelung und -stärkung vorbeigehen! Wieviel "Restglaube" wird in den Seelen durch modernistisches Gedankengut und Infragestellungen in der Tat für immer begraben. "Nicht vergeblich" im Licht der Ewigkeit kann man den größten Teil des kirchlichen "Dienstes" also beileibe nicht nennen! In Wahrheit ist es viel Strohdrusch und heiße Luft! Er erwähnte auch Johannes den Täufer, der sagte: "Sehet, das ist Gottes Lamm" in bezug auf Jesus. Und wir können "dieses Lamm Gottes" mitten unter uns sehen unter den Armen und Bedürftigen, denen der Dienst der Kirche gilt. (Frei wiedergegeben). "Sehet das ist Gottes Lamm, WELCHES DER WELT SÜNDE TRÄGT!" - Diesen zweiten Teil des Ausrufes des hl. Johannes d.T. zitierte Bischof Hanke allerdings nicht. Dieses "Lamm Gottes", das wir angeblich "mitten unter uns sehen können" - wie oben erwähnt - trägt aber auf keinen Fall die Sünden der Welt! Von daher ist dieser Vergleich ein Griff ins Leere, ja geradezu irreführend! - Und die Petrusbrüder müssen solche "Hirtenbriefe" zweimal jährlich ihren Gläubigen unkommentiert vorsetzen!
geringstes Rädchen
❤ Meine Texte (Eingebungen): WIE WIRD ES SEIN… (...für die Weihnachtszeit)

Mein kleiner Beitrag zum "Großen Ganzen" ❤ Wie wird es sein ... wenn wieder Weihnachten ist ? Bald, bald schon ist es soweit, das Fest der Liebe steht kurz vor unserer Tür ! • Doch werden sich die …