Clicks1.6K
de.news
2

Von den Medien hingerichteter Priester: Alle Anschuldigungen waren falsch

Monsignore Azzolino Chiappini, 80, Theologieprofessor und ehemaliger Generalvikar von Lugano, ist von allen Verdächtigungen entlastet worden.

Chiappini wurde im November verhaftet und beschuldigt, eine Finnin, 48, "entführt", "genötigt" und "missbraucht" zu haben. Sie sei angeblich zwölf Jahre lang in seiner Wohnung "gefangen" gehalten worden.

In Wirklichkeit ist das angebliche Opfer psychisch krank. Nicht der Priester sperrte die Frau ein, sondern sie verweigerte jeden Kontakt zur Außenwelt: "Sie selbst wollte die Wohnung jahrelang nicht verlassen und ließ niemanden in die Wohnung", so ein Informant gegenüber Kath.ch.

Bereits im November bezeichnete Gloria.tv die Verdächtigungen gegen Chiappini als "unwahrscheinlich".

#newsGhisuqiukx

SvataHora
Reiß ein Federbett auf und schüttle die Federn z.B. vom 5. Stock ins Freie. Und hinterher wieder aufsammeln (wenn man bemerkt, es war ein Fehler). 😬
Escorial
Komischerweise macht man solche Intrigen gegen die unschuldigen Leute. Oder genauer: Intrigen macht der böse Geist, der Dämon, Vater der Lüge, der Menschenmörder von Anbeginn und Menschenfresser...verdammte Geister, die Gott nie wieder schauen werden. Sie und ihr Anhang aus bösen Menschen werden die ganze Ewigkeit gemeinsam "verbringen".