Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks2.5K
de.news
54

Kardinal Woelki: “Wir brauchen mehr Frauen als Vorgesetzte von Priestern“

"Wir brauchen mehr Frauen in kirchlichen Leitungspositionen, die dann auch Vorgesetzte von Priestern sind." Das meinte der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki vor Süddeutsche.de (17. Februar).

Die Frauenordination sei nicht möglich: „Da gibt es ein klares, abschließendes Nein von Papst Johannes Paul II., das Papst Franziskus gerade erst wieder bestätigt hat.“ Der Synodale Weg in Deutschland sei nicht frei, darüber zu diskutieren und abzustimmen.

Über eine mögliche Kandidatur zum Vorsitzenden der Bischofskonferenz sagte Woelki: "Ich persönlich möchte mich auf die Herausforderungen konzentrieren, die sich mir als Erzbischof von Köln und als Kardinal der katholischen Weltkirche stellen."


Bild: Rainer Maria Woelki, © Erzbistum Köln, Christopher Jelen, CC BY-SA

Theresia Katharina
Kardinal Woelki, der sich bisher als Kritiker von Kardinal Marx gegeben hat, biedert sich nun bei der deutschen Bischofkonferenz an, damit sie ihn Anfang März 2020 bei der Frühjahrsvollversammlung als neuen Vorsitzenden wählen, da Neuwahlen anstehen und Kardinal Marx nicht mehr kandidieren will!
@Goldfisch @a.t.m @Vered Lavan @Gestas @Mk 16,16 @Carlus @Faustine 15 @Ratzi @Elista @Waage…More
Kardinal Woelki, der sich bisher als Kritiker von Kardinal Marx gegeben hat, biedert sich nun bei der deutschen Bischofkonferenz an, damit sie ihn Anfang März 2020 bei der Frühjahrsvollversammlung als neuen Vorsitzenden wählen, da Neuwahlen anstehen und Kardinal Marx nicht mehr kandidieren will!
@Goldfisch @a.t.m @Vered Lavan @Gestas @Mk 16,16 @Carlus @Faustine 15 @Ratzi @Elista @Waagerl
Goldfisch
entweder er tut so, als ob er damit einverstanden wäre um dann doch noch das Ruder auf die richtige Seite zu reissen, oder er tatsächlich wieder eingeknickt. - Bei ihm ist wie bei Bergoglio ALLES OFFEN!
Theresia Katharina
@Goldfisch Nein, Kardinal Woelki verfolgt dieselbe Agenda wie PF, Ruinierung der hl. Kirche und Überführung in die neue Eine-Welt -Religion, aber es werden Nebelkerzen geworden, damit das nicht so schnell auffliegt!!
Goldfisch
Nehmen Sie mir nicht den letzten Funken Hoffnung! Diese beiden Wochen will ich noch abwarten und (auch Tee trinken!) hoffen.
Theresia Katharina
@Goldfisch Da gibt es nichts zu hoffen! Beten wir um das baldige Eingreifen unseres Herrn Jesus Christus, denn der Widersacher hat viele schlaue Handlanger!!
Goldfisch
Das große Ereignis steh bereits vor der Tür!! - Erdoan will Krieg mit Syrien, USA mit CHina, da wird sich mitunter Ostern schon in einem anderen Bild zeigen!???
Theresia Katharina
@Goldfisch Das könnte durchaus sein!
Goldfisch
Der Priester braucht nur einen VorgesetzteN und das ist Jesus. Wenn er diesen akzeptiert, hat er schon gewonnen.
Als Vertretung, wenn er unbedingt auf eine Frau besteht, eignet sich am besten die Muttergottes. Auch an Ihrer Hand wird er nicht scheitern. Alles andere ist Humbug, denn man stelle sich vor:
" ... mehr Frauen als Vorgesetzte von Priestern“ > heißt auch: "Du jetzt hab ich dir schon…More
Der Priester braucht nur einen VorgesetzteN und das ist Jesus. Wenn er diesen akzeptiert, hat er schon gewonnen.
Als Vertretung, wenn er unbedingt auf eine Frau besteht, eignet sich am besten die Muttergottes. Auch an Ihrer Hand wird er nicht scheitern. Alles andere ist Humbug, denn man stelle sich vor:
" ... mehr Frauen als Vorgesetzte von Priestern“ > heißt auch: "Du jetzt hab ich dir schon 3 x gesagt, es geht nicht, daß Du jeden Samstag Nachmittag Beichte hörst, da ist "dieses und jenes" .... ?? " - oder "Nein, so geht das nicht. Ich hab gesagt, für die Messe gibt es max. 1/16 lt. Messwein, mehr nicht. Halte dich endlich daran!" - So in etwa ist dieser Satz als Vorgesetzte zu verstehen. Wie eben der Herr das seinem Knecht, der unter ihm arbeitet, aber die Arbeit machen muß, damit sie getan ist, zu verstehen gibt! Schöne Aussichten, wenn sich das die Priester gefallen lassen!
Mk 16,16
👏 👏 👏 👏
vir probatus
Will er sich selber der Leitung durch eine Frau unterwerfen oder will er das nur seiner Priesterschaft zumuten ?
Hier treten Langzeitschäden des zölibatären Lebens zu Tage.
Joseph Franziskus
Mit Bischöfen wie es Kardinal Woelki eine ist, erreicht die Amtskirche natürlich, den offenbar tatsächlich gewünschten Priestermangel, so daß sie ihre unsäglichen Pastoralassistent (innen), katholische Gotteshäuser, für ihre Wortgottesdienst-Feiern genannten Pseudomessen, missbräuchlich übergeben können. Würde ich irrtümlich in eine dieser Veranstaltungen geraten, ich würde auf den Absatz kehrt …More
Mit Bischöfen wie es Kardinal Woelki eine ist, erreicht die Amtskirche natürlich, den offenbar tatsächlich gewünschten Priestermangel, so daß sie ihre unsäglichen Pastoralassistent (innen), katholische Gotteshäuser, für ihre Wortgottesdienst-Feiern genannten Pseudomessen, missbräuchlich übergeben können. Würde ich irrtümlich in eine dieser Veranstaltungen geraten, ich würde auf den Absatz kehrt machen. Sie sollen sich schämen, diese Opportunisten.
Joseph Franziskus
Woelki, wie man ihn kennt. Er überschlägt sich förmlich, um sich bei der derzeitigen tonangebenden Gesellschaftsschicht anzubiedern. Ekelhaft und unwürdig, für einen Bischof, der hl katholischen Kirche. Das ist nun wieder der autentische Woelki, der im ehrwürdigen Dom zu Köln, den Altar durch ein Flüchtlingsboot ersetzte und Katholiken empfiehlt, nicht die AFD zu wählen (wohingegen ihm niemals …More
Woelki, wie man ihn kennt. Er überschlägt sich förmlich, um sich bei der derzeitigen tonangebenden Gesellschaftsschicht anzubiedern. Ekelhaft und unwürdig, für einen Bischof, der hl katholischen Kirche. Das ist nun wieder der autentische Woelki, der im ehrwürdigen Dom zu Köln, den Altar durch ein Flüchtlingsboot ersetzte und Katholiken empfiehlt, nicht die AFD zu wählen (wohingegen ihm niemals einfallen würde, gleiches bezüglich einer Stimmabgabe für die Grünen zu empfehlen, die bei der Rede des Papstes, m deutschen Bundestag, unter Protest, den Saal verließen, oder gar für die Linken, der SED Nachfolgepartei, die das Christentum und vor allem die katholische Kirche, im damaligen DDRUnrechtsstaat, massiv unterdrückte und verfolgte.) Es haben sich so manche täuschen lassen, weil er gegen den synodale Weg von Marx und Konsorten, leisen Protest hat anklingen lassen. Eine Schwalbe macht eben noch keinen Frühling. Es ist wirklich schlecht um die katholische Kirche in Deutschland bestellt, wenn das unsere konservativen Hoffnungsträger, für eine katholische Erneuerung sind. Da kann man nur beten, Maria breit den Mantel aus....
elisabethvonthüringen
Woelki, der Romantiker! VorgesetztInnen der Priester gab es schon immer, nur nannte man die einstens "Pfarrerköchin" oder Pfarrhaushälterinnen, Widumshäuserin etc...sie hielten sich die Herren durch eine gesunde Distanz vom Leibe, sprachen mit ihnen per Sie, hatten aber den vollen Durchblick im Tagesablauf des Dorfpfarrers bezw. Stadtpfarrers, Dekan etc...man frau schickte sandte den Geistliche…More
Woelki, der Romantiker! VorgesetztInnen der Priester gab es schon immer, nur nannte man die einstens "Pfarrerköchin" oder Pfarrhaushälterinnen, Widumshäuserin etc...sie hielten sich die Herren durch eine gesunde Distanz vom Leibe, sprachen mit ihnen per Sie, hatten aber den vollen Durchblick im Tagesablauf des Dorfpfarrers bezw. Stadtpfarrers, Dekan etc...man frau schickte sandte den Geistlichen dahin, wo er wirklich gebraucht wurde, hielt unsägliche Dorftratschen Nachrichtensatelitinnen fern, hatten ein Gespür dafür, was ihre geistlichen Herren grade beschäftigte oder zu beschäftigen hat. Die Leitungsposition in der funktionierenden Dorfkirche hatte meistens die Pfarrerköchin inne! Sollte auch wieder so werden, dann bräuchten die Zeitgeist-lichen wirklich nicht heiraten und den zusätzlichen Ehestress auf sich nehmen müssen. 👍 🤗 👏
Elista
vir probatus
Die Frauen dafür gibt es nicht mehr. Die können sich da nicht verwirklichen.
Tina 13
😈
Waagerl
"Wir brauchen mehr Frauen in kirchlichen Leitungspositionen, die dann auch Vorgesetzte von Priestern sind." Das meinte der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki vor Süddeutsche.de (17. Februar).

Ich frage mich gerade, ob Pachamama, als weibliche Definition des Priestertums, hier zum Tragen kommt!

Wer die Muttergottes nicht zur Mutter hat, hat Gott auch nicht zum Vater, so heißt es doch.

Viel…
More
"Wir brauchen mehr Frauen in kirchlichen Leitungspositionen, die dann auch Vorgesetzte von Priestern sind." Das meinte der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki vor Süddeutsche.de (17. Februar).

Ich frage mich gerade, ob Pachamama, als weibliche Definition des Priestertums, hier zum Tragen kommt!

Wer die Muttergottes nicht zur Mutter hat, hat Gott auch nicht zum Vater, so heißt es doch.

Vieleicht haben diese Priester nicht die Gottesmutter zur Mutter und suchen in Pachamama und Frauenpiestertum, einen Mutterersatz, weil sie von ihrer eigenen leiblichen Mutter nicht abgenabelt worden sind?!

Vieleicht auch deswegen, diese ganze Mißbrauchsmentalität, weil diesen Menschen, Geistlichen, die Nestwärme des Elternhauses gefehlt hat?

Auch die Frage, wie PF sein Elternhaus empfunden hat, geht mir schon lange durch den Kopf. Ich denke, dass diese Frage auch viel mit seiner Amtszeit zu tun hat!
Waagerl
Oh nein, darum geht es nicht, sondern darum, dass der allergrößte Teil der Geistlichen keine Berufung lebt, sondern einen stinknormalen, weltlichen Beruf!
Das hat nichts mit Eifersucht zu tun, sondern das ein wahrer Priester übernatürliche Qualitäten hat, welche man bei "weltlichen Priestern, Geistlichen, Propheten, Visionären" nicht findet! Das ist auch der Neid des Teufels. Er möchte die …
More
Oh nein, darum geht es nicht, sondern darum, dass der allergrößte Teil der Geistlichen keine Berufung lebt, sondern einen stinknormalen, weltlichen Beruf!
Das hat nichts mit Eifersucht zu tun, sondern das ein wahrer Priester übernatürliche Qualitäten hat, welche man bei "weltlichen Priestern, Geistlichen, Propheten, Visionären" nicht findet! Das ist auch der Neid des Teufels. Er möchte die Bindung zum übernatürlichen, Gott abschneiden, damit er die Macht über die Schöpfung Gottes hat!
Sancta
"Frauen die als Vorgesetzte von Priestern sind", was ist dass für ein Unsinn!?
Mara2015
Die Feministinnen Lobby hat das Land im Griff! Ich mag ihn nicht. Irgendetwas an ihm stimmt nicht. Ich fühle Unbehagen. Seine süffisante Art? Er ist bisweilen moralisch überheblich und schnell im Aburteilen. Zu richten steht nur einem zu! 🙄
Joseph Franziskus
Sie sprechen mir aus der Seele, mir geht's ganz genauso, bei dieser Hoffnung konservativer Katholiken.
Aquila
Bravo! Das wird dann wieder ein Schritt in die falsche Richtung - geeignet, um Priester und dazu Berufene zu vertreiben!
Theresia Katharina
Kardinal Wölki möchte neuer Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz Anfang März 2020 werden, dazu bringt er sich schon mal in Position!
Carlus
Theresia Katharina er wird nicht Vorsitzender, das wir der angebliche Bischof von Limburg Batzing werden. Ein langer Weggefährte von Marx und der Territorialherr für den Synodalen Weg werden.
SCIVIAS+
Wer der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz wird entscheiden ausschließlich unsere Gebete, jeder kriegt das was er verdient.
vir probatus
@Carlus Wieso angeblicher Bischof Bätzing?
Ist SE Bätzing nicht gültig geweiht?
Waagerl
Klingt, wie Zuckerbrot und Peitsche!
Carlus
Woelki ist sich nicht sicher was er wirklich will. Mal dies und ein anderes Mal jenes, aber nichts gescheites.
Gott sei Dank hatte der ewige Hohepriester Jesus Christus nicht Woelki als seinen Bischof. Dieser hätte ihn der Obhut einer Frau unterstellt.
So hätte Satan auch nasch dem Sündenfall im Paradies der ganzen Menschheit unverzeihliche Sünden auferlegt.
Ein katholischer Bischof hätte den …More
Woelki ist sich nicht sicher was er wirklich will. Mal dies und ein anderes Mal jenes, aber nichts gescheites.
Gott sei Dank hatte der ewige Hohepriester Jesus Christus nicht Woelki als seinen Bischof. Dieser hätte ihn der Obhut einer Frau unterstellt.
So hätte Satan auch nasch dem Sündenfall im Paradies der ganzen Menschheit unverzeihliche Sünden auferlegt.
Ein katholischer Bischof hätte den ewigen Hohenpriester zur Sünde verdonnert und dieser hätte angeblich dem häretischen Ansinnen eines Bischofs folge leisten müssen.
Sind wir froh und glücklich über die späte Geburt von Woelki.
Diese späte Geburt konnte das Seelenheil nicht vernichten.
Theresia Katharina
Laufend hat er Kardinal Marx kritisiert und stößt nun ins gleiche Horn!! Sein Verhalten kann man nur noch als Heuchelei bezeichnen!
rose3
OJe ,das geht nicht gut ..
Goldfisch
Heißt das jetzt, daß Woelki sich von Frauen sagen lassen will, was er tun darf und was nicht und vor allem wie er was tun soll, ohne anzuecken??? - Ist das unter hohen Priesteramt und Selbständigkeit gemeint? Na Servus, da stehen der Kirche noch tolle Events bevor! Es lebe die Freiheit und alles was damit verbunden ist! Weiberwirtschaft und Männer kuschen, ......!!!
Ischa
Weiberwirtschaft? Sie vergessen, dass die meisten Frauen nicht solche Ambitionen haben. Aber manchen würde es gut tun, mal unter eine echte "Weiberwirtschaft" zu geraten. Es geht doch nicht darum, dass Frauen vielleicht klüger sind als Männer. Aber sie wurden von Christus einfach nicht in Leitungsämter berufen!
Mangold03
Weiberwirtschaft wird wohl nur dann gefordert, wenn einer ÜBER-fordert ist. Ist Woekli überfordert, daß er eine Organisatorin benötigt, die ihm wieder auf die Sprünge hilft? Oder will er einfach so Weltoffen sein, daß er Frauen in eine Position stellt, die für sie nicht gedacht ist, nur um (dem Menschen) zu gefallen? - Wenn er nicht mehr weiß, was machen, sollte er sich zurückziehen und alles …More
Weiberwirtschaft wird wohl nur dann gefordert, wenn einer ÜBER-fordert ist. Ist Woekli überfordert, daß er eine Organisatorin benötigt, die ihm wieder auf die Sprünge hilft? Oder will er einfach so Weltoffen sein, daß er Frauen in eine Position stellt, die für sie nicht gedacht ist, nur um (dem Menschen) zu gefallen? - Wenn er nicht mehr weiß, was machen, sollte er sich zurückziehen und alles im Kleinen durchführen. Priester werden überall gebraucht, selbst das kleinste Nest freut sich, wenn Priesternachschub kommt.
Katholik25
Wozu braucht der Priester eine Vorgesetzte? Damit sie ihm sagen kann wie oft er die hl Messe feiern darf oder Beichte hören? Oft frage ich mich ob die kardinäle überhaupt was im Kopf haben oder ist ihnen langweilig?
Carlus
@Katholik25 der einzige Vorgesetzte für einen Priester ist und bleibt Jesus Christus und der verlängerte Armt des Apostelfürsten Petrus und Nachfolger der Apostel, ein rechtmäßiger und katholischer Bischof.
Ein Mietling und Frauen sind niemals die Vorgesetzten. Das it der Traum eines Troll.
Katholik25
@Carlus glauben Sie mir. Es gibt Priester, die sich alles sagen lassen zb von einer Pastoralassistentin
Carlus
@Katholik25 da gibt es mehr als genug. Unsre Gemeindepfarrer ist auch ein solcher Herr.
M.RAPHAEL
Ein Bischof hat nun mal die Aufgabe, auf die Gier der Teufel zu antworten: NEIN!
www.youtube.com/watch
Wenn Vat.2 Kleriker von Madonna (Musikerin) gefragt würden, ob sie im Kölner Dom singen darf, wie wären sie glücklich. €€€!
WAS IST MIT NEIN? Jeder betrunkene Autofahrer hört das jeden Tag. Nur der Teufel nicht. SAU!!!
Ischa
Könnten Sie mal ihre Ausfälligkeiten lassen und konstruktiv mitarbeiten?
Turbata
Insel Langeoog - "Ich habe jetzt im Kirchenvorstand den Vorsitz inne", erläutert Gemeindereferentin Wübker. Der Priester sei dort nur noch Gast ohne Stimmrecht.
Eugenia-Sarto
Ja toll. Dann soll der Priester lieber zuhause bleiben und seinen Weg mit Gott gehen. Das Theater kann ja nicht mehr langer dauern. Schont Eure Nerven.
vir probatus
Auf Juist ist eine Nonne Chefin. Da ist eine Art Hotel für Geistliche dabei, das Pax-Heim.
Man sieht selten zwei mal den gleichen Priester.
Boni
Ein Priester steht turmhoch über einem Laien. Er besitzt unvergleichliche Vollmacht. Das kann nichts werden mit Frauen, die Priester führen.
Turbata
Boni: Ein Priester steht turmhoch über einem Laien - theologisch, von Gott her gesehen, muss das anerkannt werden. Das Problem nur: wenn er ein "selbstherrlicher Geist ist" und man von der von Jesus gewünschten Haltung des "Füßewaschens" kaum etwas merkt, dann wird er zum Ärgernis und braucht dringend Korrektur.
St. Andreas
Ein Priester ist ein begnadeter Sünder. Das was er ist, ist er nicht von sich aus. Daher hat er hohe Verantwortung, aber nicht einer Frau gegenüber sondern dem von dem er diese Gnaden erhalten hat.
Turbata
Frauen sollten auch Vorgesetzte von Priestern sein - meint Kardinal Woelki? Da müsste man wissen, wie das zu verstehen wäre, etwa so: "Du, Pfarrer Meyer musst die Krankenkommunionen übernehmen in Straße ..., und Du, Kaplan Schmidt, hälst jeden Dienstag um 8.00 die hl. Messe..."? Könnte denn so ein Ansinnen jemals Früchte bringen?
Ischa
Na da herrscht wenigstens Ordnung! Spass beiseite. Welches Amt könnte den Herr Woelki im Blick haben? Vor allem theologisch begründet?
nujaas Nachschlag
Unproblematisch sind Fachaufgaben, das sind Aufgaben, die nicht direkt in die priesterliche Funktion hineinreichen, wie zum Beispiel die Finanzkontrolle der Diözesen.
Ich glaube, es war die Diözese Münster, die eine Reihe der Funktionen eines Dechanten einer Frau übertragen hat.
Ischa
Aber dann ist die Frau doch nicht direkt einem Priester gegenüber weisungsberechtigt!
nujaas Nachschlag
Richtig. Ich denke, da hat Kardinal Woelki auch nur einfach irgendwas in die Menge geworfen, um den synodalen Weg irgendwie zu besänftigen. Ich glaube nicht, dass das klappt, aber das ist die Aufgabe der Bischöfe in den nächsten zwei Jahren.
SvataHora
Jetzt will er sich wohl wieder "lieb Kind" machen. Aber da gilt wohl: einmal versch*, immer versch* 😀
Maximos101
Wir brauchen mehr Besenstiele für einen Wischmob wie dich!
M.RAPHAEL
Er versucht auf allen Hochzeiten zu tanzen. Aber nur keine Entscheidung, bloß nicht. Man könnte ja ausgestoßen und arm werden. Wann ist Weiberfastnacht? Hat er Krawatte?