Elista
1 Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen.
2 Ich sage zum HERRN: Du meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich vertraue.
3 Denn er rettet dich aus der Schlinge des Jägers und aus der Pest des Verderbens.
4 Er beschirmt dich mit seinen Flügeln, unter seinen Schwingen findest du Zuflucht, Schild und Schutz ist seine Treue.
5 Du brauchst dich vor dem Schrec…
More
1 Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen.
2 Ich sage zum HERRN: Du meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich vertraue.
3 Denn er rettet dich aus der Schlinge des Jägers und aus der Pest des Verderbens.
4 Er beschirmt dich mit seinen Flügeln, unter seinen Schwingen findest du Zuflucht, Schild und Schutz ist seine Treue.
5 Du brauchst dich vor dem Schrecken der Nacht nicht zu fürchten, noch vor dem Pfeil, der am Tag dahinfliegt,
6 nicht vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die wütet am Mittag.
7 Fallen auch tausend an deiner Seite, dir zur Rechten zehnmal tausend, so wird es dich nicht treffen.
8 Mit deinen Augen wirst du es schauen, wirst sehen, wie den Frevlern vergolten wird.
9 Ja, du, HERR, bist meine Zuflucht. Den Höchsten hast du zu deinem Schutz gemacht.1
10 Dir begegnet kein Unheil, deinem Zelt naht keine Plage.
11 Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen.
12 Sie tragen dich auf Händen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt;
13 du schreitest über Löwen und Nattern, trittst auf junge Löwen und Drachen.
14 Weil er an mir hängt, will ich ihn retten. Ich will ihn schützen, denn er kennt meinen Namen.
15 Ruft er zu mir, gebe ich ihm Antwort. In der Bedrängnis bin ich bei ihm, ich reiße ihn heraus und bring ihn zu Ehren.
16 Ich sättige ihn mit langem Leben, mein Heil lass ich ihn schauen.
Rita 3
Danke, es ist ein hoffnungsvoller Psalm.
Falko
@Fischl Danke und hervorragend Ihr Kommentar! Zufällig greifen wir grad in das selbe Thema. Warum die Schlange? Warum Drachenblut? Und warum das Tier aus dem Meer?
Fischl
Das Hebräische kennt 22 Zeichen, die gleichzeitig Buchstaben und Zahlen sind. Darüber hinaus haben sie auch noch Namen. Das Zeichen 90 צ ist der Buchstabe Ts und hat den Namen Tsade Fischhaken. Fischer Menschenfischer 153 große Fische...
Fischl
Die richtige Zahl 90 ist schon Jahrhunderte vor Christus in der Septuaginta zu lesen. Diese Übersetzung der hebräischen Bibel ins Griechische hat den originalen Bestand bewahrt, der später von den jüdischen Redakteuren, den Masoreten, aus verschiedenen Gründen verändert wurde (auch um sich vom Christentum abzugrenzen). Davon sind nicht nur die Psalmen betroffen., sondern u.a. auch die Liste der …More
Die richtige Zahl 90 ist schon Jahrhunderte vor Christus in der Septuaginta zu lesen. Diese Übersetzung der hebräischen Bibel ins Griechische hat den originalen Bestand bewahrt, der später von den jüdischen Redakteuren, den Masoreten, aus verschiedenen Gründen verändert wurde (auch um sich vom Christentum abzugrenzen). Davon sind nicht nur die Psalmen betroffen., sondern u.a. auch die Liste der kanonischen Bücher. Z.B. sucht man das Buch Judith vergeblich in ihrer Bibel (weshalb es dann für Luther, der di Schrift ja aus dem vermeintlich richtigen hebräischen Text ins Deutsche übersetzte, zu den Apokryphen zählt ). Die Bibelübersetzung des Hieronymus ins Lateinische, die Vulgata, geht aber von der Septuaginta aus. Damit ist auch deren Zählung beibehalten. Und was machen die Katholiken, sie folgen brav den Protestanten und Juden: natürlich findet sich diese falsche Zahl 91 in der Einheiz-Übersetzung. Ins Feuer damit!
Elista
Ich bekam gestern von einem Freund einige Gebete geschickt, darunter auch den Psalm 91. Es stand die Info dabei, dass ein General in New York seinen Untergebenen gesagt hatte, sie sollen jeden Tag den Psalm 91 beten. Keiner von denen wurde verwundet oder ist gefallen, während es bei anderen viele Verluste gab. Leider stand nicht dabei, in welchem Krieg das war. Aber letztlich ist es egal. Beten …More
Ich bekam gestern von einem Freund einige Gebete geschickt, darunter auch den Psalm 91. Es stand die Info dabei, dass ein General in New York seinen Untergebenen gesagt hatte, sie sollen jeden Tag den Psalm 91 beten. Keiner von denen wurde verwundet oder ist gefallen, während es bei anderen viele Verluste gab. Leider stand nicht dabei, in welchem Krieg das war. Aber letztlich ist es egal. Beten wir in allen Lebenslagen vertrauensvoll zu Gott. Wir stehen unter dem Schutz des Höchsten!
Falko
@Elista, vielen Dank dafür!
Theresia Katharina
@Elista Danke! Der Herr ist unsere Zuversicht, denn unser Herr Jesus Christus rettet uns vor dem Zugriff des Feindes!
Elista
Bei aller Sorge um den Weltfrieden, in aller Dunkelheit kann uns die Zusage Gottes helfen:
1 Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen.
2 Ich sage zum HERRN: Du meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich vertraue.
3 Denn er rettet dich aus der Schlinge des Jägers und aus der Pest des Verderbens.
4 Er beschirmt dich mit seinen Flügeln, unter seinen Schwinge…More
Bei aller Sorge um den Weltfrieden, in aller Dunkelheit kann uns die Zusage Gottes helfen:
1 Wer im Schutz des Höchsten wohnt, der ruht im Schatten des Allmächtigen.
2 Ich sage zum HERRN: Du meine Zuflucht und meine Burg, mein Gott, auf den ich vertraue.
3 Denn er rettet dich aus der Schlinge des Jägers und aus der Pest des Verderbens.
4 Er beschirmt dich mit seinen Flügeln, unter seinen Schwingen findest du Zuflucht, Schild und Schutz ist seine Treue.
5 Du brauchst dich vor dem Schrecken der Nacht nicht zu fürchten, noch vor dem Pfeil, der am Tag dahinfliegt,
6 nicht vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die wütet am Mittag.
7 Fallen auch tausend an deiner Seite, dir zur Rechten zehnmal tausend, so wird es dich nicht treffen.
8 Mit deinen Augen wirst du es schauen, wirst sehen, wie den Frevlern vergolten wird.
9 Ja, du, HERR, bist meine Zuflucht. Den Höchsten hast du zu deinem Schutz gemacht.1
10 Dir begegnet kein Unheil, deinem Zelt naht keine Plage.
11 Denn er befiehlt seinen Engeln, dich zu behüten auf all deinen Wegen.
12 Sie tragen dich auf Händen, damit dein Fuß nicht an einen Stein stößt;
13 du schreitest über Löwen und Nattern, trittst auf junge Löwen und Drachen.
14 Weil er an mir hängt, will ich ihn retten. Ich will ihn schützen, denn er kennt meinen Namen.
15 Ruft er zu mir, gebe ich ihm Antwort. In der Bedrängnis bin ich bei ihm, ich reiße ihn heraus und bring ihn zu Ehren.
16 Ich sättige ihn mit langem Leben, mein Heil lass ich ihn schauen.