de.news
201.5K

Amerikanische Piusbruderschaft beteiligt sich an amerikanischer Missbrauchs-Hysterie

Die amerikanische Piusbruderschaft kündigte an, dass sie einen unabhängigen und ständigen Ausschuss zur Überprüfung von Missbrauch einrichten wird. …
a.t.m
Manchmal hat man den Eindruck, daß unsere Gesellschaft wenigstens eine Gruppe benötigt, der gegenüber es keine Toleranz zu geben braucht; auf die man ruhig mit Haß losgehen darf. Und wer sie anzurühren wagte – in diesem Fall der Papst -, ging auch selber des Rechts auf Toleranz verlustig und durfte ohne Scheu und Zurückhaltung ebenfalls mit Haß bedacht werden. Worte von Papst Benedikt XVI
Und …More
Manchmal hat man den Eindruck, daß unsere Gesellschaft wenigstens eine Gruppe benötigt, der gegenüber es keine Toleranz zu geben braucht; auf die man ruhig mit Haß losgehen darf. Und wer sie anzurühren wagte – in diesem Fall der Papst -, ging auch selber des Rechts auf Toleranz verlustig und durfte ohne Scheu und Zurückhaltung ebenfalls mit Haß bedacht werden. Worte von Papst Benedikt XVI

Und für viele Feinde Gottes unseres Herrn und seiner Einen, Heiligen, Katholischen und Apostolischen Kirche, scheint dieses Hassobjekt die FSSPX zu sein.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Katholik25
@a.t.m Sie tun ja so als wäre die FSSPX das NonPlusUltra
a.t.m
@Katholik25 Die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Gottes unseres Herrn ist nun einmal das NonPlusUltra. Den im Rom der Nach VK II Ära und den von dort aus Besetzten Raum, ist diese eben nur mehr absolut minimalistisch vorhanden.
Gottes und Mariens Segen auf allen WegenMore
@Katholik25 Die Eine, Heilige, Katholische und Apostolische Kirche Gottes unseres Herrn ist nun einmal das NonPlusUltra. Den im Rom der Nach VK II Ära und den von dort aus Besetzten Raum, ist diese eben nur mehr absolut minimalistisch vorhanden.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Bibiana
Immer das alte Lied. Die Schlange züngelt überall und schleicht sich dann auch ein.
Rufen wir Maria deshalb auch inständig als Schlangenzertreterin an, die den Kampf mit Satan aufnehmen kann.
P.Andrijs
Missbrauch in jegliches Form es hat immer gegeben in 2000 Jahren von Kirchengeschichte. Genauso wie Priesterkinder und Verhältnisse von Priester mit Frauen. Da nicht ist zu rütteln.
P.Andrijs
Und Päpste die hatten mit eigenes Tochter Kinder gezeugt. War Übrigens noch zu Zeiten von Altes Ritus.
Adamantius
Missbrauch in jeglicher Form hat es in 2000 Jahren Kirchengeschchte immer gegeben. Genauso wie Priesterkinder und Verhältnisse von Priestern mit Frauen. Da ist nichts zu rütteln.
Päpste hatten mit der eigenen Tochter Kinder gezeugt. Das war übrigens nich zu Zeiten des "Alten Ritus".
Note für Andrjs: Ungenügend. - Wieder zu viele Fehler im Kommentar und ein falscher, ja lächerlicher Satzbau.
More
Missbrauch in jeglicher Form hat es in 2000 Jahren Kirchengeschchte immer gegeben. Genauso wie Priesterkinder und Verhältnisse von Priestern mit Frauen. Da ist nichts zu rütteln.
Päpste hatten mit der eigenen Tochter Kinder gezeugt. Das war übrigens nich zu Zeiten des "Alten Ritus".
Note für Andrjs: Ungenügend. - Wieder zu viele Fehler im Kommentar und ein falscher, ja lächerlicher Satzbau.
Abgesehen von der inhaltlichen Schwachsinnigkeit der Behauptungen und deren historischen Falschheit, hat sich Andrijs mit seiner fehlerhaften, unnötigen und stumpfsinnigen Wortmeldung
wiederum als unfähig gezeigt.
Katholik25
Belassen wir es dabei. Missbrauch gab es immer in der Kirche.
Joseph Franziskus
Missbräuche kamen zweifellose, leider auch in der hl. Kirche Gottes, zu allen Zeiten vor, nämlich weil die Sünde seit den Sündenfall, den Menschen anhaftet. Wir Menschen sind leider Sünder. Selbst Päpste sind Sünder und es gab in der Vergangenheit auch Päpste, die im sechsten gebot, schwer gesündigt haben. Was es vor dem Vll jedoch nicht gab, ist das leugnen der Sünde. Auch wenn ein Papst in …More
Missbräuche kamen zweifellose, leider auch in der hl. Kirche Gottes, zu allen Zeiten vor, nämlich weil die Sünde seit den Sündenfall, den Menschen anhaftet. Wir Menschen sind leider Sünder. Selbst Päpste sind Sünder und es gab in der Vergangenheit auch Päpste, die im sechsten gebot, schwer gesündigt haben. Was es vor dem Vll jedoch nicht gab, ist das leugnen der Sünde. Auch wenn ein Papst in früheren Zeiten sogar Kinder zeugte, kein Papst und kein Bischof hatte damals behauptet, der Ehebruch kann manchmal keine Sünde bedeuten, bzw, ein Ehebrecher sei nicht per se ausserhalb der Gnade Gottes, selbst wenn er ständig eine Ehebrecherin He Beziehung pflegt. Sie hatten niemals behauptet, das Männer und Frauen, die in einer widernatürlichen eheähnlichen Beziehung leben, eine wertvolle Gemeinschaft bilden, weil sie ja füreinander sorgen, sich treu sind und einander lieben, von Gott angenommen werden, so wie sie sind. Sie würden ein gottgefälliges Leben führen, schließlich hätte Gott sie ja so erschaffen. Vor allem wurden diese Sünder, egal welche Stellung sie in der Kirche bekleideten, nicht wie selbstverständlich hingenommen. Sie wurden ermahnt und es ging nicht so weit, daß sich mächtige Homoseilchaften bilden konnten, die sich gegenseitig deckten, sich gegenseitig die höchsten Ämter zuschoben und sie konnten nicht darauf bauen , von einen Papst gedeckt zu werden und große Karrieren machen obwohl in der Hierarchie, ihre Veranlagung, ihre Lügen und ihre Schandtaten, quasi ein offenes Geheimnis war. Das ist der große Unterschied zu heute. Damals gab es auch Sünder, aber die Sünde wurde nicht als etwas gutes umgedeutet. Wer als Sodomistischen entlarvt und überführt wurde,musste Abbitte leisten, er wurde gemaßregelt, wurde seines Amtes enthoben und hatte ein Gebetsleben in Abgeschiedenheit, Buße U Sühne zu führen. Er wurde nicht länger geduldet. Und heute, höchstens wenn er strafrechtlich in Erscheinung trat und von dritten, meist kirchenfeinden, die diese Skandale für ihren Kampf gegen glaube und Kirche missbrauchen, in die Öffentlichkeit getragen wird, schreitet die Hierarchie ein. Früher wurden die Worte Gottes, aus den hl. Evangelium, nicht im eigenen Interesse umgedeutet. Niemand hätte gewagt zu sagen, ein Sodomiten würde gottgewollt leben, wo der Herr doch sagte sie seien dem Herrn ein greuel. Das ist der große Unterschied, liebe mit Kommentatoren, aus dem progressiven lager
alfredus
Das mußte ja kommen, die FSSPX am Pranger ... ! Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein. Ja, für manche ist es eine Freude, gerade auch in Amerika, diese Gemeinschaft vorzuführen, aber die Stoßrichtung geht immer in Richtung Kirche ! Keiner ist ohne Sünde, selbst Jesus hatte ein schwarzes Schaf bei sich ...
Winfried
@alfredus
Sex. Missbrauch ist immer ein Verbrechen. Auch und besonders in der Kath. Kirche. Bei Priestern als Täter werden zu recht andere, höhere Maßstäbe angelegt. Ein Mensch, der sich voll und ganz Gott geweiht hat, dürfte nicht einmal auf den Gedanken kommen, Missbrauch zu betreiben. Das entschuldigt natürlich den Missbrauch durch Nicht-Priester in keiner Form.
Katholik25
@Winfried man muss sich gut überlegen wenn man weiht. Wenn ich weiß dass jemand homosexuelle Tedenzen oder Neigungen hat, dann weihe ich ihn auch nicht. Dafür muss es immer eine psychologische Begleitung geben von Seiten des Seminarsleiter. Aber anscheinend gibt es die kaum noch
SommerSchorsch
Missbrauch gibt es überall! Nur bei der kath. Kirche wird dieser hochgespielt mit dem Ziel die kath. Kirche zu vernichten. Den Evangelen wird alles gestattet, z.B. "Origanal Play" bei dem perverse alte Säcke 100erte Euro zahlen um die Kinder begrapschen zu dürfen.
Carlus
Der angeblich sexuelle Missbrauch durch Kleriker ist in allen Diktaturen ein beliebtes Ereignis welches benützt wird um die Kirche zu vernichten.
1. so in den Diktaturen des Sozialismus der nationalen und internationalen Art.
2. der deutsche Nationalsozialismus war bestrebt sich dieses Medium reichlich zu bedienen. Wer über die Ergebnisse ausreichend informiert sein will, der lese das Buch von J …More
Der angeblich sexuelle Missbrauch durch Kleriker ist in allen Diktaturen ein beliebtes Ereignis welches benützt wird um die Kirche zu vernichten.
1. so in den Diktaturen des Sozialismus der nationalen und internationalen Art.
2. der deutsche Nationalsozialismus war bestrebt sich dieses Medium reichlich zu bedienen. Wer über die Ergebnisse ausreichend informiert sein will, der lese das Buch von J. Neuhäusler (Weihbischof in München und KZ - Häftling in Dachau) Kreuz und Hakenkreuz. Die Nazis haben das Problem hochgedreht. So wurden von der Kirche bestrafte und aus dem Klerikerstand / Ordensstand entfernte als Zugehörige zu den Diensten der Kirche weiter bezeichnet. Die im Dienst der Kirche stehenden falsch beschuldigten Kleriker und Ordenschristen in KZ Einrichtungen verbracht und blieben dort oftmals ungerechter Weise inhaftiert.
3. in unserer derzeitigen Diktatur der angeblichen Demokratie hat Satan dazu gelernt. Durch die 68er und dazu gehört im religiösen Umfeld in besonderer Weise das Gefüge des 2. VK "Besetzter Raum" , in der Gesellschaft wie im religiösen Umfeld und hierzu gehört auch die Bildung der Kleriker erhielt die sexuelle Freiheit [Perversion auf allen Ebenen] einen sittlichen Verfall im religiösen, im gesellschaftlichen besonders im familiären Umfeld.
3.1. so ist durch den Sittenverfall jede Möglichkeit gesellschaft lich erlaubt. Sittlicher Verfall in der Sprache, heute ist eine Frau hübsch, sagen die jungen Menschen, ist die geil. Durch die Vielfalt der Geschlechter kann jede Perversion als von Gott erwünscht und geschenkt betrachtet werden. Es ist auch eine Straftat, einen praktizierenden Homosexuellen als Sünder zu bezeichnen us..
3.2. Dieser sittliche Verfall nimmt Einzug in die Denkweise und daraus folgend Handlungsweise der Menschen und bringt seine Früchte in Gesellschaft und auch im religiösen Umfeld. Wobei die angeblich Katholische Kirche Besetzter Raum immer noch die geringste Zahl im tatsächlichen Missbrauch aufweist.
4. Die Handlungsweise Satans besteht nun darin, mit seinen Dienern das angeblich klerikale Umfeld als das über den Normen der Gesellschaft hinausgehende Übel zu sein. Das führt und ist gewollt zur Verurteilung der katholischen Religion und der Katholischen Kirche.

Urteil der Gesellschaft;
Da sind wir doch noch alle anständig, schaut die von der Kirche an usw..

Merke Satan hat gelernt, er geht einen anderen Weg, als damals bei der NSDAP.
SvataHora
Werden aber von der Piusbruderschaft "Entschädigungen" gefordert, dann ist sie finanziell erledigt!
Iwanow
@SvataHora Sehr unnötig ihre Ansage und bei der Amtskirche wird es auf die Kirchensteuer umgelegt?
Bethlehem 2014
Traurig, aber wahr: auch in der FSSPX gibt es verschleierten Mißbrauch!
Leugnen zwecklos - Beten besser!
Maximilian Schmitt
Das Problem des Mißbrauchs herunterzuspielen, ist auch nicht gut. Vor allem, wenn es sich um Netzwerke handelt, die darüber Macht und Einfluß ausüben.
alfredus
Macht und Einfluß ausüben ... ? Nicht die FSSPX, das macht Rom und die deutschen Bischöfe ...