Clicks646
Hermias
2
Man schaue das gruselige 42-Sekunden-Video an, mit dem die australische Regierung die Menschen dazu auffordert, sich eine digitale Identität zuzulegen. Bei diesem sozialen Punktesystem nach chinesisc…More
Man schaue das gruselige 42-Sekunden-Video an, mit dem die australische Regierung die Menschen dazu auffordert, sich eine digitale Identität zuzulegen.

Bei diesem sozialen Punktesystem nach chinesischem Vorbild werden diejenigen, die sich eines Online-Verstoßes schuldig gemacht haben, öffentlich beschämt und zum Schweigen gebracht. Informationssammler werden dafür bezahlt, ihre Nachbarn und Familienmitglieder zu verpfeifen. Sobald die soziale Kreditwürdigkeit unter ein bestimmtes Niveau sinkt, ist man so diskreditiert, dass es immer schwieriger wird, einen Job zu finden, mit dem Flugzeug, dem Zug, dem Bus oder dem Auto zu reisen, Kredite zu erhalten oder seine Kinder auf bessere Schulen zu schicken.

Diejenigen, die gegenteilige Informationen liefern, werden markiert, verwarnt und schließlich als Verbreiter von "Desinformationen" gesperrt.

Quelle: youtube.com/watch?v=_u1-EtMVVtw
Wilgefortis
Das mit den Handys und kleinen Kindern ist wirklich ein großes Übel. Ich habe da schon einiges erlebt.
Klaus Elmar Müller
Das "beste" Bild ist ja das erste: Mutter schaukelt ihr Kind mit einer Hand und starrt dabei auf ihr Handy. Da sieht man, was Digitalisierung mit den menschlichen Beziehungen macht.