Jagd auf Satan

Satan, der Herr der Welt, der Herr über alle Menschenverächter, der Herr über alle Hasser ist der irren Vorstellung, dass er Gott ist. Aber das kleine „nichts“ ist nur eine Privation. Er und seine autoritären Anhänger sehen das anders. Sie halten Gott für einen allmächtigen Diktator, einen Menschenhasser, der nur darauf wartet, die Menschen klein zu hacken und für immer zu quälen. Für sie ist er der große Putin der Transzendenz, der rücksichtslos alles niedermäht, was ihm nicht dienen will. Putin und seine Verbrechen bieten ihnen Trost. Endlich wird die Erde wieder zur Hölle der Vernichtung. Danke. Wenn sie dann in die Heilige Messe aller Zeiten gehen und niederknien, dann tun sie das nicht aus Liebe zur Selbstaufopferung (sie wissen noch nicht mal, was das bedeutet), sondern weil sie ihrer eigenen Sehnsucht nach Knechtschaft und Unterdrückung der Menschheit (auf die Knie, du Schwein) Nachdruck verleihen wollen und so glauben, dem Gott des Hasses, der Gewalt und der Macht gefallen zu können.

Satan ist ein Dreck. Es gibt eine besondere Abteilung der Armee, der Muttergottes direkt unterstellt, die ihn jagt. Die will man nicht treffen. Die sind nicht lieb. Sie sind verachtenswert. Sie entsprechen ihrem Ziel. Niemand kann sie erkennen. Aber sie jagen, verdeckt und versteckt. Ihre Methode ist unangenehm, weil prinzipiell nicht dechiffrierbar. Sie legen die Zielmarkierungen für den Hl. Michael.

Satan ist Jagdbeute, noch nicht mal Großwild, sondern nur wildes Schwein. Der kleine Feigling, der auf der Erde auf großen Motz (der alles erlaubende Jesus der modernen Jesuiten, der Hassgott der rechten Menschenverächter, der Gott der Zionisten und der Allah der Islamisten, immer ein und derselbe) macht, läuft vor uns davon. Widerlich, seine Feigheit. Warum dreht er sich nicht um und stellt sich? Warum versucht er, sich überhaupt zu retten?

Das reicht. Kurz und knapp. Demnächst: Weil Satan es nicht erlaubt, dass seine bösen Kinder kein Narrativ für ihre Zerstörungswut haben, suchen alle Deppen immer eine Begründung. Der liebe Putin will doch nur die Herrschaft der Russen über die Welt retten. Mei, liab! Die andere Seite der Macht (die Angloamerikaner, Satan ist auch ihr Gott) ist nicht besser, aber das ist eine andere Geschichte.