Clicks2.8K
de.news
160

Mutiger Bischof: Traditionis Custodes ist "Ideologie und Bosheit"

Franziskus' Traditionis Custodes (TC) ist "eine Kriegserklärung", "wie ein Verrat" und eine Ohrfeige für frühere Päpste. Das analysiert der niederländische Weihbischof von 's-Hertogenbosch Rob Mutsaerts auf FortesInFide.nl (23. Juli).

Die Kirche habe nie Liturgien abgeschafft, auch das Konzil von Trient habe das nicht getan: "Franziskus bricht völlig mit dieser Tradition." Mutsaerts findet viele "sachliche Ungenauigkeiten" in Franziskus Begleitbrief, z.B. dessen "Behauptung, dass das, was Paul VI. nach dem Zweiten Vatikanum gemacht hat, dasselbe wäre wie das, was Pius V. nach Trient tat. Dies ist völlig von der Wahrheit entfernt."

Trient (1545-1562) und Pius V. (+1572) sei es nicht darum gegangen, die Liturgie neu zu erfinden. Das von Pius V. promulgierte Messbuch geht auf das Messbuch von 1474 zurück und so weiter kontinuierlich bis ins 4. Jahrhundert.

Selbst das Liturgiedokument des Zweiten Vatikanums sei "konservativ", schreibt Mutsaerts, da lateinische und gregorianische Gesänge beibehalten wurden: "Allerdings sind die Entwicklungen, die auf das Zweite Vatikanum folgten, weit von den Konzilsdokumenten entfernt”, wobei “der berüchtigte 'Geist des Konzils' in den Konzilstexten selbst nirgends zu finden ist."

Mutsaerts verweist auf eine jüngste Studie, nach der nur 17% der Gebete des alten Missales im Neuen Ritus von Paul VI. zu finden sind: "Deshalb kann man kaum von Kontinuität einer organischen Entwicklung sprechen." Die Behauptung von Franziskus, in der organischen Entwicklung der Kirche zu stehen, befinde sich also "im völligen Widerspruch zur Realität." Im Gegenteil: "Indem Franziskus die lateinische Messe praktisch unmöglich macht, bricht er endgültig mit der jahrhundertealten liturgischen Tradition der römisch-katholischen Kirche."

Der Bischof unterweist Franziskus, dass "die Liturgie kein Spielzeug von Päpsten ist, sondern das Erbe der Kirche." Das Vorgehen von Franziskus hat für Mutsaerts "nichts mit Evangelisation und noch weniger mit Barmherzigkeit zu tun", "Es ist eher Ideologie.”. Franziskus verfolge das Prinzip: "Vatikanum II einschließlich seiner Umsetzung mit all seinen Verirrungen, oder nichts!"

Mutsaerts bemerkt, dass laut Franziskus die Altritus-Katholiken - die eine relativ kleine, aber wachsende Schar sind, während der Novus Ordo "kollabiert" - "verbannt werden müssen und werden." Er qualifiziert dies als "Ideologie und Bosheit".

Ihm fällt auf, dass Bergoglio nie die vielen liturgischen Missbräuche in unzähligen Pfarreien beanstandet hat, wo "alles möglich ist, außer der tridentinischen Messe" und "alle Waffen ins Feld geworfen werden, um die alte Messe zu verbannen."

"Warum, um Gottes willen, warum?" - fragt er Franziskus, der nicht dafür bekannt ist, sich einem offenen Dialog zu stellen.

#newsZkyoghmzdz

Vates
Franziskus u. seine Handlanger im Krieg gegen die überl. römische Messe werden sich von solchen Wortmeldungen mutiger Bischöfe sicher nicht beeindrucken lassen; diese kommen wohl auf eine "schwarze Liste". Aber der Hauptschlag dürfte wegen der Ausbildung und Weihe für die trid. Messe gegen die altrituellen Gemeinschaften geführt werden.

Paul VI. ging 1974 mit einer Visitation des Priestersemina…More
Franziskus u. seine Handlanger im Krieg gegen die überl. römische Messe werden sich von solchen Wortmeldungen mutiger Bischöfe sicher nicht beeindrucken lassen; diese kommen wohl auf eine "schwarze Liste". Aber der Hauptschlag dürfte wegen der Ausbildung und Weihe für die trid. Messe gegen die altrituellen Gemeinschaften geführt werden.

Paul VI. ging 1974 mit einer Visitation des Priesterseminars von Econe gegen die FSSPX vor.
Als die beiden römischen Visitatoren in Gesprächen mit Seminaristen u.a. das Dogma der leiblichen Auferstehung Jesu anzweifelten, warf Eb Léfèbvre sie kurzerhand raus und veröffentlichte am 21.11.74 sein berühmtes Manifest der unbeirrbaren Treue zum Ewigen Rom und des entschiedenen Kampfes gegen das neomodernistische Rom! Deo gratias!

2016 schickte Franziskus durch den extrem traditionsfeindlichen Kardinal Braz den birituellen Immaculata-Franziskanern Visitatoren ins Haus, der danach dann den ihm zu traditionsfreundlichen Stifter und Generaloberen absetzte und einen antikatholischen Kommissar an seine Stelle setzte, der in kürzester Zeit den blühenden Orden weitgehend zerschlug.

Man muß leider davon ausgehen, daß Franziskus und seine Clique, vor allem Hand in Hand Roche (Liturgiekongregation) und Braz (Ordenskongregation), schon bald die ehem. ED-Gemeinschaften mit solchen Visitationen "heimsuchen". Diese dürften sich aber allen daraufhin erfolgenden Verfügungen beugen, insbesondere den Biritualismus akzeptieren und ihre Gläubigen diesem ausliefern. Wohl keine 10% der Priester gingen zur FSSPX über oder in die
Katakomben.......... .
fire stone
Peter Kwasniewski: "Wir erleben die Hochrüstung des Konzils" als kirchliche NWO-Waffe zur Kollektivierung der Gesinnung
Goldfisch
Die Behauptung von Franziskus, in der organischen Entwicklung der Kirche zu stehen, befinde sich also "im völligen Widerspruch zur Realität." Im Gegenteil: "Indem Franziskus die lateinische Messe praktisch unmöglich macht, bricht er endgültig mit der jahrhundertealten liturgischen Tradition der römisch-katholischen Kirche." >> Dafür das Franziskus keine Ahnung hat hat er aber ganz schön viel …More
Die Behauptung von Franziskus, in der organischen Entwicklung der Kirche zu stehen, befinde sich also "im völligen Widerspruch zur Realität." Im Gegenteil: "Indem Franziskus die lateinische Messe praktisch unmöglich macht, bricht er endgültig mit der jahrhundertealten liturgischen Tradition der römisch-katholischen Kirche." >> Dafür das Franziskus keine Ahnung hat hat er aber ganz schön viel Meinung. Wohin die führt ist .... die Kirche endgültig zu vernichten .... zur Unkenntlichkeit ....! Aber es wird ihm nicht gelingen!!
Theresia Katharina
Hoffentlich merken nun die letzten Katholiken, dass PF der Falsche Prophet der Bibel ist.
Warum PF der Falsche Prophet der Bibel ist
Theresia Katharina
PF arbeitet gezielt auf die Installierung der Afterkirche hin, deren Errichtung er 2020 im Vertrag von Abu Dhabi zugestimmt hat, diese schwarze Gegenkirche (neue Eine-Welt-Religion der NWO) kann kein Latein vertragen, außerdem ist Latein die Sprache des Exorzismus.
a.t.m
Nur ist zumindest in meinen Augen klar ersichtlich, das der AC - FP - PF im Grunde genommen nur das zu Ende bringen möchte, was seine Vorgänger die VK II und Nach VK II Päpste begonnen haben. Aber eines ist auch klar die Feinde Gottes unseres Herrn können sich noch so sehr anstrengen wie sie wollen, sie werden es niemals schaffen die "Heilige Opfermesse aller Zeiten" abzuschaffen, siehe Aussage …More
Nur ist zumindest in meinen Augen klar ersichtlich, das der AC - FP - PF im Grunde genommen nur das zu Ende bringen möchte, was seine Vorgänger die VK II und Nach VK II Päpste begonnen haben. Aber eines ist auch klar die Feinde Gottes unseres Herrn können sich noch so sehr anstrengen wie sie wollen, sie werden es niemals schaffen die "Heilige Opfermesse aller Zeiten" abzuschaffen, siehe Aussage des Heiligen Pater PIO "Eher könnte die Welt ohne Sonne bestehen, als ohne das heilige Messopfer"

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
alfredus
Es ist in der Tat erfreulich, dass von vielen Bischöfen Widerstand zum Verbot der römischen Messe kommt ... ! Jeder gesunde Mensch müsste doch meinen, dass diese Hl. Messe der Jahrhunderte, geschützt, erhalten und gefördert werden muss und sollte ! Franziskus macht nichts ohne Grund, denn es liegt in keiner Weise eine Notwendigkeit da, diesen Ritus zu verbieten. Das kann doch nur bedeuten, dass …More
Es ist in der Tat erfreulich, dass von vielen Bischöfen Widerstand zum Verbot der römischen Messe kommt ... ! Jeder gesunde Mensch müsste doch meinen, dass diese Hl. Messe der Jahrhunderte, geschützt, erhalten und gefördert werden muss und sollte ! Franziskus macht nichts ohne Grund, denn es liegt in keiner Weise eine Notwendigkeit da, diesen Ritus zu verbieten. Das kann doch nur bedeuten, dass die Freimaurer-Kardinäle nicht zufrieden mit dem Zerstörungswerk von Franziskus sind. Es dauert ihnen schon viel zu lange und sie wollen die Weltverbrüderung noch schneller erreichen, denn der Antichrist will bald kommen. Deshalb werden weltweit auch die Freimaurer-Bischöfe aktiviert, wie man das in Deutschland sehen kann. Es wird deshalb zu einer Endscheidung kommen, die Spreu wird sich selber vom Weizen trennen ... !
Theresia Katharina
Bulle "Quo Primum" von Papst Pius V legt die Tridentinische Messe für alle Zeiten fest
Die Bulle Pro Primum des hl.Papstes Pius V hat für alle Zeiten die Tridentinische Messe als Messe aller Zeiten festgelegt, sie kann weder modifiziert noch abgeschaff werden.
Mir vsjem
@Cavendish schreibt: "Niemals kann ein Ritus, mit dem über Jahrhunderte hinweg unzählige Heilige der Kirche ihren Weg mit und zu Christus gegangen sind, illegitim werden."

Nun genau diesen Ritus "über Jahrhunderte hinweg", festgehalten in QUO PRIMUM, haben nahezu alle Traditionellen Gemeinschaften in Vergessenheit geraten lassen. Jetzt schreit man danach!
Haben nicht alle sich - um ja nich…More
@Cavendish schreibt: "Niemals kann ein Ritus, mit dem über Jahrhunderte hinweg unzählige Heilige der Kirche ihren Weg mit und zu Christus gegangen sind, illegitim werden."

Nun genau diesen Ritus "über Jahrhunderte hinweg", festgehalten in QUO PRIMUM, haben nahezu alle Traditionellen Gemeinschaften in Vergessenheit geraten lassen. Jetzt schreit man danach!
Haben nicht alle sich - um ja nicht aus der Konzilsreihe zu fallen - dem Roncalli-1962-Ritus zugewandt und dennoch immer wieder beteuert, sie würden die Überlieferte Messe feiern?
Es gab keine Notwendigkeit, eine vom wahren Glauben abgewichene "Autorität", die keine mehr ist, um das Freigeben des Ritus "über Jahrhunderte hinweg" anzubetteln. In Empfang nahmen sie dann den Konzilritus von Angelo Giuseppe Roncalli aus der gleichen Ketzersorte. Bischof Athanasius Schneider jedoch will dieses Gehabe fortsetzen, indem die Jugend, die Familien, den Ketzer und Usurpatoren, Besetzer und Machtergreifer der Sedes Apostolica Jorge bitten solle, sein Geschmiere zurückzunehmen.
In weiser gnadenhafter Vorausschau hat der heilige Papst Pius V. dem heutigen Zustand vorbeugen wollen und er hat für alle Zeiten den einen katholischen Ritus für die Römisch-katholische Kirche festgelegt:

"....sie sollen die bisher gewohnten Weisen und Riten (auch die aus noch so alten Meßbüchern) in Zukunft ganz und gar aufgeben, völlig verwerfen und die Messe nach Ritus, Weise und Norm Unseres Meßbuches singen und lesen, und sie sollen nicht wagen, bei der Meßfeier andere Zeremonien und Gebete als die in diesem Missale enthaltenen hinzuzufügen oder vorzulesen.

Und daß sie in allen Kirchen bei der gesungenen oder gelesenen Messe ohne Gewissensskrupel oder Furcht vor irgendwelchen Strafen, Urteilen und Rügen von nun an ausschließlich diesem Missale folgen, es unbefangen und rechtens zu gebrauchen imstande und ermächtigt sind, dazu geben Wir kraft Unserer Apostolischen Vollmacht für jetzt und für immer Unsere Bewilligung und Erlaubnis.

Ebenso setzen Wir fest und erklären: Kein Vorsteher, Verwalter, Kanoniker, Kaplan oder anderer Weltpriester und kein Mönch gleich welchen Ordens darf angehalten werden, die Messe anders als wie von Uns festgesetzt zu feiern, noch darf er von irgendjemandem gezwungen und veranlaßt werden, dieses Missale zu verändern, noch kann das vorliegende Schreiben irgendwann je widerrufen oder modifiziert werden, sondern es bleibt für immer im vollen Umfang rechtskräftig bestehen.

Überhaupt keinem Menschen also sei es erlaubt, dieses Blatt, auf dem Erlaubnis, Beschluß, Anordnung, Auftrag, Vorschrift, Bewilligung, Indult, Erklärung, Wille, Festsetzung und Verbot von Uns aufgezeichnet sind, zu verletzen oder ihm im unbesonnenem Wagnis zuwiderzuhandeln.

Wenn aber jemand sich herausnehmen sollte, dies anzutasten, so soll er wissen, daß er den Zorn des Allmächtigen Gottes und Seiner Heiligen Apostel Petrus und Paulus auf sich ziehen wird.

Gegeben zu Rom bei Sankt Peter im fünfzehnhundertsiebzigsten Jahre der Geburt des Herrn am 14. Juli im Fünften Jahre Unseres Pontifikats.

Pius V.


Reißende Wölfe sind sie alle, diese Sektenhäupter der Konzilssekte. An ihren Früchten haben wir sie erkannt!
Wer sich auf sie bezieht, ihre "amtlichen Schreiben" benennt und daraus positiv zitiert, gehört dieser Sekte an und ist nicht mehr katholisch!
Über sie wurde längst der von selbst eintretende BANN gesprochen - aus der Kirche ausgeschlossen. Kann jemand, mit dem Bann belegt, Hirte und Oberhaupt der Katholischen Kirche sein?
Cavendish
Niemals kann ein Ritus, mit dem über Jahrhunderte hinweg unzählige Heilige der Kirche ihren Weg mit und zu Christus gegangen sind, illegitim werden. Aber wenn Riten zu ideologischen Duftmarken und Machtdemonstrationen degradiert werden, verlieren sie ihre sakrale Wirksamkeit, was sich in der Ausstrahlung der Beteiligten spiegelt. Das ist es, was schmerzt, und erinnert mich sehr an den unseligen …More
Niemals kann ein Ritus, mit dem über Jahrhunderte hinweg unzählige Heilige der Kirche ihren Weg mit und zu Christus gegangen sind, illegitim werden. Aber wenn Riten zu ideologischen Duftmarken und Machtdemonstrationen degradiert werden, verlieren sie ihre sakrale Wirksamkeit, was sich in der Ausstrahlung der Beteiligten spiegelt. Das ist es, was schmerzt, und erinnert mich sehr an den unseligen Streit im zaristischen Russland, ob das Kreuzzeichen statt mit zwei mit drei Fingern geschlagen werden muss. Wen wundert es vor diesem Hintergrund, dass kürzlich gerade noch verhindert werden konnte, am Neubau der Moskauer Militärkirche das Bild Josef Stalins einzufügen?
philipp Neri
Werter Cavendish, mit Ihrem ersten Satz kann auch ich mich vollinhaltlich identifizieren, aber den zweiten verstehe ich nicht wirklich, denn, den sehe ich im Widerspruch zum ersten. Ich für meinen Teil meine daher, dass der, der ideologische Duftmarken und Machtdemonstrationen setzt, selbst eine Glaubwürdigkeit und - und wie im aktuellen Fall des PF seine auctoritas, aber auch sakrale Wirklichkei…More
Werter Cavendish, mit Ihrem ersten Satz kann auch ich mich vollinhaltlich identifizieren, aber den zweiten verstehe ich nicht wirklich, denn, den sehe ich im Widerspruch zum ersten. Ich für meinen Teil meine daher, dass der, der ideologische Duftmarken und Machtdemonstrationen setzt, selbst eine Glaubwürdigkeit und - und wie im aktuellen Fall des PF seine auctoritas, aber auch sakrale Wirklichkeit verliert und nicht ein Ritus per se - und mit Verlaub: die Verhalten des aktuellen - mangels bestehender Rechtsinstrumente rite nicht aus dem Papstamt entfernbaren - Inhaber des Stuhles Petri, den Sie ja implizit ansprechen, mit dem von Ihnen genannten "Daumenstreit" zu Vergleichen, sehe ich als Verharmlosung, sorry. Apropos Inhaber: grob juristisch gesehen ist ein Inhaber eine Person, die zwar eine Sache in seine Gewahrsame hat, sie aber sie nicht für sich selbst, sondern für einen anderen besitzt. Und damit taucht die Frage auf: Für wen hat Bergoglio den Stuhl Petri in seine Gewahrsame genommen? Manche meinen für den Antichristen der apokalyptischen Endzeit, und ich meine, in Anbetracht der durch seine - ich meine hier: Bergoglio - vor Ideologie und Machtdemonstrationen nur so strotzenden Verhalten wohl nicht ganz zu Unrecht. Mein Ausspruch, seine das forum internum (vermutlich besser ausgedrückt: gegen das katholisch geschulte forum internum) betreffenden Anordnungen einfach links liegen lassen, stützt sich auf konkrete Begründungen und nicht auf bloße persönliche Abneigung, die ich zugebenermaßen auch aber nicht nur habe. Buon pranzo, Papa Franzesco!
Cavendish
@philipp Gold, wenn Sie einen Widerspruch sehen, haben Sie mich tatsächlich nicht verstanden. Sie erwarten einseitige Schuldzuweisungen, die ich nicht unbedingt vornehme.
Auch wenn Vergleiche bekanntlich hinken, hier ein Versuch: Selbst die Liebe als das Höchste, über das Sie verfügen, können Sie in den Schmutz ziehen. Aber ebenso liegen Sie gehörig falsch, wenn Sie die Liebe in blinder Eifersuc…More
@philipp Gold, wenn Sie einen Widerspruch sehen, haben Sie mich tatsächlich nicht verstanden. Sie erwarten einseitige Schuldzuweisungen, die ich nicht unbedingt vornehme.
Auch wenn Vergleiche bekanntlich hinken, hier ein Versuch: Selbst die Liebe als das Höchste, über das Sie verfügen, können Sie in den Schmutz ziehen. Aber ebenso liegen Sie gehörig falsch, wenn Sie die Liebe in blinder Eifersucht für sich allein reklamieren.
Merken Sie, wen ich jeweils meine?
Cavendish
@philipp Gold, Ihr als Verharmlosung bezeichneter "Daumenstreit" hat zum russisch-orthodoxen Schisma, der Abspaltung der "Altgläubigen" einerseits, und zur gleichzeitigen Entmachtung des Moskauer Patriarchats zugunsten der Vorherrschaft zaristischer Politik andererseits geführt. Da sehe ich nun wirklich sehr naheliegende Parallelen.
Waagerl
Alle ihr Heiligen und Seligen des Himmels, eilt der Kirche Gottes zur Hilfe, befreit uns von machthungrigen Kirchenzerstörern. Bitte, bitte helft uns. Die Not ist groß!
kyriake
Sehr, sehr mutig dieser Weihbischof - den Diktatorpapst öffentlich zu kritisieren!!
Wie lange er wohl noch Bischof bleiben wird?!
Oenipontanus
Bis an sein Lebensende, vorausgesetzt er ist gültig geweiht.
kyriake
Hoffentlich auch in Amt und Würden!!
philipp Neri
Infolge Meinungsblockade durch Waagerl an dieser Stelle von mir ein verbales like für das voranstehende Gebet!
SvataHora
Oh-oh! Der Weibischof lebt gefährlich! Seine Karriere wird wohl besiegelt sein, zumindest in der Bergogliokirche.
Carlus shares this
3
Kirchen-Kater
Man muss ihn absetzen.
philipp Neri
Kirchen-Kater, die einzig gangbare Maßnahme ist - siehe Obenstehendes - jene, die Waagerl an- und ausspricht. Geben Sie ihm/ihr ein positives like dafür, es gebührt jedenfalls.
Eugenia-Sarto
Bis auf einen kleinen Abschnitt bin ich sehr froh über diese Aussagen des Bischofs.
Die Bischöfe werden wach! Es wird wohl zu Spaltungen kommen. Doch das Gute ist, daß sie nun wach werden und kämpfen. Die traditionstreuen Bischöfe werden viele Gläubige erreichen, die nun Orientierung erhalten. Auf die kommt es an.

Deo gratias! Die Tradition wächst. Sie ist zum Thema geworden und zwar im positive…More
Bis auf einen kleinen Abschnitt bin ich sehr froh über diese Aussagen des Bischofs.
Die Bischöfe werden wach! Es wird wohl zu Spaltungen kommen. Doch das Gute ist, daß sie nun wach werden und kämpfen. Die traditionstreuen Bischöfe werden viele Gläubige erreichen, die nun Orientierung erhalten. Auf die kommt es an.

Deo gratias! Die Tradition wächst. Sie ist zum Thema geworden und zwar im positiven Sinne. Da Franziskus sich sowieso schon unbeliebt gemacht hat, wird seine Kriegserklärung nun etliche empören und sie werden sich von ihm abwenden.

Ich bin gespannt, wie es weitergeht!
SvataHora
Das Traditionalisten - gerade bei Pius! - sich politisch-ideologisch so sehr von Aufrührern gegen unseren Staat beeinflussen lassen, ist für die FSSPX äußerst schädlich!
Online Zitate
Der "Staat" @SvataHora ist in üblen Händen und das moderne Staatsverständnis ein ganz eigenes Problem. Da fehlt Ihnen wohl die Klarsicht.
Aufruhr und Rebellion sind natürlich keine Lösung, sehe ich allerdings auch bei der FSSPX nicht. Meines Erachtens pflegt man dort das alte überkommene Kirche/Staats-Verhältnis, wohingegen nach den Jahrzehnten kirchlichen Widerstandes gegen den modernen …More
Der "Staat" @SvataHora ist in üblen Händen und das moderne Staatsverständnis ein ganz eigenes Problem. Da fehlt Ihnen wohl die Klarsicht.
Aufruhr und Rebellion sind natürlich keine Lösung, sehe ich allerdings auch bei der FSSPX nicht. Meines Erachtens pflegt man dort das alte überkommene Kirche/Staats-Verhältnis, wohingegen nach den Jahrzehnten kirchlichen Widerstandes gegen den modernen Staat, die Amtskirchler sich nunmehr damit versöhnt haben. Und an dieser unseligen neuen Verbindung gibt es wahrlich einiges zu kritisieren.
Salzburger
Ein - fast - uneingeschränktes Bravissimo! (Und erst 63 Jahre alt - da könnte sich jemand gerade die Karriere verbaut haben...)
Werte
Warum fast?
Salzburger
Wegen Seiner Ansichten zu Vat.II (ja, die Lit.konstit. war früh und somit kons., aber auch mit SchlupfLöchern; und es hat keinen Sinn, so zu tun, als ob der BuchStabe vom "Geist" d.h. der InTention der Bischöfe losgelöst werden könnte) und vor allem der - wenngleich wohl nur rhetorisch gemeinten - Frage des Warums, werter @Werte.
rumi
Zum Glück ist der katholische Glaube in Fleisch und Blut verwurzelt und nicht irgendein Modekleid, das man jederzeit wechseln kann. Deshalb haben sich Franziskus und seine freimaurerischen Strategen gewaltig geirrt, die anscheinend nur ein Modekleid tragen, nur einen Schein vermitteln gläubige Katholiken zu sein. Es werden nun viele Katholiken den wahren Glauben erkennen. Man wird wahrscheinlich …More
Zum Glück ist der katholische Glaube in Fleisch und Blut verwurzelt und nicht irgendein Modekleid, das man jederzeit wechseln kann. Deshalb haben sich Franziskus und seine freimaurerischen Strategen gewaltig geirrt, die anscheinend nur ein Modekleid tragen, nur einen Schein vermitteln gläubige Katholiken zu sein. Es werden nun viele Katholiken den wahren Glauben erkennen. Man wird wahrscheinlich zum verworfenen Konzil, das heisst zu den ursprünglichen Schemata zurückkehren und die Kirche neu gestalten. Preisen wir den Herrn, dass Franziskus ungewollt und entgegen seiner Absicht zu einem Werkzeug der Tradition und der wahren Kirche geworden ist. Am Ende muss selbst der Teufel Gott dienen.
Eugenia-Sarto
Ja, zu den ursprünglichen Schemata zurückkehren. Die sind ja im Vatikan nicht auffindbar, aber in öffentlichen städtischen Bibliotheken sollen sie vorhanden sein.