63peet63 shares this
1.1K
Gloria.tv deutsch.

Nachrichten
alfredus
Mit Luther ist der letzte Ungeist in Rom eingezogen und wird jetzt mit einer Briefmarke manifestiert. Was vor wenigen Jahren noch undenkbar war, wird jetzt öffentlich. Ein Chaot der immer noch im Bann steht, das Papsttum und die Hl.Messe als Teufelswerk bezeichnete, wird heute als Lichtgestalt gelobt und als Vorbild hingestellt. Sein verwerfliches, unmäßiges Leben, seine unflätigen Tischreden, …More
Mit Luther ist der letzte Ungeist in Rom eingezogen und wird jetzt mit einer Briefmarke manifestiert. Was vor wenigen Jahren noch undenkbar war, wird jetzt öffentlich. Ein Chaot der immer noch im Bann steht, das Papsttum und die Hl.Messe als Teufelswerk bezeichnete, wird heute als Lichtgestalt gelobt und als Vorbild hingestellt. Sein verwerfliches, unmäßiges Leben, seine unflätigen Tischreden, seine Bauern-und Judenfeindlichkeit, spielt keine Rolle mehr. Er der ein Lakaie der Landgrafen und Herrschenden war, wird jetzt als quasi Kirchenlehrer gesehen. Wer jetzt noch das Pontifikat von Franziskus als " katholisch " ansieht, der ist mit Blindheit geschlagen. Das ist auch eine Sünde gegenüber der " Muttergottes von Fatima ", die nach Luther hinten angestellt und dabei das 100 jährige Jubiläum praktisch nicht erwähnt wird. La Salette du wirst immer deutlicher und klarer. 🤗 😈 🤬 🤫 🙏
Delphina
Jan Bentz fragt auf Lifesitenews, warum der Vatikan nicht stattdessen das 100jährige Jubiläum von Fatima oder das 300jährige der Marienerscheinungen in Aparecida in Brasilien feiert.

SEHR GUT!!! Mit Briefmarken!
a.t.m
Wieso sollte Rom nicht eine Briefmarke mit den Konterfei von Luther herausgeben, damit zeigt eben Rom offen und öffentlich wie es in der heutigen Zeit wirkt und wütet. den so wirkt wahrlich der NEUE und ein Bild sagt eben mehr als 1000 Wörter, siehe Title page radio Vatikana - German version- Luther /heute/today
Eine römische Briefmarke zu Ehren 100 Jahre Fatima, oder 300 Jahre Aparecida wäre …More
Wieso sollte Rom nicht eine Briefmarke mit den Konterfei von Luther herausgeben, damit zeigt eben Rom offen und öffentlich wie es in der heutigen Zeit wirkt und wütet. den so wirkt wahrlich der NEUE und ein Bild sagt eben mehr als 1000 Wörter, siehe Title page radio Vatikana - German version- Luther /heute/today
Eine römische Briefmarke zu Ehren 100 Jahre Fatima, oder 300 Jahre Aparecida wäre ja nichts anderes als Lug, Trug und reine Verlogenheit.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen und wünsche euch allen noch eine Gnaden- Segenreiche Nachtruhe.
Gregor7.
Wann geht es eigentlich mit der wundbaren und wertvollen Vortragsreihe zur Bibel weiter?
Elisabetta
@Sunamis 46 Sie haben den Verstand und was noch schlimmer ist, den Glauben verloren.
alfredus
Erdbeben ein Omen ? In vielen Prophezeiungen wird immer wieder betont, dass Italien leiden wird. Dass nun diese Beben auch Rom erreichen, ist mehr als ein Zeichen. Weiter wird gesagt, dass es in Italien zu Unruhen kommen wird und daraus ein Bürgerkrieg entsteht. Kaum einer glaubt an diese Prophezeiungen und doch kann es Gott zulassen, denn das Zentrum der Christenheit wird gottlos und geht …More
Erdbeben ein Omen ? In vielen Prophezeiungen wird immer wieder betont, dass Italien leiden wird. Dass nun diese Beben auch Rom erreichen, ist mehr als ein Zeichen. Weiter wird gesagt, dass es in Italien zu Unruhen kommen wird und daraus ein Bürgerkrieg entsteht. Kaum einer glaubt an diese Prophezeiungen und doch kann es Gott zulassen, denn das Zentrum der Christenheit wird gottlos und geht falsche Wege. Die Wissenschaft erklärt das Beben ganz anders und man wir ihr glauben und die Christenheit wird sich nach dem ersten Schock, bequem zurücklehnen. 🤗 😈 🙏
Iacobus
"Der Vatikan druckt zum 500jährigen Gedenken der Reformation eine Briefmarke mit einem Luther-Konterfei. "
Luther forderte die Verbrennung der Synagogen, ein Lehrverbot für Rabbiner bei Androhung der Todesstrafe, Aufhebung der Wegefreiheit für Juden, die Zerstörung ihrer Häuser und ihre Zwangsunterbringung, die Wegnahme ihrer religiösen Bücher, ihre Zwangsenteignung und Zwangsarbeit. Quelle
Nachtwache
Homoperverse vergewaltigen GOTT mit ihrer abscheulichen Unzucht.
Der Leib ist der Tempel des Heiligen Geistes.
Wissen das die perfiden Homosexgestörten,
die sich in Kirchenpositionen einschleichen, denn nicht?
Ach so - das ist denen egal?! 😡
So sind sie - die triebgestörten Sexualneurotiker.
Die linke, trottel-tolerante Gesellschaft sollte endlich aufwachen.
Null Toleranz gegen gesellschaftsver…More
Homoperverse vergewaltigen GOTT mit ihrer abscheulichen Unzucht.
Der Leib ist der Tempel des Heiligen Geistes.
Wissen das die perfiden Homosexgestörten,
die sich in Kirchenpositionen einschleichen, denn nicht?
Ach so - das ist denen egal?! 😡
So sind sie - die triebgestörten Sexualneurotiker.
Die linke, trottel-tolerante Gesellschaft sollte endlich aufwachen.
Null Toleranz gegen gesellschaftsverderbende Homo-Unzucht!
VeonikaCz
Entschuldigung, ich habe versehentlich die falsche Taste betätigt -Meinen Sie das die Geschiedenen und zivilrechtlich Wiederverheirateten, die Sie kennen, alle enthaltsam leben oder meinen Sie etwas Anderes?
VeonikaCz
Katholische Tradition mit Vernunft KTmV
Ich kann Ihren Kommentar zu 3) "3) Oh, dann kommen aber viele gut durch. Denn ich kenne kaum einen Widerverheirateten, der nochmals heiraten und somit nochmals einen Ehebruch machen will ;-)" nicht verstehen. Meinen Sie, dass die zivi
Gestas
@Katholische Tradition mit Vernunft KTmV
Nicht jeder weiss, was eine Plattentektonik ist.
Massoulié
@Maria Franziska @pio molaioni Das Fest am 18. I. (Cathedra Romana) wurde von Johannes XXIII. mit der Rubrikenreform von 1960 aus dem Generalkalender genommen; es blieb das alte römische Fest am 22.II. ohne "Ortsangabe" (II. Klasse). Im Kalender des Novus ordo rangiert es ebenfalls im Festrang.
Plaisch
@pio molaioni
@CollarUri
@Maria Franziska
Petri Stuhlfeier im Januar betont das Dogma, das 6 Monate später in der Person des Papstes definiert wird (18.7.), das Fest im Februar war für Antiochien und betonte mehr den pastoralen Aspekt des Priestertums.
Die Verschiebung ist natürlich bewusst - und trotzdem fachlich FALSCH. Am 18.1. ist auch die heilige Priska und sinnvollerweise der Anfang der …More
@pio molaioni
@CollarUri
@Maria Franziska
Petri Stuhlfeier im Januar betont das Dogma, das 6 Monate später in der Person des Papstes definiert wird (18.7.), das Fest im Februar war für Antiochien und betonte mehr den pastoralen Aspekt des Priestertums.
Die Verschiebung ist natürlich bewusst - und trotzdem fachlich FALSCH. Am 18.1. ist auch die heilige Priska und sinnvollerweise der Anfang der Einheitswoche. Dieser Zusammenhang ist nun gestört.
Aber die Wahrheit interessiert doch keinen mehr. Sie kommt von der Kirche, deren Monat der Januar ist. Der 18. Tag bezeichnet die Botschaft.

Der 22. bedeutet den Türsteher (22 Kapitel der Apokalypse) und im Februar die Gnadenverteilung. Aber zuerst ist Gott, bevor das Wort voll Gnade und wahrheit erkannt werden kann. Ein Lehrstück in Liturgiemanipulation zur Verbreitung des Glaubensabfalles. Es ist nicht nur die Messe, sondern auch der Kalender WICHTIG.
alfredus
Ausgerechnet Luther der große Kirchenspalter auf der Vatikan-Briefmarke. Da kann man sehen, dass der Teufel seine Dämonen überall versteckt hat. Kein normaler Christ kann das nachvollziehen. Was ist das für eine Kirchen-Leitung die auf solche Ansinnen kommt. Die deutschen Bischöfe halten da kräftig mit und Ausnahmen sind nicht bekannt. Wenn das so weiter geht, könnte die neue Nachricht sein : .. …More
Ausgerechnet Luther der große Kirchenspalter auf der Vatikan-Briefmarke. Da kann man sehen, dass der Teufel seine Dämonen überall versteckt hat. Kein normaler Christ kann das nachvollziehen. Was ist das für eine Kirchen-Leitung die auf solche Ansinnen kommt. Die deutschen Bischöfe halten da kräftig mit und Ausnahmen sind nicht bekannt. Wenn das so weiter geht, könnte die neue Nachricht sein : .. der Antichrist ist in Rom einmarschiert und alle jubeln ihm zu. Himmel tue dich auf, oder ein Erdbeben beende diese Sünde, die unsere Kirche zerstört. Aber da ist Maria von Fatima. Diese braucht keine Briefmarke, nur unser Gebet. Sie wird rechtzeitig, vielleicht schon zum 100. Jahrestag von Fatima, der Schlange den Kopf zertreten, dann wird nicht Luther, sondern ihr Herz triumphieren. 🙏 🙏 🙏
Maria Franziska
pio molaioni: zum Fest Petri Stuhlfeier:
bis zum Vaticanum II wurde am 18.1. das Fest der Stuhlfeier zu Rom begangen, das vorwiegend in Gallien gefeiert wurde, am 22.2. das Fest der Stuhlfeier zu Antiochien, wo Petrus zuerst tätig war. Diese beiden Feste legte Papst Paul IV 1558 so fest. Paul VI fasste sie zum Gedenktag am 22.2 zusammen.
Bibiana
@Eugenia-Sarto

Die priesterliche Aussage, ernst nehmen, befriedigt auch nicht. Aber was anderes sollte er schon sagen.
Schliesslich darf er kein Systemkritiker sein. 😁
Elisabetta
Mein frommer Wunsch: Ich wünschte dieser Briefmarke einen Kleber, der nicht klebt. Wir in Österreich haben ja bei der letzten Wahl mit einem solchen Kleber Erfahrung gesammelt und wenn ich mich nicht irre, stammte dieser Kleber aus D. 😁
Melchiades
Werte Bibiana,
es ist nur, dass ausgerechnet einer, der jenigen, die wegen ihrer mehr als merkwürdigen Ansichten über Gott und den katholischen Glauben eine Spaltung herbei führten, wie Helden gefeiert werden. Vergessen ist z.B. , dass ein Herr Luther mit der Grundstein ist, dass die Deutschen so obrigkeitshörig sind usw. . Und dagegen wäre doch eine Briefmarke mit einen, der vielen wunderschönen…More
Werte Bibiana,
es ist nur, dass ausgerechnet einer, der jenigen, die wegen ihrer mehr als merkwürdigen Ansichten über Gott und den katholischen Glauben eine Spaltung herbei führten, wie Helden gefeiert werden. Vergessen ist z.B. , dass ein Herr Luther mit der Grundstein ist, dass die Deutschen so obrigkeitshörig sind usw. . Und dagegen wäre doch eine Briefmarke mit einen, der vielen wunderschönen Darstellungen der Gottesmutter mit nur etwas für´s Auge, sondern auch für´s Herz. Denn an die Alpträume, wie man vielleicht bekommt, wenn man unerwartet das Angesicht Luthers bei einen Brief mit Briefmarke bekommen könnte, mag ich noch garnicht denken. 😁