de.news
91.8K

Katholiken-Hasserin stellt sich

Madeline Ann Cramer, 26, stellte sich am 12. Januar der Polizei, nachdem sie als Täterin für den jüngsten Vandalismus der Kathedrale von Denver identifiziert wurde (Schaden: 10.000 $).

Cramer wird zweifach angeklagt, wegen kriminellen Verhaltens und wegen eines durch Vorurteile motivierten Verbrechens. Am 10. Oktober wurde die Kathedrale mit Hassbotschaften ("Satan lebt hier", "Kindervergewaltiger, LOL") geschändet.

Die mutmaßliche Täterin ist eine abgefallene Katholikin, betätigt sich jetzt als Satanistin und Abtreibungsverharmloserin. Anti-Katholischer Vandalismus und Hassverbrechen kommen im Norden von Colorado alle zwei Wochen vor.

#newsWrzegkvglu

Goldfisch
Der Blick sagt schon alles! Da arbeitet Satan - armes Mädchen!
Escorial
"Gott bewahre mich vor schlechten Katholiken!" Matus Lasut, der Seher von Turzovka. Ja, die Verderbnis des Besten wirkt sich am schlimmsten aus, besonders bei dieser Kopie einer missratenen "Wednesday Addams"
Copertino
Dieser Bericht sollte für uns ein Anstoss sein, den Namen Madeline Ann Cramer auf einen Zettel zu schreiben und in sein Missale einzulegen, am besten bei den Gebeten des Offertoriums, um bei jeder Mitfeier der Hl. Messe für sie zu beten. Der Name Madeline leitet sich ja ab vom Namen der Hl. Magdalena - mehr brauche ich nicht anzufügen.
Ursula Sankt
Danke für diese Inspiration.
Pretorius
Dieses Mädchen Madeline macht sehr den Eindruck von Besessenheit
Ein Priester
Leider ist es eine Tatsache was Sie Pretorius schreiben und eine hl Messe für einen solchen Menschen zu lesen @Copertino genügt leider nicht. Hier und bei sehr vielen Menschen bräuchte es einen Exorzismus im alten Ritus
a.t.m
Also so unrecht hat sie mit dieser ihrer Aussage ja auch nicht, wenn man bedenkt welcher Kardinal dessen Sitz dies ist.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Ursula Sankt
Diese Kardinäle sind irgendwie überall gleich. Fast jeder Kardinalssitz ist zum Problem geworden. Wien, München, London.... - ganz zu schweigen von Rom.
Ursula Sankt
Sie hatte vielleicht selbst eine Abtreibung.