Christmas Campaign: Financial Insights
Rübezahl
Die von mir unten einzeln von Ihnen herausgegriffenen Sätze bezeichnen keinen "de facto" Zustand - auch nicht einen solchen in Linz.
Vielmehr sind sie schlicht entweder in sich falsch oder unbelegte subjektive Auslegung.

Ich wiederhole mich:

Eventuelle liturgische Missbräuche in der Dompfarrmesse sind ein ganz anderer Stiefel.
pako
ich beschreibe hier wirklich den Zustand "de facto".

Ich weiß auch wie eine kathedrale de jure sein sollte.

Das kleine Beispiel von mir, wurde so, zwei mal - zu Ostern und zu Weihnachten beim Hochamt - miterlebt.

GS!
Rübezahl
Hier geht es ja auch nicht um ein "Gutheißen" oder "Nichtgutheißen".

Dass viele Bischöfe "schwach" sind, steht außer Frage und dass "Linz" nach oder mit der Schweiz eines der schwersten Pflaster im deutschsprachigen Gebiet für einen Ortsordinarius ist, ist auch klar.

Trotzdem können die Aussagen pakos so nicht unwidersprochen stehengleassen werden, da sie einfach nicht den Tatsachen entspreche…More
Hier geht es ja auch nicht um ein "Gutheißen" oder "Nichtgutheißen".

Dass viele Bischöfe "schwach" sind, steht außer Frage und dass "Linz" nach oder mit der Schweiz eines der schwersten Pflaster im deutschsprachigen Gebiet für einen Ortsordinarius ist, ist auch klar.

Trotzdem können die Aussagen pakos so nicht unwidersprochen stehengleassen werden, da sie einfach nicht den Tatsachen entsprechen - auch in Linz nicht - und auch dem dortigen Bischof sicher nicht gerecht werden.

Außerdem haben "liturgische Missbräuche" zunächst einmal gar nichts mit den untenstehenden falschen Aussagen in Bezug auf die Kathedralkirche und den Bischof (und was dieser dort "tun muss" oder "nicht tun darf") zu tun.

Das sind zwei Stiefel.
Gregor
Ich glaube nicht, daß "Pako" das gutheißt, was da in Linz geschieht.

Aber im Linzer Dom ist die Situation schon im argen. Besuchen Sie dort mal eine Hl. Messe. Sie werden erschrecken, wieviele Mißbräuche man in eine einzige Messe packen kann.

Vom Bischof Schwarz hört und sieht man nichts. Statt in "seiner" Kirche mal ein wenig darauf zu achten, daß wenigstens die grundlegenden lit. Vorschriften…More
Ich glaube nicht, daß "Pako" das gutheißt, was da in Linz geschieht.

Aber im Linzer Dom ist die Situation schon im argen. Besuchen Sie dort mal eine Hl. Messe. Sie werden erschrecken, wieviele Mißbräuche man in eine einzige Messe packen kann.

Vom Bischof Schwarz hört und sieht man nichts. Statt in "seiner" Kirche mal ein wenig darauf zu achten, daß wenigstens die grundlegenden lit. Vorschriften eingehalten werden: Schweigen. Und das geht schon seit Jahren so.
Rübezahl
>>Rübezahl beschreibt das "de jure", pako das "de facto".<<

"pako" erzählt irgendeinen Mischmasch aus Halbwahrheiten und Falschheiten.

>>Soweit ich weiß, ist Linzer Dom "eh nur" die Pfarrkirche der Domgemeinde und keine Kathedrale.<<

-> falsch.

>>Dem Bischof wird vom Dompfarrer nur gnädigerweise erlaubt dort seine Messen zu halten.<<

-> absoluter Unsinn.

>>Also ist der Linzer Dom nur bauli…More
>>Rübezahl beschreibt das "de jure", pako das "de facto".<<

"pako" erzählt irgendeinen Mischmasch aus Halbwahrheiten und Falschheiten.

>>Soweit ich weiß, ist Linzer Dom "eh nur" die Pfarrkirche der Domgemeinde und keine Kathedrale.<<

-> falsch.

>>Dem Bischof wird vom Dompfarrer nur gnädigerweise erlaubt dort seine Messen zu halten.<<

-> absoluter Unsinn.

>>Also ist der Linzer Dom nur baulich eine größere Kirche.<<

-> falsch.

>>Ich präzisiere: der Neue Dom ist (in der Sicht des Dompfarrers!) nicht die Kathedrale des Bischofs, sondern die Pfarrkirche der Dompfarre.<<

-> eher ist der "Neue Dom" aus der Sicht des Dompfarrers b e i d e s

>>Der Bischof darf ... tun was der Dompfarrer sagt.<<

-> aha; Belege? ... Oder nur Vorurteile?

----

Und für die Handhabe der Ausgesteltung seiner Pfarrmesse im Dom ist der Dompfarrer zunächst einmal selbst verantwortlich.
Der Bischof sitzt nicht bei jeder Messe in der letzten Reihe im Dom und beobachtet, ob alles richtig gemacht wird ...
ratisboner
Für die Modernisten gibt es kein "de jure" mehr, da gibt es nur mehr das "de facto".
Gregor
Rübezahl beschreibt das "de jure", pako das "de facto".
Rübezahl
>>Der Bischof darf darin die großen Messen zelebrieren, und tun was der Dompfarrer sagt.<<

Das ist überhaupt nicht richtig.

Im Gegenteil: ein "Dompfarrer" hat in Bezug auf das "Hausrecht" oder die "Ausgestaltung" der Kathedralkirche überhaupt nichts zu entscheiden.

Der Dompfarrer hat im Vergleich zu einem "normalen" Pfarrer in dessen "eigenständiger" Pfarrkirche wesentlich weniger Vollmachten …More
>>Der Bischof darf darin die großen Messen zelebrieren, und tun was der Dompfarrer sagt.<<

Das ist überhaupt nicht richtig.

Im Gegenteil: ein "Dompfarrer" hat in Bezug auf das "Hausrecht" oder die "Ausgestaltung" der Kathedralkirche überhaupt nichts zu entscheiden.

Der Dompfarrer hat im Vergleich zu einem "normalen" Pfarrer in dessen "eigenständiger" Pfarrkirche wesentlich weniger Vollmachten in Bezug auf seine Pfarrkirche, welche hier eben zunächst Kathedralkirche ist.

Abgesehen davon hat ein Bischof niemals "zu tun", was ihm ein ihm untergeordneter Priester "sagt".

Ferner ist der "Neue Dom" in erster Linie Kathedralkirche der Diözese Linz, dass der Dom dabei gleichzeitig auch Dompfarrkirche ist (wie häufig in den Diözesen), stellt nur einen untergeordneten Aspekt dar.

Das tatsächliche Hausrecht in der Kirche (mit allem Drum und Dran) übt alleine der "Summus Custos", welcher meist ein Mitglied des Domkapitels ist und vom Bischof dazu beauftragt wurde.
Auch hier übt dieser das Hausrecht in der Kathedralkirche aber nur unter und im Auftrag vom Bischof aus.

Der Dompfarrer ist lediglich für die liturgischen Angebote verantwortlich, welche er in seiner Funktion als Pfarrer der Dompfarrei in dieser anbietet.

Wenn also bisher die Dompfarrei die Anbetung anbot, dann steht es ihm natürlich frei - noch dazu, wenn begründet - die Anbetung einzustellen.
pako
Der Bischof darf darin die großen Messen zelebrieren, und tun was der Dompfarrer sagt.

Wenn z.B. die pastorale Mitarbeiterin der Dompfarrer Sr. XY, in Mantelalbe und angedeuteter einseitiger Stola, während des ganzen Hochgebets Schulter an Schulter zwischen den Konzelebranten steht, was für einen liturgischen Laien aussehen muss, wie eine vom Bischof legitimierte Konzelebration dieser Dame.

🤨
pako
Ich präzisiere: der Neue Dom ist (in der Sicht des Dompfarrers!) nicht die Kathedrale des Bischofs, sondern die Pfarrkirche der Dompfarre.
Frater Meinrad
In Linz gibt den Alten und Neuen Dom. Der Neue Dom ist die Kathedrale des Bischofs, und dort war die tägliche Anbetung
pako
Soweit ich weiß, ist Linzer Dom "eh nur" die Pfarrkirche der Domgemeinde und keine Kathedrale. Dem Bischof wird vom Dompfarrer nur gnädigerweise erlaubt dort seine Messen zu halten. Andere Gruppen aus der Diözese werden werden nur äußerst ungern hineingelassen. Sie stören die Dompfarre.

Also ist der Linzer Dom nur baulich eine größere Kirche.

🤒
Grossvater
War es nicht ein anliegen des vorherigen heiligen vaters gewesen, dass in jeder grösseren kirche anbetungsmöglichkeiten angeboten werden??