Clicks734
SvataHora
3
Altes Juwel vom SVATA HORA, dem Heiligen Berg bei Pribram zwischen Pilsen und Prag. Er ist der Wallfahrtsort Nr. 1 in der Tschechischen Republik. Pribram gehörte nicht mehr zum Sudetenland (das …More
Altes Juwel vom SVATA HORA, dem Heiligen Berg bei Pribram zwischen Pilsen und Prag. Er ist der Wallfahrtsort Nr. 1 in der Tschechischen Republik. Pribram gehörte nicht mehr zum Sudetenland (das endete kurz vor Pilsen) sondern lag schon mitten im tschechischen Kernland. - Diese deutsche Ansichtskarte zeigt allerdings, dass es auch eine nicht zu unterschätzende Anzahl an deutschen Pilgern gab. Für den östlichen Bayerischen Wald ist Pribram der Haupt-Wallfahrtsort bis heute - noch vor Altötting. - Die Absenderin dieser Karte war wiederum eine Tschechin. Sie schrieb wohl ihren Kindern: "Empfangt einen herzlichen Gruß. Eure Mutter ..."
byzantiner
Die alten während des Kommunismus vergessenen Vorkriegskirchen in Tschechien sind für mich die schönsten in Europa. Da sieht man im Vergleich wie protestantisiert die Architektur und Innenausstattung geworden ist, auch ohne das Extrembeispiel Deutschland, z.B. in Polen ist die Tendenz zumindest erkennbar. Wenn auch die blanken weisse Wände noch nicht so üblich sind. Die Kirche in Kraslice hat …More
Die alten während des Kommunismus vergessenen Vorkriegskirchen in Tschechien sind für mich die schönsten in Europa. Da sieht man im Vergleich wie protestantisiert die Architektur und Innenausstattung geworden ist, auch ohne das Extrembeispiel Deutschland, z.B. in Polen ist die Tendenz zumindest erkennbar. Wenn auch die blanken weisse Wände noch nicht so üblich sind. Die Kirche in Kraslice hat mich am tiefsten beindruckt, da ist fast alles noch wie früher, Lourdes Grotte, Ikonen Statuen usw, sogar die Aufschriften in deutscher Sprache sind noch intakt, leider ist die aber fast immer mit einem Gitter geschützt und man kommt selten rein, wahrscheinlich ist das der Grund dass noch alles drin ist
SvataHora
@geringstes Rädchen - Habe Ihre sites eingehender studiert und finde sie insgesamt sehr auferbauend und glaubenstreu. Dass Sie eine Anhängerin der tridentinischen Messe sind, passt gut ins Gesamtbild. Nur das mit dem "geringsten Rädchen" bekomme ich nicht auf die Reihe. Denn so völlig unbedeutend, wie Sie sich präsentieren, sind sie gar nicht. Sie müssen sich also bestimmt nicht so "klein" …More
@geringstes Rädchen - Habe Ihre sites eingehender studiert und finde sie insgesamt sehr auferbauend und glaubenstreu. Dass Sie eine Anhängerin der tridentinischen Messe sind, passt gut ins Gesamtbild. Nur das mit dem "geringsten Rädchen" bekomme ich nicht auf die Reihe. Denn so völlig unbedeutend, wie Sie sich präsentieren, sind sie gar nicht. Sie müssen sich also bestimmt nicht so "klein" machen. Seien Sie einfach natürlich (ohne irgendwelche Attribute weder von Hochmut noch von Demut). Das kommt am Besten rüber. Selbst wenn sie von Gott über Nacht durch eine himmlische Erscheinung berufen worden wären, so wäre das nichts für die große Glocke. Ich sagte "selbst wenn". Aber das haben Sie ja nicht von sich behauptet. Über die Heiligen wurde immer erst nach deren Tod bekannt wie begnadet sie waren. Wissen Sie, die verdemütigende Beschreibung "geringstes Rädchen" erinnert mich irgendwie penetrant an das "demütige Werkzeug Anne". Sowas haben Sie doch beileibe nicht nötig. Ganz einfach nur: "Rädchen im U(h)rwerk Gottes" käme besser rüber. Ansonsten: Weiter so. Hat mir gutgetan. Vergelt's Gott!
geringstes Rädchen
Das waren noch 'Gläubige Zeiten' - damals, wo die Leute in die Kirchen strömten! Lang, lang ist´s her! Leider! Dazu passend: Das Alte ist vergangen... (Beitrag 9) PS: Übrigens - schöne Postkarte/schönes Bild. Danke.