Ignoranter Neo-Kardinal präsentierte Irrlehre "unbeschränkter päpstlicher Macht"

Der neu ernannte Kardinal Gianfranco Ghirlanda SJ vertrat auf dem Konsistorium im August die Idee, dass die Macht eines Papstes über die Kirche "unbegrenzt" sei. Das enthüllte Kardinal Müller gegenüber InfoVaticana.com (23. September).

Ghirlanda präsentierte eine "Theorie des Papsttums als eine unbegrenzte Macht göttlichen Rechts über die gesamte Kirche, als ob der Papst ein Deus in terris [Gott auf Erden] wäre."

Müller entgegnete, dass dies der gesamten katholischen Tradition widerspreche und eine Karikatur des petrinischen Amtes sei. Er fügte hinzu, dass Ghirlandas Idee kritische Beiträge während des Konsistoriums hervorgerufen habe.

Auf die Frage nach den deutschen Bischöfen, die für verheiratete Priester, ungültige Frauenordination und Homosexualität eintreten, antwortete Müller, es sei schwer zu entscheiden, ob die deutschen Ereignisse tragisch oder komisch seien.

Bei der deutschen Synode gehe es nicht um eine Erneuerung in Christus, sondern "um eine Kapitulation vor einer Welt ohne Gott." Er fügte hinzu, dass sich alles um Sexualität drehe, aber "als eine Art Droge, um das nihilistische Grundgefühl mit einer maximalen Lustbefriedigung zu betäuben."

Bild: Gianfranco Ghirlanda © wikicommons CC BY-SA, #newsNvyggzwkld

Goldfisch
die Macht eines Papstes über die Kirche "unbegrenzt" sei. >> selbst Jesus hat bei Seiner Hinrichtung noch gesagt: "Ihr hättet keine Macht, wäre euch diese nicht von OBEN gegeben!" Das sollte dieser Scheinkardinal wissen und wenn er es nicht weiß, ist er ohnehin nicht der, der er zu Sein scheint.
Bei der deutschen Synode geht es "um eine Kapitulation vor einer Welt ohne Gott."
Ursula Sankt shares this
200
Ghirlanda präsentierte eine "Theorie des Papsttums als eine unbegrenzte Macht göttlichen Rechts über die gesamte Kirche, als ob der Papst ein Deus in terris [Gott auf Erden] wäre." Müller entgegnete, dass dies der gesamten katholischen Tradition widerspreche und eine Karikatur des petrinischen Amtes sei.
BruderClaus
Galater 1 (EÜ):
" 8 Jedoch, auch wenn wir selbst oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium verkündeten als das, das wir verkündet haben - er sei verflucht. 9 Was ich gesagt habe, das sage ich noch einmal: Wer euch ein anderes Evangelium verkündet im Widerspruch zu dem, das ihr angenommen habt - er sei verflucht."
1. Korinther 5 (EÜ):
"11 Nun aber habe ich euch geschrieben: Habt …More
Galater 1 (EÜ):
" 8 Jedoch, auch wenn wir selbst oder ein Engel vom Himmel euch ein anderes Evangelium verkündeten als das, das wir verkündet haben - er sei verflucht. 9 Was ich gesagt habe, das sage ich noch einmal: Wer euch ein anderes Evangelium verkündet im Widerspruch zu dem, das ihr angenommen habt - er sei verflucht."

1. Korinther 5 (EÜ):
"11 Nun aber habe ich euch geschrieben: Habt nichts zu schaffen mit einem, der sich Bruder nennt und dennoch Unzucht treibt, habgierig ist, Götzen verehrt, lästert, trinkt oder raubt; mit einem solchen Menschen sollt ihr auch keine Tischgemeinschaft haben. 12 Was geht es mich denn an, die Außenstehenden zu richten? Habt ihr nicht die zu richten, die zu euch gehören? 13 Die Außenstehenden wird Gott richten. Schafft den Übeltäter weg aus eurer Mitte!"
philipp Neri
Also, BruderClaus, wenn das stimmt, was Sie schreiben - und ich denke auch, dass das richtig ist, und es die Worte Gottes sind -, dann ist die Gründerin der MDM-Sekte in Konsequenz ihrer Äußerungen verflucht. Starker Tobak, eh Rauch Satans!
Erich Christian Fastenmeier
Warum ist denn der Satz "Die Lust am Geschlechtsverkehr ist göttlich." für den Karikaturisten hier fragwürdig? 🤔
Oenipontanus
Ghirlanda hat das 1. Vaticanum sehr gut verstanden, bravo! Pius IX. hätte seine Freude an ihm gehabt. 🥳
Oenipontanus
Das nicht, aber Pius IX. und auch der Großteil der Väter des 1. Vaticanum sind von der Prämisse ausgegangen, dass ein derartiger Fall noch nie eingetreten ist und auch nie eintreten wird. Daher wurden in das römische Papalsystem nie "Sicherungen" für den Fall eingebaut, wenn doch einmal ein Papst kommt und in der Kirche alles auf den Kopf stellt.
Außerdem macht das Dogma des Jurisdiktionsprimats …More
Das nicht, aber Pius IX. und auch der Großteil der Väter des 1. Vaticanum sind von der Prämisse ausgegangen, dass ein derartiger Fall noch nie eingetreten ist und auch nie eintreten wird. Daher wurden in das römische Papalsystem nie "Sicherungen" für den Fall eingebaut, wenn doch einmal ein Papst kommt und in der Kirche alles auf den Kopf stellt.
Außerdem macht das Dogma des Jurisdiktionsprimats den Papst tatsächlich zum unumschränkten Herrscher über die Kirche, was freilich auch viele Minoritätsbischöfe des 1. Vaticanum in ihrer starren Fixierung auf die Unfehlbarkeit offenbar nur unzulänglich begriffen haben.
michael7
@Oenipontanus: Wie Müller richtig hervorhebt, widerspricht ein Willkür-Papsttum im Sinn einer Guru-Religion der katholischen Auffassung vom Papsttum, auch derjenigen des 1.Vatikanischen Konzils, das mit seiner Erklärung der Unfehlbarkeit des Papstes bei der Wahrnehmung seines Amtes als oberster Lehrer und Richter der Kirche in Glaubens- und Sittenfragen zugleich auch die traditionelle Lehre der …More
@Oenipontanus: Wie Müller richtig hervorhebt, widerspricht ein Willkür-Papsttum im Sinn einer Guru-Religion der katholischen Auffassung vom Papsttum, auch derjenigen des 1.Vatikanischen Konzils, das mit seiner Erklärung der Unfehlbarkeit des Papstes bei der Wahrnehmung seines Amtes als oberster Lehrer und Richter der Kirche in Glaubens- und Sittenfragen zugleich auch die traditionelle Lehre der Kirche betont, dass "den Nachfolgern Petri der Heilige Geist nicht verheißen wurde, um durch seine (angebliche) Offenbarung eine neue Lehre bekannt zu machen, sondern um unter Seinem Beistand die durch die Apostel überlieferte Offenbarung oder das Glaubensgut heilig zu bewahren und treu auszulegen".
Das 1. Vatikanum hat also das überlieferte Kriterium für die wahre Ausübung des Papstamtes nicht aufgehoben, sondern bekräftigt (d.h. auch das Kriterium, an denen die Herde den wahren Hirten und Stellvertreter Christi erkennen kann)!
rumi
Wie blöd sind sie eigentlich? Das Primat des Papstes, die Unfehlbarkeitserklärung stellen gewiss nicht Jesu Christi und seine Lehre auf den Kopf, was die Freimaurer gerne täten, aber die Freimaurer stehen vor dem Fall. Dieser Papst wird mit ihnen fallen. Nicht nur in der Kirche, selbst im Staat sind Gesetzeserlasse von vorneherein ungültig, die den Staat auf den Kopf stellen würden. Auch dieser …More
Wie blöd sind sie eigentlich? Das Primat des Papstes, die Unfehlbarkeitserklärung stellen gewiss nicht Jesu Christi und seine Lehre auf den Kopf, was die Freimaurer gerne täten, aber die Freimaurer stehen vor dem Fall. Dieser Papst wird mit ihnen fallen. Nicht nur in der Kirche, selbst im Staat sind Gesetzeserlasse von vorneherein ungültig, die den Staat auf den Kopf stellen würden. Auch dieser Papst handelt grossenteils nicht als Papst und seine Erlasse sind halt ungültig. Verzichten sie auf ihre Bauernschläue, mit der sie ihre Erkenntnis kompetent zu untermauern versuchen und in die Irre führen.
Müller stellt ganz richtig fest, es ist eine Tragikkomödie, die viele Gläubige und die Menschheit in den Abgrund reisst.
Oenipontanus
@Erich Christian Fastenmeier
Würden Sie bitte die Aufgabe übernehmen, die werten Mitdiskutanten aufzuklären, was das Problem bezüglich der Papstdogmen des 1. Vaticanum ist. Offenbar drücke ich mich so undeutlich aus, dass kein Tradi es zu verstehen imstande ist. 🥴
Erich Christian Fastenmeier
Werter @Oenipontanus , bei vielen ist leider Hopfen und Malz verloren. Die meisten sind sicher nicht dumm, aber verblendet und können Argumenten daher nur schwer folgen.
Ich diskutiere momentan auch nur mit, wenn ich denke, dass es möglich ist, die Menschen zum Nach- oder Umdenken zu bringen. Leider habe ich derzeit viel zu tun und poste nur täglich einen Beitrag.
Seidenspinner shares this
40
Ghirlanda präsentierte beim Konstitorium eine "Theorie des Papsttums als eine unbegrenzte Macht göttlichen Rechts über die gesamte Kirche, als ob der Papst ein Deus in terris [Gott auf Erden] wäre." Müller entgegnete, dass dies der gesamten katholischen Tradition widerspreche und eine Karikatur des petrinischen Amtes sei.
michael7
Zutreffende und wichtige Anmerkungen von Müller!
Pretorius
Ein weiterer Pseudo Kardinal Gianfranco Ghirlanda SJ der Jesuiten durch die falsche sowie freimaurerische Macht BerGOGlios. Ein weiterer Gelübde und Schwurbruch eines Jesuiten. Leider gibt es sehr viele davon....
Pretorius
Warum Ihr Wut Kopf zu meinem Bericht @kyriake ?