Clicks1.8K
de.news
8

Deutscher Bischof: Sterbende Kirche ist “Zeichen der Vitalität“

Anlässlich des vierzigsten Jubiläums seiner Priesterweihe sprach Erzbischof Hans-Josef Becker von Paderborn mit katholisch.de, dem offiziellen Nachrichtenportal der deutschen Bischöfe, über die " dauerhafte Veränderung" der katholischen Kirche in den letzten vierzig Jahren. Der Bischof betrachtet diese als "ein Zeichen der Vitalität".

Die Erzdiözese Paderborn ist mit über 1,5 Millionen Katholiken, 950 Diözesanpriestern und 700 Pfarreien sehr groß. Die Pfarreien werden gerade auf 120 reduziert. Die Zahl der Priester und Katholiken wird in naher Zukunft dramatisch abnehmen. Trotzdem ist die Erzdiözese sehr reich. Ihr Vermögen umfasst 4 Milliarden Euro. Davon sind 3,6 Milliarden Euro Finanzanlagen. Jedes Jahr erhält die Erzdiözese rund 370 Millionen Euro an Kirchensteuern.

Bild: Hans-Josef Becker, © Pressestelle Erzbistum Paderborn, CC BY, #newsOslqotowfx
Stelzer
KANN DIESE AUSSAGE NICHT FINDEN
Eremitin
unter "Vitalität" verstehe ich ein Aufblühen der Kirche, die nur durch gebet erreicht werden kann, am besten vor dem Tabernakel und noch besser vor dem ausgesetzten Allerheiligsten.....
Sandorn
Dass ein Bischof zu solch einer verdrallten Aussage fähig ist, macht sprachlos.
Carlus
je weniger Gläubige aktiv am kirchlichen Leben teilnehmen um so ruhiger wird der Job und um so ruhiger kann die Kugel geschoben werden. Der Rubel rollt und die Kassen sind voll. Ein Industrieunternehmen welches diese Arbeitsweise erfunden hat würde von der ganzen Industriewelt beneidet werden.
Isolde Essen
Fremdschämen ist angesagt!
Unser alter Pfarrer pflegte mit Bezug
auf die Kirche immer die traurige
Bemerkung zu machen: Der Fisch
stinkt vom Kopf her!!!
Vered Lavan
Das, was allgemein "vital" ist, ist Der von Gott gesandte Irrwahn (2. Thess 2, 11) ! 😲
a.t.m
Diesen bischöflichen Mietlingen ist doch der Zustand der Kirche völlig egal, Hauptsache der Götze Mammon füllt weiter die Kassen. Geistig ist die von Rom aus regierte Staatskirche namens "Körperschaften öffentlichen Rechts katholische Kirchen Deutschlands" bankrott, aber finanziell Reich, daher ist auch klar ersichtlich welchen Herrn diese dienen:

www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus…More
Diesen bischöflichen Mietlingen ist doch der Zustand der Kirche völlig egal, Hauptsache der Götze Mammon füllt weiter die Kassen. Geistig ist die von Rom aus regierte Staatskirche namens "Körperschaften öffentlichen Rechts katholische Kirchen Deutschlands" bankrott, aber finanziell Reich, daher ist auch klar ersichtlich welchen Herrn diese dienen:

www.bibel-online.net/buch/luther_1912/matthaeus/6/

Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Brazos
Hahaha, 3,6 Milliarden Euro in Finanzanlagen!!!!!
Mit einem drittel davon hätte man Obdachlosenheime, Unterstützung für arme Alleinerziehende und noch mehr sozialchristliche Notwendigkeiten erledigen können, so etwas hätte Menschen bestimmt wieder der Kirche zugeführt.