Eugenia-Sarto
Das Leben einer Ordensschwester sah zu Zeiten der heiligen Theresa von Avila völlig anders aus.
Ich lese gerade ihr Buch: "Weg der Vollkommenheit."
Tabitha1956
Sie sollte nicht alleine joggen. Das ist zu gefährlich.
Magee
@SvataHora Es kommt darauf an, wenn der Orden über reichen Grundbesitz und exquisite religiöse Kunstschätze verfügt, dann werden die Nonnen vom erbbegünstigten Ordinariat schon in allernächster Zeit aus ihrem Ordenshaus vertrieben und in ein Altenheim verfrachtet werden. Und dieser Nachzügler da oben kann sich dann entscheiden, ob er in einen caritativen Kleiderrock-Orden eintreten und an die …More
@SvataHora Es kommt darauf an, wenn der Orden über reichen Grundbesitz und exquisite religiöse Kunstschätze verfügt, dann werden die Nonnen vom erbbegünstigten Ordinariat schon in allernächster Zeit aus ihrem Ordenshaus vertrieben und in ein Altenheim verfrachtet werden. Und dieser Nachzügler da oben kann sich dann entscheiden, ob er in einen caritativen Kleiderrock-Orden eintreten und an die Ränder der Gesellschaft wechseln oder mutterseelenallein obdachlos auf der Straße landen will. Das ist jetzt so Praxis in der zweitvatikanischen Liebeskirche.
Das tröstliche: Eine nette, gut besuchte Ausstellung gibt es dann im Normalfall einige Jahre nach Schließung des Ordenshauses auch noch, die dann der letzten Katholikenseele eindrücklich vor Augen führt, wie fremd, lebensfern und daher ganz und gar museal der traditionsreiche katholische Glaube heute doch im Grunde nur mehr ist.
SvataHora
Bezeichnend ist, dass sie ganz bewusst den alten Habit gewählt hat, den nur noch eine andere im Kloster trägt. Die anderen beiden alten Ordensfrauen tragen das nachkonziliare Ordens(k)leid. - Wenn sie im sportlichen outfit unterwegs ist, kann es schon mal passieren, dass ihre Berufung auf eine Probe gestellt wird, wenn sie einem Mann begegnet. Als joggende Nonne würde sie "ihn" wohl auch …More
Bezeichnend ist, dass sie ganz bewusst den alten Habit gewählt hat, den nur noch eine andere im Kloster trägt. Die anderen beiden alten Ordensfrauen tragen das nachkonziliare Ordens(k)leid. - Wenn sie im sportlichen outfit unterwegs ist, kann es schon mal passieren, dass ihre Berufung auf eine Probe gestellt wird, wenn sie einem Mann begegnet. Als joggende Nonne würde sie "ihn" wohl auch beeindrucken; er wüsste jedoch sofort: Finger weg! (Hoffentlich!)
Elista
@Klaus Elmar Müller
Ich besuche die Messe nicht bei der Piuspriesterschaft, weil die bei mir nicht vertreten ist. Aber bei uns sind sehr oft auch bis zu 10 Ministranten und Babys und Kleinkinder sind auch bei uns dabei, auch größere Kinder und Familien (Bei uns sind viele Familien aus Polen, die zeigen, wie es geht)
SvataHora
Solche "Klöster" haben keine Zukunft" Mit spätestens 45-50 kann Schwester Therese im "Kloster" das Licht ausmachen und sagen: Gottlob ist der Spuk vorbei. Und dann kommt sie vielleicht zur Besinnung und schließt sich einem traditionellen Kloster an, wo sie dem Katholischsein freien Lauf lassen kann!
Pater Jonas
Ich gönn ihr das sich weiblich fühlen will, doch sie sollte sich noch entscheiden was ihre wahre Berufung ist. Wenn ein Frl. und eine Frau sich entscheidet Nonne zu werden, sorry aber dann passt dies Verhalten nicht wirklich.... Ich kann als Priester auch nicht mit den Shorts die Sakramente spenden....
Magee
Shopping- und Joggingnonne. Herzlichen Glückwunsch zu dem Zuwachs! 🙄
SvataHora
@bert - Einfach nicht hingehen! Dann steigt der Alterspegel rapide! Zeig's ihnen!
Die Bärin
Das Ordensgewand nimmt ihr die Fraulichkeit? Ich denke, das zeigt sie doch als Braut! Fraulicher geht es doch gar nicht!
Eremitin
sehr sympathische junge Schwester
Klaus Elmar Müller
An @bert: Ich besuche die hl. Messe bei der Piusbruderschaft: bis zu zehn Messdiener im Chorraum, oft ein kreischendes Baby zu hören . . . .
bert
Beim Besuch einer hl Messe ist man mit 50 oft der Jüngste 🙏 gilt natürlich nicht bei "alten" hl. Messen ....