Clicks1.9K
de.news
48

Franziskus: Taufe oder keine Taufe kommt aufs Gleiche heraus

"Das Heil ist unentgeltlich", sagte Franziskus beim Angelus am 10. Januar, anlässlich der Taufe des Herrn: “Es ist die frei geschenkte Geste der Barmherzigkeit Gottes uns gegenüber."

Franziskus erklärte, dass "dies sakramental am Tag unserer Taufe geschieht", fügte aber sofort hinzu, dass “jene, die nicht getauft sind, immer die Barmherzigkeit Gottes empfangen."

Aber: Wenn die Taufe jedoch nicht ausschlaggebend für den Empfang der Barmherzigkeit Gottes ist, dann ist sie letztlich ein überflüssiger Ritus.

#newsKmzemkvihp

Vates
"Wer glaubt und sich taufen läßt, wird gerettet werden; wer nicht glaubt, wird verdammt werden" (Mk 16,16).
dlawe
Herr gib uns einen wirklich heiligen Papst!
Kirchenkätzchen
Herr, gib uns die Gnade, den wirklichen Papst Benedikt XVI. offen anzuerkennen.
SvataHora
@CollarUri - Frommer Wunsch: Kardinal Ratzinger sieht sich selbst längst nicht mehr als Benedikt XVI. Er hat das Amt abgegeben - unter welchen Umständen auch immer. Aber er hat. "Der Mietling sieht den Wolf kommen und flieht. Der gute Hirte gibt sein Leben für die Schafe." (Joh.10) Ratzinger hat die Flucht ergriffen, wohl wissend, dass anschließend ein Wolf die Herde reißen wird!
jamacor
Erich Foltyn
alles was sie 2000 Jahre lang gemacht haben, war für nix und wieder nix
Vered Lavan
Erst seit dem 2. Vatikanum. 😭
Erich Foltyn
ja, aber ob es einen Gott gibt oder nicht, da ist kein Unterschied und da tut einer was sein Leben lang und dann ist es so, wie wenn er gar nichts gemacht hätte. Also dieses Unnütze am Menschen, wie wenn sie alle Hippies wären. Die Kirche löst sich in Nichts auf, noch zu Lebzeiten, aber wegen ihrer Größe dauert es halt lange.
Eugenia-Sarto
Die Antikirche wird sich auflösen. Aber die wahre Kirche bleibt, denn Gott ist in ihr und er löst sich nicht auf.
Mk 16,16
Die Kirche löst sich nicht auf - es sind die bösen Winzer des Weinberges die nicht mehr zum Weinberg gehören. Aber deswegen bleibt der Weinberg trotzdem bestehen. Herr Foltyn, der Klerus ist nicht die Kirche! Die guten Priester gehören zur Kirche dazu, aber auch die sind nicht die Kirche. Und die schlechten, abgefallenen Priester haben sich exkommuniziert - die sind nicht die Kirche und die sind …More
Die Kirche löst sich nicht auf - es sind die bösen Winzer des Weinberges die nicht mehr zum Weinberg gehören. Aber deswegen bleibt der Weinberg trotzdem bestehen. Herr Foltyn, der Klerus ist nicht die Kirche! Die guten Priester gehören zur Kirche dazu, aber auch die sind nicht die Kirche. Und die schlechten, abgefallenen Priester haben sich exkommuniziert - die sind nicht die Kirche und die sind auch nicht mehr Teil der Kirche. Das müßten Sie als Akademiker doch leicht verstehen. Und deshalb bleibt die Kirche immer und ewig bestehen.
sedisvakanz
Die Worte des auferstandenen Herrn:
"Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet. Wer nicht glaubt, wird verdammt werden." Mk16,16
Das impliziert, dass die Taufe zwar Bedingung ist um gerettet zu werden, aber ohne den wahren und lebendigen Glauben auch nichts nützt.
Es sei denn, man stirbt als kleines getauftes Kind, das noch keine persönliche Schuld auf sich geladen hat.
Daher ist die …More
Die Worte des auferstandenen Herrn:
"Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet. Wer nicht glaubt, wird verdammt werden." Mk16,16
Das impliziert, dass die Taufe zwar Bedingung ist um gerettet zu werden, aber ohne den wahren und lebendigen Glauben auch nichts nützt.
Es sei denn, man stirbt als kleines getauftes Kind, das noch keine persönliche Schuld auf sich geladen hat.
Daher ist die Kindertaufe so wichtig und segensreich, weil diese getauften kleinen Kinder sofort in das Himmelreich eingehen dürfen.
Die Taufe UND der wahre Glaube retten uns zum Ewigen Leben durch Jesus Christus.

Was regen wir uns noch über diesen doppelzüngigen Menschen im Vatikan auf, der andauernd sagt, dass weiß zwar weiß ist - aber dass schwarz eigentlich auch irgendwie weiß ist?

Aus der Bulle "Cum ex apostolatus Officio":
....Untergebenen Personen, und zwar sowohl Weltgeistlichen und Ordensgeistlichen als auch Laien,
auch Kardinälen, auch solchen, die an der Wahl des Papstes, der zuvor vom Glauben

abgefallen oder Häretiker oder Schismatiker war
,
teilgenommen oder sonstwie zugestimmt
und ihm das Gehorsamsversprechen geleistet und ihm gehuldigt haben,...

ist es gestattet, sich von der Gehorsamspflicht und Ergebenheit gegenüber

den so Beförderten oder Gewählten jederzeit ungestraft loszusagen und diese wie Zauberer,

Heiden, Zöllner und Häresiarchen zu meiden. ...
jamacor
provivoe
Dann sagen zum hl. Johannes der Taufer : "Es ist egal, ob du taufst oder nicht?" Taufte er dann "umsonst?"
Kirchenkätzchen
Wobei die Taufe des Christen im Himmelreich noch weit grösser ist.
provivoe
Je von der Erbsünde gehört ??? Und was die hl. Taufe damit tut ?
Goldfisch
“Es ist die frei geschenkte Geste der Barmherzigkeit Gottes uns gegenüber." >> genau und diese Gnade genießt er auch, nur sollte er Gottes Geduld und Gnade nicht überstrapazieren!!
Franziskus erklärte, dass "dies sakramental am Tag unserer Taufe geschieht", fügte aber sofort hinzu, dass “jene, die nicht getauft sind, immer die Barmherzigkeit Gottes empfangen." >> er sollte sich nun nur ja nicht…More
“Es ist die frei geschenkte Geste der Barmherzigkeit Gottes uns gegenüber." >> genau und diese Gnade genießt er auch, nur sollte er Gottes Geduld und Gnade nicht überstrapazieren!!
Franziskus erklärte, dass "dies sakramental am Tag unserer Taufe geschieht", fügte aber sofort hinzu, dass “jene, die nicht getauft sind, immer die Barmherzigkeit Gottes empfangen." >> er sollte sich nun nur ja nicht versündigten, denn es ist Gottes Gebot, ALLE zu taufen, damit sie ANTEIL an SEINER Herrlichkeit haben. Bewußtes Unterlassen fällt auf ihn selbst zurück und er wird das Himmelreich nicht erben, hat er doch bewußt einen anderen davon ausgeschlossen. Frevel, Todsünde und keines Priesters im weitesten Sinne würdig. Bergoglio muß weg!
provivoe
Wir leben in der Zeitära in der die falsche Barmherzigkeit gepredigt wird.
sedisvakanz
@Goldfisch: Das hat Wojtyla schon getan, als er noch in Polen war:

Er taufte BEWUSST ein kleines jüdisches Waisenkind nicht,
"weil das nicht im Sinne der verstorbenen Eltern gewesen wäre" 😱, sondern ließ es bewusst von mosaisch glaubenden Menschen im jüdischen Irrglauben erziehen.
Die Freimaurer jubelten über diesen "weisen" Entschluss von Wojtyla. Damit machte er sich schon damals Liebkind …More
@Goldfisch: Das hat Wojtyla schon getan, als er noch in Polen war:

Er taufte BEWUSST ein kleines jüdisches Waisenkind nicht,
"weil das nicht im Sinne der verstorbenen Eltern gewesen wäre" 😱, sondern ließ es bewusst von mosaisch glaubenden Menschen im jüdischen Irrglauben erziehen.
Die Freimaurer jubelten über diesen "weisen" Entschluss von Wojtyla. Damit machte er sich schon damals Liebkind bei der Welt.
Cavendish
Gleichwohl gilt für uns, sich an den Auftrag des HERRN an uns zu halten: "Gehet hin und machet zu Jüngern alle Völker. Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Welt" (Mt. 28,19 f.).
Sunamis 49
es wäre notwendig Priester zu finden, die freiwillig über die welt verteilt, die hl Leidensmessen für die betreffenden verantwortlichen ihres Landes und ihrer Bischöfe zur sühne lesen würden als Messnovene hielten für 33 tage, man müsste das rund um die Uhr organisieren
und es brächte reichen Segen, wenn sie gott die hl messen, zb als fasten Opfer, ohne etwas dafür zu verlangen von sich aus …More
es wäre notwendig Priester zu finden, die freiwillig über die welt verteilt, die hl Leidensmessen für die betreffenden verantwortlichen ihres Landes und ihrer Bischöfe zur sühne lesen würden als Messnovene hielten für 33 tage, man müsste das rund um die Uhr organisieren
und es brächte reichen Segen, wenn sie gott die hl messen, zb als fasten Opfer, ohne etwas dafür zu verlangen von sich aus anböten
ich bin fest davon überzeugt der liebe gott würde es ihnen reichlich segnen und ihnen spenden zuteil werden lassen-
man denke nur anpater Maximilian Kolbe dessen hingabe an maria und gottergebenheit reich belohnt wurde
sedisvakanz
@Sunamis 49 Dazu müßten sie erst einmal gültig geweiht sein...
Sunamis 49
ich denke es kommt auf die intention an
sedisvakanz
@Sunamis 49 Lesen sie "Apostolicae Curae" von Papst Leo XIII.
Das wird Sie eines Besseren belehren. Auf die Intention kommt es eben nicht an, weil der Papst schrieb, dass man nicht wissen kann, welche Intention der Spender hat. Es reicht eine Minimalintention und die ist, dass der Sakramentenspender das tun will, was die Kirche tut, so die Bulle.

Wenn die überlieferte Form und Materie nichtMore
@Sunamis 49 Lesen sie "Apostolicae Curae" von Papst Leo XIII.
Das wird Sie eines Besseren belehren. Auf die Intention kommt es eben nicht an, weil der Papst schrieb, dass man nicht wissen kann, welche Intention der Spender hat. Es reicht eine Minimalintention und die ist, dass der Sakramentenspender das tun will, was die Kirche tut, so die Bulle.

Wenn die überlieferte Form und Materie nicht verändert wurde und der Weihespender in gültiger apostolischer Sukzession geweiht ist, geht die Kirche davon aus, dass das Sakrament zustande gekommen ist, so die Bulle.

Genau das haben aber die Anglikaner kurz nach ihrer Abspaltung von Rom gemacht: die Form der Sakramente - also die Worte und Handlungen, die das Sakrament zusammen mit der Materie bewirken, so verändert, dass nach kirchlicher Untersuchung der Papst in der oben genannten Bulle die anglikanischen Weihen und folglich auch die anderen Sakramente für ungültig erklärte.
Wer katholisch werden wollte, musste nun ganz offiziell konfertieren.

Das was die Anglikaner gemacht haben, hat der Freimaurer Montini, alias"Papst" Paul VI. auch gemacht:

Die Form ALLER Sakramente verändert und die Bischofsweihe somit ganz sicher ungültig gemacht, weil die Form nicht mehr zum Ausdruck bringt, was das Sakrament bewirken soll.
Dass das nicht so auffällt, was er wirklich vorhatte, hat er wohl die Form aller Sakramente verändert.
Es gibt auch keinen Taufexorzismus mehr in der "Amtskirche".
Es kommt in erster Linie also auf die Form und die Materie an.

Von der richtigen Intention geht man aus - leider auch bei Freimaurern, was der
Hl. Papst Pius X. nicht tat. Der Papst ging entweder von einer nie erlangten Bischofsweihe aus, wenn der Freimaurerbeitritt vor der Bischofsweihe war oder wenn der Beitritt nach der Bischofsweihe war, von einer Gegenintention/Obex.

Wenn ein Sakramentenspender eine heimliche Gegnintention hat, weiß man das in der Regel nicht, ausser derjenige offenbart es vor seinem Tod - was auch schon vorgekommen ist. Da mussten dann alle Priester sub conditione nachgeweiht werden.

Papst Pius X. hat alle nachgeweiht, von denen bekannt wurde, dass sie von einem Freimaurer geweiht worden waren.
Sunamis 49
aus dem buch:
Sunamis 49
aus dem gleichen buch dieses hier:
One more comment from Sunamis 49
Sunamis 49
und

wie sieht es dann erst mit verweigerter taufe aus?
Magee
"Taufe oder keine Taufe kommt aufs Gleiche heraus." Bei ihm als Taufspender ganz sicher! 🥴
Eugenia-Sarto
Nun wäre ein Protest der Bischöfe angezeigt.
Aquila
Die meisten sind im Winterschlaf!
Eugenia-Sarto
Das sind typisch verwirrende Aussagen, die viele dazu führen, zu meinen, es sei nicht wichtig, ihre Kinder zu taufen, weil ja alle Barmherzigkeit empfangen. Er weiß genau, was er sagt und welche Wirkung solche Worte haben.
sedisvakanz
@Eugenia-Sarto Ja - er weiß genau was er sagt. Aber er sagt es so raffiniert, dass die meisten gar nicht "checken", was er da gerade wieder gesagt hat.
Im Prinzip sagt er immer im übertragenen Sinn,
dass weiß zwar weiß ist, aber schwarz eigentlich auch weiß ist.
Das ist satanisch.
Kirchenkätzchen
@sedisvakanz So läuft der Hase.
Lichtlein
Durch die Taufe wird man ein Kind Gottes, das ist ein großer Unterschied zu nicht getauften.
Sakrament bleibt Sakrament! !!
dlawe
Der Bergolio ist ein VERWIRRER! HERR befreie uns von ihm!
Heilwasser
Franziskus ist kein echter Papst, sondern ein Häretiker und der falsche Prophet!
boettro
Es enttäuscht das es noch so viele Katholiken gibt, die immer nicht den Mut aufbringen das zu realisieren.
Heilwasser
Wahrscheinlich haben sie fast keine Katholizität mehr und schwimmen einfach so im Abwärtssumpf dahin.
sedisvakanz
@Heilwasser Ob er der falsche Prophet ist, weiß ich noch nicht. Aber er ist kein Katholik und deshalb ein falscher Prophet.
Moselanus
Kann man auch richtig verstehen. Denn auch die Tatsache, dass man getauft wird, ist ja bereits Gnade Gottes, und diese empfängt man logischerweise noch als Ungetaufter. Und auch Menschen, die später im Leben getauft werden, empfangen bis dahin schon Gnaden von Gott, sonst würden sie nie bis zur Taufe gelangen. Aber zugegeben, Franziskus hat das wieder einmal besonders schlecht und unklar …More
Kann man auch richtig verstehen. Denn auch die Tatsache, dass man getauft wird, ist ja bereits Gnade Gottes, und diese empfängt man logischerweise noch als Ungetaufter. Und auch Menschen, die später im Leben getauft werden, empfangen bis dahin schon Gnaden von Gott, sonst würden sie nie bis zur Taufe gelangen. Aber zugegeben, Franziskus hat das wieder einmal besonders schlecht und unklar ausgedrückt.
Boni
Die Auslegungsbedürftigkeit und der Charakter der offenen Einladung zur modernistischen Falschdeutung ist bei solchen Aussagen, wären sie die eines Papstes, bereits ausreichend, eine schwere Verfehlung der Amtsausübung festzustellen.
Moselanus
Das ist dann aber nicht auf Bergogilio beschränkt. Kam oft bei Johannes Paul II. vor. Zugegebenermaßen seltener bei Benedikt XVI., aber auch.
sedisvakanz
@Moselanus
Sie sagen es: bei allen Konzilspäpsten wurde diesem Relativismus im Glauben gehuldigt.
Mk 16,16 ist aber absolut eindeutig.
Wann und warum die Gnade Gottes im Leben eines Menschen eingreift erschließt sich uns oft nicht.
Das sind die Geheimnisse Gottes.
Dass es nicht reicht getauft zu sein, daran lässt der Herr in Mk 16,16 keinen Zweifel.
Ohne den rechten und lebendigen Glauben …More
@Moselanus
Sie sagen es: bei allen Konzilspäpsten wurde diesem Relativismus im Glauben gehuldigt.
Mk 16,16 ist aber absolut eindeutig.
Wann und warum die Gnade Gottes im Leben eines Menschen eingreift erschließt sich uns oft nicht.
Das sind die Geheimnisse Gottes.
Dass es nicht reicht getauft zu sein, daran lässt der Herr in Mk 16,16 keinen Zweifel.
Ohne den rechten und lebendigen Glauben wird auch der Getaufte nicht gerettet - er wird verdammt werden.
Ausser man ist ein kleines getaufes Kind. Dann ist es wirklich aus reiner Gnade gerettet, weil es durch die Taufe von der Erbschuld befreit und noch keine persönliche Schuld auf sich geladen hat.

Deshalb ist es eine große Gnade, wenn manchmal ein kleines getauftes Kind stirbt, weil Gott schon das ganze zukünftige Leben dieses kleinen Menschen kennt und rettend eingreift.
Auch wenn die Eltern weinen - später, wenn sie gerettet weren, werden sie sich sehr freuen.
Wenn ihr Glaube stark ist, werden sie nur kurz trauern, weil sie wissen, dass Gott alles richtig macht.
Seidenspinner
Jesus Christus: "Wer glaubt und sich taufen lässt, wird gerettet. Wer nicht glaubt, wird verdammt werden."