Heiliger Florian, Offizier und Martyrer von Lorch, Österreich, + 4.5.304 – Fest: 4. Mai

Zur Zeit, als die römischen Kaiser Diokletian und Maximian grausame Verfolgungsmaßregeln gegen die Christen erließen, schickte der römische Statthalt…
Gast6
"Als der grausame Statthalter alle seine ausgesuchten Martern an dem freudigen Starkmut des Heiligen scheitern sah, befahl er den Henkersknechten, ihm einen Stein an den Hals zu binden und ihn in die Enns zu stürzen."
Oenipontanus
Hier der betreffende Abschnitt aus der "Passio Sancti Floriani" im lateinischen Original:

Tunc iniquissimus praeses cum se superatum videret in omnibus, dedit in eum sententiam et iussit eum duci ad fluvium Anesum et ibi praecipitari de ponte IIII Non. Mai. Beatus Florianus data in se huiusmodi sententia gaudens et exultans in vitam aeternam, quam Dominus promisit diligentibus se, ita hilaris …More
Hier der betreffende Abschnitt aus der "Passio Sancti Floriani" im lateinischen Original:

Tunc iniquissimus praeses cum se superatum videret in omnibus, dedit in eum sententiam et iussit eum duci ad fluvium Anesum et ibi praecipitari de ponte IIII Non. Mai. Beatus Florianus data in se huiusmodi sententia gaudens et exultans in vitam aeternam, quam Dominus promisit diligentibus se, ita hilaris pergebat, quasi ad lavacrum duceretur. Cum autem pervenissent ad locum, ubi eum habebant proicere, ligaverunt lapidem ad collum eius. Rogabat autem beatus Florianus milites, qui eum tenebant, ut permitterent eum orare Dominum. Stans autem beatus Florianus contra orientem extendens manus suas ad coelum dixit: Domine Jesu Christe suscipe animam meam. Et oravit quasi unius horae spatium, ita ut vererentur et timerent eum tangere, qui eum duxerant. Tunc adveniens quidam iuvenis plenus rabie dixit ad milites : Quid statis et non facitis iussionem praesidis? Et haec dicens praecipitavit eum de ponte in fluvium et statim oculi eius crepuerunt. Fluvius autem suscipiens martyrem Christi expavit et elevatis undis suis in quodam eminentiore loco in saxo corpus eius deposuit. Tunc annuente favore divino adveniens aquila expansis alis suis in modum crucis eum protegebat.
RupertvonSalzburg
FLORIANSLIED
(Nach der Melodie; Lobe den Herrn – GL 258)
Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren;
Lob ihn, o Seele, vereint mit den himmlischen Chören.
Kommet zuhauf, Psalter und Harfe, wacht auf,
Lasset den Lobgesang hören.
Lobe den Herrn! Für ihn gilt es Zeugnis zu geben,
um so wie Florian nach seiner Freundschaft zu streben.
Er steht uns bei, wenn wir bereit sind und treu,
als Gottes…More
FLORIANSLIED
(Nach der Melodie; Lobe den Herrn – GL 258)
Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren;
Lob ihn, o Seele, vereint mit den himmlischen Chören.
Kommet zuhauf, Psalter und Harfe, wacht auf,
Lasset den Lobgesang hören.
Lobe den Herrn! Für ihn gilt es Zeugnis zu geben,
um so wie Florian nach seiner Freundschaft zu streben.
Er steht uns bei, wenn wir bereit sind und treu,
als Gottes Kinder zu leben.
Lobe den Herren, mit Florian wir auf ihn bauen.
Er gibt uns allen die Kraft und den Mut zu Vertrauen.
Er hat die Macht, uns zu befreien aus der Nacht.
Wir werden ewig ihn schauen!
Heiliger Florian, hilf uns in Not und Gefahren!
Gott möge es geben, dass Feuer und Wasser nicht
Schaden.
Tritt für uns ein; lass uns bereit dazu sein,
Leben und Gut zu bewahren!
der Logos
Der heilige Florian als Schutzpatron Polens, wie als Patron des Bistums Wien verehrt. Auch gilt der heilige Florian als Patron in Feuersgefahr und Kriegsnöten, und wird deshalb gewöhnlich in kriegerischer Rüstung abgebildet, wie er ein Gefäß mit Wasser auf lodernde Flammen gießt.