Clicks1.2K

Die Wahl von Präsident Biden: paradoxerweise eine gute Nachricht.

Wenn es eine Lehre aus den letzten Jahrzehnten zu ziehen gibt, dann die, dass sich über die Person hinaus, die an die Spitze eines Landes gewählt wird, das zugrunde liegende freimaurerische System, das aus der Aufklärung und dem jakobinischen Putsch von 1793 hervorgegangen ist und die Welt buchstäblich infiziert hat, ruhig und unaufhaltsam weiter entwickelt. Objektiv gesehen, um nur das amerikanische Beispiel zu nennen, muss gesagt werden, dass es keinem republikanischen Präsidenten gelungen ist, die Entwicklung der Kultur des Todes in den Vereinigten Staaten aufzuhalten. Dabei bildet Herr Trump, trotz all seines guten Willens, keine Ausnahme von der Regel. Somit wird seine Opposition gegen Abtreibung und Homo-Ehe (Ob Herr Trump ehrlich ist oder nicht, spielt im Grunde genommen keine Rolle), überhaupt nichts geändert haben. Tatsächlich breitet sich die Diktatur der politischen Korrektheit weiterhin triumphierend aus (Man denke nur an die "Moderatoren" von Tweeter, die sich erlauben, einen demokratisch gewählten Präsidenten zu zensieren...).

Paradoxerweise spielt ein Präsident, der sich "in der Rede" gegen die Kultur des Todes erklärt (Aber in einem unveränderlichen System, dessen Daseinsberechtigung gerade darin besteht, sie zu propagieren), im Grunde genommen, wenn auch ohne sein Wissen, die gleiche Rolle als Sicherheitsventil wie unsere „Rebellen“, deren "Antisystem"-Diskurs, indem er den Zorn des Volkes ein wenig besänftigt, es daran hindert, sich wirklich aufzulehnen. Aus diesem Grund musste die Freimaurer-Diktatur von Zeit zu Zeit Menschen an die Macht bringen, die "mit Worten" gegen sie kämpfen. Dies ist für sie sogar lebenswichtig. Dies ist unter anderem das, was sie aushalten lässt.

Aber, und hier liegt die gute Nachricht, mit der Wahl von Herrn Joe Biden (Demokrat, alt, müde und ohne viel Persönlichkeit) werden zumindest die Dinge von Anfang an klar sein. Es versteht sich von selbst, dass durch ihn, werden in Wirklichkeit die feministischen und LGBT Lobbys regieren, und zwar auf "ethischer" und normativer Ebene (also auf der Ebene des Wesentlichen), und diesmal wird dies „sichtbar für alle“ sein. Herr Biden wird ihr "Hündchen" sein. Dies wird wenigstens das Verdienst haben, die Masken aufzubrechen und, ob es ihm gefällt oder nicht, das Engagement der einen und der anderen, zu radikalisieren; die Radikalisierung der Tendenzen ist jetzt (Und auch wenn sie natürlich bedauerlich ist) die „sine qua non“ Bedingung für jede echte Veränderung. Der Abszess, der seit mehr als 200 Jahren die Welt infiziert, muss punktiert werden.

Joe Biden, verwandelt in einen "einwilligenden Verkäufer und Vertreter" von schlimmster politischer Korrektheit, wird natürlich nicht in der Lage sein, der Placebo-Effekt und das Sicherheitsventil zu spielen, die für die Diktatur so notwendig sind, um nationale Revolutionen zu verhindern. Sein Sieg, indem er für Amerikaner eine Art "antichristlichen Abgrund " bilden wird, wird den Menschen vielleicht aufwachen und ihnen zu verstehen geben, dass der politische Wechsel in unseren "Dämon-kratien" nichts als Wind ist, und dass, um die Dinge wirklich zu ändern, es vor allem darum geht, das strukturell und zugrunde liegende freimaurerisch-republikanische System, zu Fall zu bringen.

Jean-Pierre Aussant
sedisvakanz
Diese ganzen gottlosen Freimaurerstaaten wird erst der Fels Jesus Christus zu Fall bringen.
Das geht ganz klar aus der Deutung Daniels hervor, als er den Traum Nebukadnezzars deutet. Der Traum , der den König so erschreckte.
Jetzt leben wir schon lange im letzten Reich - die tönernen mit Eisen vermischten Füße.
Seit die Freimaurer überall mehr oder weniger das Ruder mit ihren Dämo-kratien übernom…More
Diese ganzen gottlosen Freimaurerstaaten wird erst der Fels Jesus Christus zu Fall bringen.
Das geht ganz klar aus der Deutung Daniels hervor, als er den Traum Nebukadnezzars deutet. Der Traum , der den König so erschreckte.
Jetzt leben wir schon lange im letzten Reich - die tönernen mit Eisen vermischten Füße.
Seit die Freimaurer überall mehr oder weniger das Ruder mit ihren Dämo-kratien übernommen haben.

Aber ehe der Fels das ganze Standbild ganz und gar vernichtet, wird es sicher Bürgerkrieg geben in Amerika.

Trump wurde von der Mehrheit gewählt und die Amerikaner sind sich des Wahlbetrugs bewusst.
Biden ist nur das trojanische Pferd für die ultralinke Vizepräsidentin Harris.
Sie wollen die Freimaurerdiktatoren als Präsidentin haben. Aber das Volk will sie nicht.

Das ist der Grund, das sie schon seit Jahren den privaten Waffenbesitz verbieten wollen, weil sie Angst vor dem bewaffneten revoltierenden Volk haben.
"Somit wird seine Opposition gegen Abtreibung und Homo-Ehe (Ob Herr Trump ehrlich ist oder nicht, spielt im Grunde genommen keine Rolle), überhaupt nichts geändert haben. Tatsächlich breitet sich die Diktatur der politischen Korrektheit weiterhin triumphierend aus"

Ich wiederspreche. Trumps Ernennung von 3 Richtern auf das oberste US Gericht kann nicht hoch genug gewertet werden.
Erich Foltyn
nein, der Präsident kann fast gar nix, die Massen sind durch die leiseste Propaganda bereits betört von der Idee von jeder Schlechtigkeit. Ich sage immer, sie sind den Wohlstand nicht wert, er hängt ihnen zum Hals heraus, er ist nur mehr Kacke für sie. Und die Kirche kann niemand mehr etwas Gutes tun, weil jeder hat alles zum Überfluß. Sie könnte ihnen nur etwas Gutes tun, wenn sie ihnen etwas …More
nein, der Präsident kann fast gar nix, die Massen sind durch die leiseste Propaganda bereits betört von der Idee von jeder Schlechtigkeit. Ich sage immer, sie sind den Wohlstand nicht wert, er hängt ihnen zum Hals heraus, er ist nur mehr Kacke für sie. Und die Kirche kann niemand mehr etwas Gutes tun, weil jeder hat alles zum Überfluß. Sie könnte ihnen nur etwas Gutes tun, wenn sie ihnen etwas wegnähme. Aber dann hätte es der Klerus und das ist auch alles Andere als gut.
Ad Orientem
NUR DURCH UND DIES OFFENSICHTLICHEM WAHLBETRUG
jean pierre aussant
Das Thema hier ist nicht , ob es Betrug oder nicht ist. Haben Sie überhaupt das Schreiben gelesen?
Ad Orientem
Ja und doch es gehört dazu was ich schreibe
Tobias0.2
ich glaube es ist nötig damit der Antichrist auftreten kann
jean pierre aussant
Im Grunde genommen, ja! (Katechismus 677)
Tobias0.2
Tatsächlich
Ad Orientem
Der AC kommt so oder so doch mit Biden würde die kommende Zeit noch schneller zur Hölle werden. Noch hat Biden nicht gesiegt dies wollen uns die Staatlichen Medien (Mainstream und Freimaurermedien) nur glauben lassen! Glaubt nicht deren Lügen
Confitemini domino
@Ad Orientem Bin 100% Ihrer Meinung