Endor
Shalom ! Klar, der Bischof blickt durch, er ist ja Rationalist und was nicht
sein darf, das gibt es auch nicht ! Basta ! Shalom !
Ottaviani
der Bischof hat klar gestellt der Leichnam wurde einbalsamiert
Endor
Shalom ! Klar, der Bischof blickt durch, er ist ja Rationalist und was nicht sein darf, das gibt es
auch nicht ! Basta ! Shalom !
Ottaviani
nein der Bischof sieht das aus den Prozess Akten
Mir vsjem
"Verschiedene katholische Medien hatten auf Twitter behauptet, der Körper von Acutis sei 'unversehrt' gewesen. Auch der Postulator des 'Seligsprechungsprozesses', Nicola Gori, hatte im vergangenen Jahr von der Unversehrtheit des Leichnams gesprochen."

Auch hier im Forum wurde dies betont.

Wahrheit ist: der Leib von Carlo Acutis ist nicht unversehrt. Dies sind Falschmeldungen der Medien!
Acutis'…More
"Verschiedene katholische Medien hatten auf Twitter behauptet, der Körper von Acutis sei 'unversehrt' gewesen. Auch der Postulator des 'Seligsprechungsprozesses', Nicola Gori, hatte im vergangenen Jahr von der Unversehrtheit des Leichnams gesprochen."

Auch hier im Forum wurde dies betont.

Wahrheit ist: der Leib von Carlo Acutis ist nicht unversehrt. Dies sind Falschmeldungen der Medien!
Acutis' Körper habe "den normalen Prozess der Verwesung" durchlaufen, sagte Erzbischof Domenico Sorrentino am Donnerstag anlässlich der Umbettung des Leichnams in Assisi.
Natürlich mußte dies wieder einmal herbeigeredet werden.

Sicher war Carlo ein glänzender Junge. Doch das macht noch niemand zu einem Heiligen! Solange nicht bekannt ist, wo er denn zur täglichen Messe ging, bei welchen Priestern er die Sakramente empfing und wie seine Glaubenseinstellung im Jahre 2000 bis zu seinem Tod 2006 bezüglich der neuen Konzilsreligion war (denn darüber hört man überhaupt nichts!), ist alles mit Zurückhaltung zu betrachten. Seine Erstkommunion empfing er in einem verborgenen Kloster. Doch auch dies sagt nichts aus. Allem voran ist seine Glaubenshaltung maßgebend. Und hier genügen Messbesuch und Rosenkranz eben nicht. Denn welche Messe besuchte er denn in Mailand? Die Reinheit in der Glaubenslehre ist das Maß aller Dinge.
Ferner sind ohnehin alle Selig- und Heiligsprechungen der Konzilssekte vor Gott null und nichtig. Nur die wahre Katholische Kirche kann Heiligsprechungen vornehmen.
Merkwürdig ist, dass die Mutter häufig mit ihrem Geburtsnamen ("Salzano") genannt wird, z.B. "Salzano sagte" - "Salzano erklärte".
So heisst es von der Mutter:
"Salzano erklärte, dass ihr Sohn ein sehr modernes Leben führte, aber für ihn ist der Glaube seit mehr als 2000 Jahren immer derselbe...."
Damit ist eigentlich alles gesagt! Wir wissen Bescheid.
Seht, wie alles konzilsgetreu vorbereitet wurde! Und so musste auch der Leichnam unverwest sein!

Darüber hinaus zeugt es nicht von Vollkommenheit, daß Carlo den Wunsch vorgebracht haben soll, in Assisi bestattet werden zu wollen. Nun, eine ganz schöne Entfernung von Mailand nach Assisi! Wer bezahlte diese Überführung, wo er doch soviele Ersparnisse für die Armen zur Seite legte? Und gerade deswegen ist es erlaubt, dies zu bezweifeln, dass er jemals dieses Begehren vorbrachte. Es dürfte eher aus der Räuberhöhle der Sekte stammen, die das u.U. veranlasste. Dies jedenfalls könnte man sich gut vorstellen.
Mir vsjem
Carlo Acutis habe angeblich den Wunsch vorgebracht, in Assisi bestattet werden zu wollen.

Ähnlich Verdächtiges hatten wir schon einmal im Zusammenhang mit Schwester Lucia von Fatima.

So schreibt ein Fabulant-Kardinal in seinem Buch "Die Seherin von Fatima" auf S. 134: "..Die Überführung fand jedoch erst 2006 statt. Lucia hatte den Wunsch geäußert, eine Weile bei ihren Schwestern zu bleiben, …More
Carlo Acutis habe angeblich den Wunsch vorgebracht, in Assisi bestattet werden zu wollen.

Ähnlich Verdächtiges hatten wir schon einmal im Zusammenhang mit Schwester Lucia von Fatima.

So schreibt ein Fabulant-Kardinal in seinem Buch "Die Seherin von Fatima" auf S. 134: "..Die Überführung fand jedoch erst 2006 statt. Lucia hatte den Wunsch geäußert, eine Weile bei ihren Schwestern zu bleiben, im Kloster bestattet zu werden. Wir beschlossen sofort, ihren Wunsch zu berücksichtigen...."

Geht es noch schmutziger?

Niemals hat die wahre Schwester Lucia den Wunsch geäußert "eine Weile bei ihren Schwestern bleiben zu wollen". Das ist nun ganz und gar nicht einer Ordensschwester, noch dazu einer Karmelitin gemäß, es ist nicht das Gebaren der echten Schwester Lucia!

Doch die Wahrheit kommt dennoch ans Licht und bezeugt, dass es zwei Lucia gab, die Wahre und die, die die Stelle von Lucia einnehmen sollte, die Vertauschte.
Lucias angeblicher Todestag am 13. Februar 2005, Beerdigung am 15. Februar 2005, Überführung am 19. Februar 2006 von Coimbra nach Fatima. Hier handelt es sich nicht um ein und dieselbe Person!

Dann gab es noch diese so herzliche Vertrautheit und gesellige Freundschaft mit Ketzer-"Papst" Wojtyla, das nur die ausgetauschte "Lucia" offenbart. Doch hat dieser Wojtyla eben den Gehorsam gegenüber der Gottesmutter verweigert und somit gegen GOTT selbst.
Die Menschenmachwerkskirche ist eine beispiellose Lügensekte.

So läßt diese Sekte in Rom z.B. die falsche "Lucia" vor einem Bild „sich bekreuzigen“!

„Sie zeigte viel Zärtlichkeit dem Bild U.L. Frau v. Fatima gegenüber, das der Heilige Vater ihr im Dezember 2003 geschickt hatte und verschiedene Male bekreuzte sie sich vor diesem Bild.“

Hier handelt es sich ganz gewiss nicht um die wahre Schwester Lucia. Hier wird also Sr. Lucia hingestellt als Verehrerin eines Ketzers. Auch handelt es sich nicht um die wahre Sr. Lucia bei dem ihr fälschlicherweise zugeschriebenen Buch "
DIE AUFRUFE DER BOTSCHAFT VON FATIMA".

Dieses Buch stammt keineswegs von der wahren Sr. Lucia. Dieses Buch sollte von der eigentlichen Botschaft von FATIMA ablenken!
Was_ist_Wahrheit?
Habe eine Domain angelegt, die auf das ital. Original verweist:

eucharistische-Wunder.de

miracolieucaristici.org/de/Liste/list.html
Anna2020
alles gut, nur Medjugorje ist nicht echt
Lichtlein
sehr guter glaubhafter Bericht
Tina 13
🙏🙏🙏🌹🌹🌹