Clicks54
Heilwasser
7

Heilige Familie wandelt über Bayern im Jahre 2007 (21-23)

Heilige Familie wandelt über Bayern im Jahre 2007
(21-23). Eine wahre Begebenheit!

20.6.2007, Camael, 1:10 Uhr, 21

Sind bei dieser Hitze wieder unterwegs. Gestern haben
wir in einer alten Ruine übernachtet. Der Kleine hat
zerklumpte Schuhe und jeder Schritt tut ihm weh.
Darum tragen wir ihn meistens. Wo werden wir heute
Abend landen? Das Essen geht auch schon wieder aus.
Dann müssen wir wieder betteln. Ich glaube, wir haben
heute doch etwas Glück, denn von weitem taucht ein
Haus auf. Da werden wir mal fragen, ob wir heute
übernachten dürfen. Die junge Frau ist sehr nett. Wir
sind zum Essen eingeladen und der Kleine kriegt von
ihren Kindern ein Paar gebrauchte Schuhe, die noch wie
neu aussehen. Wir können über Nacht bleiben. Länger
geht nicht, wir müssen ja wieder weiter.

21.6.2007, Camael, 18:15 Uhr, 22

Sind in ein furchtbares Gewitter gekommen. Wir sind
ganz nass und wenn wir gehen, hinterlassen wir eine
Pfütze. Uns friert. Zum Glück kommen wir an eine
Stelle, wo lange Autos stehen – 5 Stück. Viele Menschen
steigen auch ein. Warum sollen wir es nicht versuchen?
Da kann man sich hinsetzen. Alle schauen uns so
komisch an. Dann kommt ein Mann und verlangt eine
Fahrkarte. Wir haben keine und müssen wieder raus in
den Regen. Wir stellen uns bei einem Haus unter, wir
können nicht mehr. Da kommt ein alter Mann heraus
und wir können heute bei ihm übernachten. Der Kleine
schläft schon am Tisch ein. Ich melde mich wieder.

Es ist doch nichts geworden mit dem Übernachten, weil
seine Frau gekommen ist. Sie hat uns rausgeschmissen.
Der Josef ist hingefallen und blutet. Ein Nachbar hat uns
mitgenommen in ein großes Haus, wo alle in den Betten
liegen. Da bleiben wir. Eine Frau, weiß angezogen,
bringt uns was zum Essen. Wir warten, bis der Josef
wieder aus dem Zimmer heraus kommt, wo er ver-
schwunden ist mit dem Bett. Ich melde mich wieder.

22.6.2007, Camael, 15:05 Uhr, 23

Lange Zeit warten wir auf den Josef, aber die Frau in
weiß sagt, er muss eine Nacht hierbleiben. Außerdem
fragt sie die Maria dauernd, wo wir wohnen. Wir wissen
nicht, was wir sagen sollen. Der Kleine fragt immer, wo
unser Bett ist, weil die anderen Leute auch dort schlafen,
aber die Frau sagt, wir sollen nach Hause gehen und
morgen wieder kommen. Jetzt muss uns der Camael
helfen. Er bringt einen anderen Engel mit. Der befreit
den Josef und wir gehen schnell aus dem Haus, aber
wohin? Plötzlich kommt ein Auto. Das kennen wir
schon, es ist wieder die Polizei. Nichts wie weg! Wir
setzen uns schnell in ein Auto, das vor dem Haus steht.
Da ist ein Bett drin. Es ist zwar ein bisschen eng, aber
es geht. Wir schlafen gleich ein. Auf einmal wird die
Maria wach und wir merken, dass jemand eingestiegen
ist. Wir müssen wieder raus. Ich melde mich wieder;
zuerst müssen wir was zum Essen finden und eine
Unterkunft.

Joannes Baptista
Rätselhaft die Stelle mit der weiß gekleideten Frau. Ob das ein Sektenhaus war?
Heilwasser
Ich denk eine Ordensschwester.
Joannes Baptista
Kann auch sein, eine Vinzentinnerin.
Heilwasser
Kann sein, auf jeden Fall weiß 😉
Zweihundert
Es ist schon lustig, wenn man bedenkt, wie unbeholfen Sie sind aber auch sehr ernst, wie die Menschen mit ihnen umgehen.
Heilwasser