Clicks3.4K
de.news
292

Die häretischen deutschen Bischöfe führen die Kommunion für Protestanten ein

Die Bischöfe der (ehemals) katholischen Kirche in Deutschland versinken immer tiefer im Schlamm von Häresie und Unglaube.

Bei ihrer Frühjahrsvollversammlung in Ingolstadt, die am Donnerstag zu Ende ging, stimmten sie mit großer Mehrheit dafür, Protestanten, die mit einem katholischen Ehepartner verheiratet sind, die heilige Kommunion zu spenden. Die Entscheidung ist für die Kirche null und nichtig, weil Bischöfe kein Recht haben, im Widerspruch zum Evangelium solche Entscheidungen zu treffen.

Laut katholisch.de (22. Februar) stellten die Bischöfe „Bedingungen“ für den sakrilegischen Kommunionempfang auf. Beispielsweise muss ein „Gespräch“ mit einem Pfarrer oder Seelsorger stattfinden. Ferner muss ein Protestant zum „Gewissensurteil“ gelangt sein, den Glauben der katholischen Kirche zu bejahen. Wer aber den katholischen Glauben bejaht, der muss gemäß seinem Gewissen zu ihr konvertieren.

Zudem: Wie kann ein Protestant die Kommunion empfangen, wenn er nicht, wie es die Kirche verlangt, vorher gebeichtet hat?

Der Münchener Kardinal Reinhard Marx bezeichnete den bischöflichen Akt der Apostasie als „positiven Fortschritt“. Er kündigte an, dass die neue Politik mit dem Trick der „Einzelfallentscheidungen“ eingeführt werden soll. Marx äußerte zudem die Häresie, dass ein Protestant nicht konvertieren müsse, um die Heilige Kommunion zu empfangen.

Die Entscheidung der deutschen Bischöfe ist ein Versuch, offiziell zu „legalisieren“, dass Nicht-Katholiken in Deutschland längst zur Kommunion eingeladen werden.

Bild: Rainer Maria Woelki, Rainhard Marx © Raimond Spekking, CC BY-SA, #newsWerabdsrgt
Stelzer
Auch hier den Vermerk - die Hölle hat aber auch ein Migrationaproblem insbesondere aus besonders der deutschen Kirche und dem Klerus
Elisabetta
@stefan4711 In diesem Zusammenhang ist vom Heiligen Stuhl entschieden worden, dass bei der neuen Übersetzung des Missale das Wort „pro multis“ als solches übersetzt ... Mich würde interessieren, ob bzw. wann die neue Übersetzung des Missale erfolgt ist. Dass die Änderung nicht schon vor der neuen Übersetzung möglich gewesen wäre ist unlogisch, weil ja auch die Einfügung des Hl. Josef im …More
@stefan4711 In diesem Zusammenhang ist vom Heiligen Stuhl entschieden worden, dass bei der neuen Übersetzung des Missale das Wort „pro multis“ als solches übersetzt ... Mich würde interessieren, ob bzw. wann die neue Übersetzung des Missale erfolgt ist. Dass die Änderung nicht schon vor der neuen Übersetzung möglich gewesen wäre ist unlogisch, weil ja auch die Einfügung des Hl. Josef im Hochgebet bereits erfolgt (zumindest bei uns), jedoch "pro multis" noch konsequent vermieden wird. Aber ich denke auch, dass die Hl. Messe im neuen Ritus trotzdem gültig ist und Christus in der Hl. Hostie gegenwärtig ist.
CollarUri likes this.
CollarUri
@stefan4711 Dann kann ja jeder Gott danken, der ihnen nicht unterstellt ist. Trotzdem ist die Hl. Messe im neuen Ritus nach Lefebvre gültig, bei entsprechender Intention, welche auch zum Tridentinischen Ritus erforderlich ist.
CollarUri
S. E. Bischof Vitus von Chur.
Sofia M likes this.
One more comment from CollarUri
CollarUri
@stefan4711 Die Praxis bei einzelnem Bischof und Priester zeigt, dass Sie Unrecht haben. Ich habe die korrekten Wandlungsworte aus dem Mund des Bischofs mehrmals mit eigenen Ohren gehört.
Dewey
CollarUri likes this.
CollarUri
@Sanctus Bonifatius Zur Übersetzung der Wandlungsworte: Papst Benedikt XVI. hat das Pro Multis den deutschsprachigen Bischöfen nicht nur schmackhaft machen wollen, sondern vorgeschrieben. In seinem Brief vom 14.4.12 bemerkt er ausdrücklich, der Hl. Stuhl habe die Sache entschieden. Ein deutschsprachiger Bischof, evtl. mehrere, haben in der Folge angefangen, dies in der Praxis ganz konkret zu …More
@Sanctus Bonifatius Zur Übersetzung der Wandlungsworte: Papst Benedikt XVI. hat das Pro Multis den deutschsprachigen Bischöfen nicht nur schmackhaft machen wollen, sondern vorgeschrieben. In seinem Brief vom 14.4.12 bemerkt er ausdrücklich, der Hl. Stuhl habe die Sache entschieden. Ein deutschsprachiger Bischof, evtl. mehrere, haben in der Folge angefangen, dies in der Praxis ganz konkret zu befolgen und ihren Priestern auch zur Nachahmung zu erlauben. Das heisst nicht, das Problem sei vom Tisch, aber der Bischof bzw. der Priester kann es lösen.
Elisabetta likes this.
JorgevonBurgoss
Woelki und Marx - zwei die sich gut verstehen. Die schauen sich an als wollten Sie sagen: "Das haben wir wieder fein hinbekommen, wie wir die Kirche verweltlichen und entzaubern."
CollarUri
@SvataHora S. E. Erzbischof Marcel Lefebvre sel. hat die Gültigkeit der Neuen Messe grundsätzlich n i c h t angezweifelt. Sie könnten Sich schuldig machen, wenn Sie die Kniebeugen verweigern.
@JubilateDeo Ein Papst steht nicht über Gott. Wer die Unfehlbarkeit so interpretiert, dass ein tatsächlicher oder scheinbarer Papst über der Lehre der Kirche stehe, der hat von katholisch keinen Schimmer.
Elisabetta likes this.
SvataHora
@Winfried - Nein, Satan nicht gleich, aber ganz gewöhnliche Oblataten! Fragt man irgendwelche Kinder und selbst viele Erwachsene, so wird die Antwort zu 99% nicht lauten: Jesus - sondern bestenfalls das "heilige Brot". Viele Erwachsene sagen vielleicht gerade noch: das Allerheiligste. - Sie haben das Medium Anne Mewis angesprochen: diese Frau ist krank (geworden) wohl mitunter wegen Herzeleids …More
@Winfried - Nein, Satan nicht gleich, aber ganz gewöhnliche Oblataten! Fragt man irgendwelche Kinder und selbst viele Erwachsene, so wird die Antwort zu 99% nicht lauten: Jesus - sondern bestenfalls das "heilige Brot". Viele Erwachsene sagen vielleicht gerade noch: das Allerheiligste. - Sie haben das Medium Anne Mewis angesprochen: diese Frau ist krank (geworden) wohl mitunter wegen Herzeleids über den kirchlichen Sinkflug. Und manche frustrierte Gläubige fressen Frau Mewis aus der Hand, weil sie ihrer Meinung genau das sagt, was in anbetracht der Katastrophe Sache ist!
a.t.m
Und das heutige Rom auf das zutrifft, wass der Himmel schon vor langer Zeit angekündigt hat "Rom wird vom Glauben abfallen und Sitz des Antichristen werden", Große Botschaft "La Salette", wird ob dieser antikatholischen innerkirchlichen häretisch- schismatischen Entscheidung der Deutschen Staatskirchen, eine satanische Freude haben und teuflisch Jubeln.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Theresia Katharina and one more user like this.
Theresia Katharina likes this.
SvataHora likes this.
Lichtlein
Schlimm schlimm, Kirche nach Menschenkult.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Theresia Katharina likes this.
Winfried
"Besuche ich eine schöne Kirche, so weiß ich, dass im Tabernakel Oblaten gehortet werden (in braun, um den Leuten das Gefühl eines Stück Brotes zu vermitteln). Ich weiß, dass da Jesus schon lange nicht mehr drin ist" (Hervorhebung von mir)

@SvataHora
Das erinnert mich fatal an eine gewisse Anne M., welche behauptet, im Tabernakel befände sich Satan.
Sebastianus
Die beiden erinnern an Dick und Doof. Nur waren die beiden orginale lustig
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Theresia Katharina likes this.
SvataHora
@JubilateDeo - Was besonders seit dem "Amtsantritt" von "Franziskus" in der Kirche abläuft geht auf keine Kuhhaut mehr! Da wird von ihm international und von seinen Handlangern ("Bischöfen") national der Glaube systematisch zerlegt und entwertet und zerstört! Darum bin ich zum Sedisvakantisten geworden: NON HABEMUS PAPAM ! Ich konvertierte 2005. Und heute stehe ich vor einem Scherbenhaufen und …More
@JubilateDeo - Was besonders seit dem "Amtsantritt" von "Franziskus" in der Kirche abläuft geht auf keine Kuhhaut mehr! Da wird von ihm international und von seinen Handlangern ("Bischöfen") national der Glaube systematisch zerlegt und entwertet und zerstört! Darum bin ich zum Sedisvakantisten geworden: NON HABEMUS PAPAM ! Ich konvertierte 2005. Und heute stehe ich vor einem Scherbenhaufen und sehe nur einen gähnenden Abgrund. - Das Problem: ich glaube alles, was die Kirche mir zu glauben vorstellt! Das andere Problem: Die offizielle Kirche glaubt es selbst nicht mehr!
SvataHora
@Tradition und Glauben - "sehen aus, als würden sie sich küssen wollen". Wer weiß. Aber zwei äußerst unattraktive Zeitgenossen. (Wenn ich schon mal spotten darf...)
2 more comments from SvataHora
SvataHora
Ganz besonders enttäuscht bin ich von Gregor M. Hanke. Die Vollversammlung fand in Ingolstadt mit Hanke aus bischöflichem Hausherrn statt. Ich hätte wenigstens von ihm ein bisschen "Nachhilfeunterricht" an seine "Mitbrüder" erwartet. Kopfnicker- und Ja-Sagermentalität lähmen die paar wenigen, denen bei der ganzen Sache nicht mehr so recht wohl ist.
Theresia Katharina and one more user like this.
Theresia Katharina likes this.
Tilly59 likes this.
SvataHora
Zu diesem Stück profaner Oblate einladen.... ein Witz! Die Mahlzeit fällt aber mager aus. Da würde ich mich schon lieber zu einer Pizza einladen lassen. Schockiert? Nein! Schockierend ist, wie diese Bastardkirche die Seelen ins Verderben führt! Ich glaube nicht, dass bei diesen Bastardmessen noch eine "hl. Wandlung" stattfindet. (Man spricht ja heute eh meist nur noch vom "Einsetzungsbericht".) …More
Zu diesem Stück profaner Oblate einladen.... ein Witz! Die Mahlzeit fällt aber mager aus. Da würde ich mich schon lieber zu einer Pizza einladen lassen. Schockiert? Nein! Schockierend ist, wie diese Bastardkirche die Seelen ins Verderben führt! Ich glaube nicht, dass bei diesen Bastardmessen noch eine "hl. Wandlung" stattfindet. (Man spricht ja heute eh meist nur noch vom "Einsetzungsbericht".) Besuche ich eine schöne Kirche, so weiß ich, dass im Tabernakel Oblaten gehortet werden (in braun, um den Leuten das Gefühl eines Stück Brotes zu vermitteln). Ich weiß, dass da Jesus schon lange nicht mehr drin ist. Trotzdem mache ich in solch einer von der Neureligion besetzten Kirche dennoch eine Kniebeuge. Warum wohl: 1. würde ich keine Kniebeuge machen, würde ich mich von den meisten übrigen Besuchern nicht unterscheiden. Einige noch dort betende aufrichtige Gläubige würden Ärgernis an mir nehmen. Darum mache ich die Kniebeuge. Und 2. mache ich sie vor allem zur Sühne, dass Jesus dort nicht mehr wohnen kann und aus Ehrfurcht und Dank für alle die dort in der Vergangenheit gültig dargebrachten heiligen Messopfer!
CollarUri
@Usambara Wenn Ihre Taufe (vielleicht bedingungsweise) nachgeholt wurde, ist das schon in Ordnung, allerdings gemäss Kirchenrecht nicht erforderlich, sofern die offizielle evangelische Konfession die Ihre war. Die Entscheidung der DBK hat noch eine weit grössere Tragweite, da Getaufte auch in Sünde geraten können. Die Hl. Kirche würde, wenn die "Entscheidung" der DBK kirchliche Lehre wäre, …More
@Usambara Wenn Ihre Taufe (vielleicht bedingungsweise) nachgeholt wurde, ist das schon in Ordnung, allerdings gemäss Kirchenrecht nicht erforderlich, sofern die offizielle evangelische Konfession die Ihre war. Die Entscheidung der DBK hat noch eine weit grössere Tragweite, da Getaufte auch in Sünde geraten können. Die Hl. Kirche würde, wenn die "Entscheidung" der DBK kirchliche Lehre wäre, vor die Zeit der antiken Busspraxis zurückfallen und auch vor die Zeit der Ohrenbeicht. Das hätte zur Folge, dass nur noch diejenigen kommunizieren dürften, die - ob evangelisch oder katholisch - seit ihrer Taufe überhaupt nicht gesündigt haben! Oder dass einfach schlechthin jeder kommen darf, so ist's wohl gemeint, das bedeutet dann, dass man mit Jesus und Maria gleich stark Gemeinschaft hat wie mit Stalin und Hitler und jedem Ungetauften.
Elisabetta likes this.
CollarUri likes this.
Vered Lavan
Suizidale Politik! Wie immer und überall heutzutage.
Tilly59 and 2 more users like this.
Tilly59 likes this.
CollarUri likes this.
Gestas likes this.
HerzMariae
Can 844 § 4 erlaubt diese Form der Interkommunion nur in einer "schweren Notlage" (gravis necessitas). Eine Mischehe ist keine solche.
Eugenia-Sarto and one more user like this.
Eugenia-Sarto likes this.
CollarUri likes this.
Gestas likes this.
Elisabetta
@JubilateDeo In der katholischen Kirche gibt es bei der Einzelbeichte die Lossprechung durch den Priester "in Persona Christi" (Bußandachten sinnlos, weil ohne Lossprechung), bei den Protestanten ist das Beichtgespräch soviel wert wie ein Besuch beim Psychiater... Auch Freunde oder Bekannte können gute Ratschläge geben... Jesus hat aber gesagt: Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben..…More
@JubilateDeo In der katholischen Kirche gibt es bei der Einzelbeichte die Lossprechung durch den Priester "in Persona Christi" (Bußandachten sinnlos, weil ohne Lossprechung), bei den Protestanten ist das Beichtgespräch soviel wert wie ein Besuch beim Psychiater... Auch Freunde oder Bekannte können gute Ratschläge geben... Jesus hat aber gesagt: Wem ihr die Sünden vergebt, dem sind sie vergeben... Diese Vollmacht haben nur Priester und wer mit schwerer Sünde den Leib des Herrn empfängt, der isst und trinkt sich das Gericht. Kennen Protestanten diese Bibelstelle nicht? Oder wurde sie als unwichtig entsorgt wie manch anderes, was nicht ihren Ansichten entspricht.
Eugenia-Sarto and 2 more users like this.
Eugenia-Sarto likes this.
CollarUri likes this.
Gestas likes this.
Usambara
ich wurde ursprünglich evangelisch getauft. Da in unserem Ort jedoch kaum evangelische waren besuchte ich automatisch den kath. Religionsunterricht. Als dann Erstkommunionsvorbereitung war, machte unser Pfarrer - der uns damals ja auch noch unterrichtete- keine halben Sachen und ich wurde feierlich mit einer handvoll Klassenkameradinnen nochmals getauft, damit nur ja alles seine Richtigkeit hat.
Eugenia-Sarto and 5 more users like this.
Eugenia-Sarto likes this.
SvataHora likes this.
CollarUri likes this.
Gestas likes this.
Tina 13 likes this.
diana 1 likes this.
Tina 13
„Marx äußerte zudem die Häresie, dass ein Protestant nicht konvertieren müsse, um die Heilige Kommunion zu empfangen.„



Christus läßt sich nicht spotten! Keks bleibt Keks.
Tilly59 and 2 more users like this.
Tilly59 likes this.
diana 1 likes this.
Gestas likes this.
TOMAC
Es mag eine "pastorale Lösung" sein, dem Partner in konfessionsverschiedenen Ehen die Kommunion zu erlauben unter bestimmten "Bedingungen".
Die Frage ist nur: Wie sinnvoll ist das Ganze?
Denn es geht doch nicht um den Ehepartner, es geht um IHN. Wie kann denn jemand die Heilige Kommunion aus ganzem Herzen und tiefster Ehrfurcht empfangen wollen, ohne wahrhaft bekehrt zu sein, ohne aus …More
Es mag eine "pastorale Lösung" sein, dem Partner in konfessionsverschiedenen Ehen die Kommunion zu erlauben unter bestimmten "Bedingungen".
Die Frage ist nur: Wie sinnvoll ist das Ganze?
Denn es geht doch nicht um den Ehepartner, es geht um IHN. Wie kann denn jemand die Heilige Kommunion aus ganzem Herzen und tiefster Ehrfurcht empfangen wollen, ohne wahrhaft bekehrt zu sein, ohne aus sehnlichstem Wunsch und vom Heiligen Geist geführt, katholisch werden zu wollen? Das ist unmöglich!
CollarUri likes this.
Stelzer
Welch eine alberne Gesellschaft, wie nannte Jesu solche, „ Schlangengezücht , übertünchte Gräber“ und spielen wie frau Merkel das doofe Spiel wie lenke ich das dumme Volk mit dämlichen unnötigen Aktivitäten ab und achte gleichzeitig auf mein Renommee
Tertius gaudens likes this.
Usambara
@JubilateDeo ".... Mein Großvater nahm sogar an der Eucharistie teil und der Priester verweigerte sie ihm nicht. Dies geschah alles vor dem 2. Vatikanum. Also bevor man hier mit Steinen um sich werfen sollte, sollte man erst einmal vor der eigenen Haustür kehren. " --- >>> ich frage mich, warum ist er dann nicht konvertiert, wenn er von der Eucharistie so beeindruckt war? Ob ihm der nicht …More
@JubilateDeo ".... Mein Großvater nahm sogar an der Eucharistie teil und der Priester verweigerte sie ihm nicht. Dies geschah alles vor dem 2. Vatikanum. Also bevor man hier mit Steinen um sich werfen sollte, sollte man erst einmal vor der eigenen Haustür kehren. " --- >>> ich frage mich, warum ist er dann nicht konvertiert, wenn er von der Eucharistie so beeindruckt war? Ob ihm der nicht gerechtfertigte Kommunionempfang wirklich gut getan hat, ..... Gottes Mühlen mahlen langsam ...... und die Regie führt immer noch Gott!
CollarUri likes this.
Usambara
Ein evangelischer Pfarrer stellt die provozierende Frage an seine evangelischen Mitchristen: "Warum werden wir nicht katholisch?" Intensiv befasst er sich mit den Gründen, die für die fortdauernde Trennung der christlichen Konfessionen ins Feld geführt werden: mit dem Papst und seinem Unfehlbarkeitsanspruch, mit der Bedeutung der Überlieferung neben der Heiligen Schrift, mit der Marien- und …More
Ein evangelischer Pfarrer stellt die provozierende Frage an seine evangelischen Mitchristen: "Warum werden wir nicht katholisch?" Intensiv befasst er sich mit den Gründen, die für die fortdauernde Trennung der christlichen Konfessionen ins Feld geführt werden: mit dem Papst und seinem Unfehlbarkeitsanspruch, mit der Bedeutung der Überlieferung neben der Heiligen Schrift, mit der Marien- und Heiligenverehrung, mit dem Ablass und dem Fegefeuer... --- zu Punkt 1) möchte ich ihn auch als Katholik unterstützen, denn das geht wirklich gar nicht, was FP da in den letzten Jahren aufführt und das unter dem Titel der Unfehlbarkeit!