Clicks31
Heilwasser
4

Heilige Familie wandelt über Bayern im Jahre 2007 (53-54)

Heilige Familie wandelt über Bayern im Jahre 2007
(53-54). Eine wahre Begebenheit!

26.7. 2007, Camael, 15:10 Uhr, 53

Wir brauchen viele Sachen zum Anziehen und die nette
Frau von gestern sagt uns, wo wir das umsonst kriegen.
Der Kleine will unbedingt die grünen Gummistiefel.
„Gr. 40“, das geht ja nicht, da kann er ja nicht damit
gehen. Frisch angezogen überlegen wir, wie wir ein
bisschen Geld verdienen können für Essen. Wir fangen
an zu singen, aber die Leute sagen, wir sollen gehen. So
ein Gejaule können sie nicht vertragen. Ein Stück weiter
ist ein Laden mit lauter Kuchen. Eine dicke Frau hat
gleich 2 große Pakete davon. Der Kleine bettelt sie an,
weil er Hunger hat. Aber sie schimpft und frisst alles
allein. Wir gehen weiter und der Josef fragt ein paar
Leute, ob sie Arbeit haben. Ein Mann sagt, er kann
niemand bezahlen, aber als er hört, dass es nur um
Essen geht, nimmt er uns mit. Wir müssen ein paar
Stunden schwere Säcke schleppen. Der Mann nützt
uns aus, aber das Essen ist gut und viel. Der Mann
möchte, dass wir noch ein paar Tage seine Säcke
schleppen, aber wir müssen weiter. Unter einem
Baum ruhen wir uns aus, weil der Kleine nicht mehr
kann. Eine alte Frau setzt sich mit einem Kind zu uns.
Das Kind schreit im Wagen. Der Kleine will auch so
einen Wagen zum Hineinlegen, aber die Frau sagt, da
ist er schon viel zu groß; ob er nicht ganz normal ist.
Wir geben keine Antwort darauf und gehen weiter,
obwohl wir nicht wissen, was die Frau damit gemeint
hat. Beim nächsten Haus fragen wir, ob wir übernachten
können im Heu. Die Frau erlaubt es.

27.7. 2007, Camael, 18:40 Uhr, 54

Wir sind auf einer Brücke, wo viele Leute stehen. Neben
uns eine Frau mit einem Kind. Das Kind hat was im
Mund, was pfeift. Der Kleine will auch sowas. Die Frau
hat noch eins. Das schenkt sie dem Kleinen. Die Kinder
toben und lachen. Das eine Kind erklärt dem Kleinen,
wie das geht mit dem Pfeifen, aber es geht schief. Der
Kleine
verschluckt es und wo er geht und steht, es gibt
immer einen Pfeifton. Was machen wir nur mit einem
Kind, das bei jedem Schritt pfeift? Die Frau schleppt
uns zu einem Dokter. Der soll helfen. Alle Leute
lachen, der Arzt auch. Er sagt, der Kleine soll Sauer-
kraut essen, damit das Objekt umhüllt wird. Als wir
sagen, wir haben kein Geld für sowas, sagt die Frau
mit dem Kind, wir sollen mit ihr nach Hause kommen.
Sie hätte genügend Sauerkraut. Wir brauchen uns kei-
ne Sorgen machen, das Objekt kommt dann von selber
raus. Wir können über Nacht bei ihr bleiben. Was für
ein komischer Tag.

Zweihundert
Zweihundert
Was machen wir nur mit einem
Kind, das bei jedem Schritt pfeift? 🤒 🤭 🤗
Heilwasser
Sauerkraut essen.