Gloria.tv And Coronavirus: Huge Amount Of Traffic, Standstill in Donations
Clicks2.8K
de.news
13

Genf: "Alle" zur Kommunion eingeladen

Bei der ersten Messe in der reformierten Kathedrale Saint Pierre in Genf seit der Reformation am 29. Februar dürfen Protestanten die Kommunion empfangen, meinte eine Sprecherin der Diözese Lausanne/Genf/Freiburg vor Katholisch.de.

Es seien überhaupt "all jene willkommen, die sich zum Empfang des Leibes Christi melden", weil eine "eucharistische Gastfreundschaft" praktiziert werde. Die gewählte Formulierung schließt auch Nichtchristen ein.

Vorsteher der Eucharistiefeier ist der Genfer Bischofsvikar Pascal Desthieux, der sich auf der offiziellen Diözesan-Webseite in Zivilkleidern präsentiert.

Der Präsident des evangelischen Gemeinderates von Saint Pierre erklärte, dass es in Genf "normal" sei, dass Protestanten bei ökumenischen Gottesdiensten die Kommunion empfingen.

Die Diözese Lausanne/Genf/Freiburg wird vom "konservativen" Bischof Charles Morerod OP geleitet. Er war ein Mitglied in der Kommission für den Dialog mit der Priesterbruderschaft St. Pius X.

Bild: © Mazur, CC BY-NC-SA, #newsCbymiomykh

SvataHora
Alle sind eingeladen: Eine kleine Oblate kann nicht schaden. (Mehr ist es sowieso nicht!)
Thors Catholic Hammer
Die formal ketzerische Broschüre Amoris Laetitia versuchte, das Erfordernis zu beseitigen, dass Personen, die sich in einem Zustand tödlicher Sünde befinden, einen festen Zweck der Änderung im Bekenntnis zum Ausdruck bringen. Die pastorale Wirkung davon ist, dass JEDER unabhängig von seinem Seelenzustand die heilige Kommunion empfangen kann. Dies ist die Methode, mit der das exkommunizierte …More
Die formal ketzerische Broschüre Amoris Laetitia versuchte, das Erfordernis zu beseitigen, dass Personen, die sich in einem Zustand tödlicher Sünde befinden, einen festen Zweck der Änderung im Bekenntnis zum Ausdruck bringen. Die pastorale Wirkung davon ist, dass JEDER unabhängig von seinem Seelenzustand die heilige Kommunion empfangen kann. Dies ist die Methode, mit der das exkommunizierte formale ketzerische Antipop Franziskus das sakramentale System der katholischen Kirche zerstört Dass Nichtkatholiken in einem Zustand tödlicher Sünde, die noch nie ein katholisches Bekenntnis erhalten haben, nun massenhaft die heilige Kommunion empfangen dürfen, ist ein direktes Ergebnis der formellen Häresien in Amoris Laetitia.
dlawe
Wofür gibt es die Instruktionen: REDEMTIONIS SAKRAMENTUM? Keiner, nur ganz, ganz wenige Priester, halten sich daran. Die gibt es schon seit 2004.
Ad Orientem
Der Ungehorsam vieler Kleriker ist älter als 2004. Bereits Paul VI viel auf die Lügen Satans herein....dann zur Zeit von Johannes Paul I., ging der Ungehorsam seitens Priester und Bischöfe in grossen Schritten weiter...erst Papst Johannes Paul II., rief jene zum Gehorsam auf und ebenso tat es Benedikt XVI., jedoch keiner wollte hören....Unter und erst recht durch Bergoglio hat der Ungehorsam …More
Der Ungehorsam vieler Kleriker ist älter als 2004. Bereits Paul VI viel auf die Lügen Satans herein....dann zur Zeit von Johannes Paul I., ging der Ungehorsam seitens Priester und Bischöfe in grossen Schritten weiter...erst Papst Johannes Paul II., rief jene zum Gehorsam auf und ebenso tat es Benedikt XVI., jedoch keiner wollte hören....Unter und erst recht durch Bergoglio hat der Ungehorsam gegenüber Heiligem erst recht das Mass überschritten und tut es weiterhin.... Die wenigen Kleriker welche diesem Ungehorsam entgegen stehen werden beschimpft und gemieden....Leider besteht der Tatbestand darin dass auch in einem Ök-GD die Wandlungen gültig vollzogen werden. So lange die Wandlungsworte korrekt gesprochen werden, egal in welcher Sprache und ob neuer oder alter Ritus, findet eine Konsekration statt. Das Ausmass an Schändungen nimmt massiv zu....
ZagoraByzanz
Mit solchen labilen und liberalen katholische Kleriker braucht man nicht mehr diskutieren, sondern alle nach Kirchengesetze exkommunizieren und verdammen. Danach hat man seine Ruhe. In den 4 Evangelien lesen wir, daß alle gläubigen Juden mit Gott Sohn Jesus Christus die Hl. Opfermesse feierten und zur Kommunion gingen, aber ohne die Heiden.
prince0357
Und wer dies isst ohne die rechte Gesinnung, isst sich das Gericht.
Goldfisch
solange kein kath. Priester die Wandlung durchführt, sind und bleiben es Hostien. Wehe ihm, wenn er aber damit Schindluder treibt ...., die Hölle ist ihm sicher. Denn der Herr läßt sich keine weiteren Verspottungen und Verhöhnungen, gefallen, er läßt sich auch nicht ins Lächerliche ziehen und schon gar nicht vor die Säue werfen, die sich auch somit das Gericht zuziehen.
Syn Sui
Mahlzeit!
sudetus
so erlebt am Ostersonntag 1998 in St. Oswald/ Mühlviertel in Österreich. Meine Eltern besuchten damals mangels anderer Möglichkeit die " Messe" in der dortigen Kirche. der Pfarrer ging mit dem Ziborium durch die ganze Kirche bis hinten zum Ausgang, wo meine Eltern mit anderen Ortsfremden ( auch Protestanten ) standen und nötigte die Besucher direkt zum " Kommunionempfang" mit den Worten : "Bitte …More
so erlebt am Ostersonntag 1998 in St. Oswald/ Mühlviertel in Österreich. Meine Eltern besuchten damals mangels anderer Möglichkeit die " Messe" in der dortigen Kirche. der Pfarrer ging mit dem Ziborium durch die ganze Kirche bis hinten zum Ausgang, wo meine Eltern mit anderen Ortsfremden ( auch Protestanten ) standen und nötigte die Besucher direkt zum " Kommunionempfang" mit den Worten : "Bitte nehmen sie doch " ! Solche "Geistliche "behalten ihre Posten, bekommen Gehalt und können ungehindert "weiterwirken". Hätte er eine Kommunionbank gehabt und würde keine Handkommunion geben wäre er nach spätestens 3 Wochen rausgeflogen. Das ist " Kirche "- zum heulen !
SCIVIAS+
Wenn die Priester da mit machen sei es aus Unwissenheit, oder Menschenfurcht können sie einem wirklich Leid tun. Ich hoffe es finden sich ein paar Mutige die die Sache in die Hand nehmen, wenn es wirklich der Evangelisation dienen sollte muss man anders vorgehen. Nämlich nicht das kostbarste zuerst, aber dazu braucht es Mut und Entschlossenheit, und vor allem Glauben.
Gestas
Klar-die "Kekse" sind für alle da. Finde ich furchtbar!