Clicks1.3K
M.RAPHAEL
3

Katholiken werden mit dem Coronavirus infiziert

Unser sehr geschätzter und frommer Alexander Tschugguel soll an dem Coronavirus erkrankt sein:

Pachamama-Versenker Alexander Tschugguel mit Coronavirus diagnostiziert

In einer archaischen Religiosität denkt der Mensch sofort, dass Alexander von Gott bestraft werden soll. Er muss was falsch gemacht haben. Liebt Gott vielleicht Pachamama? Aber dieser Glauben an den Herrn der irdischen Macht entspricht nicht unserem Glauben. Man erinnere sich an Ijob. Obwohl er unschuldig ist und von Gott geliebt wird, muss er leiden. Noch mehr gilt das für unseren Herrn. Nein, im Gegenteil, gerade die besonders Geliebten Gottes müssen, besser wollen, leiden. Es ist eine sehr große, wenn nicht die größte Berufung. Es sind die, die dem Lamm Gottes folgen.

Weil der Gott der Macht, der auch unseren Herrn mit seinen falschen Versprechen versucht hat (Mt 4,1-11), so tief in uns wirksam ist und wir immer denken: „Was habe ich getan, dass ich so machtlos leiden muss?“, möchte ich an die Ursituation erinnern:

Der Herr hat den Menschen erschaffen, um mit ihm eine ewige Liebesbeziehung einzugehen. Der Mensch hat Ihn zurückgestoßen. Er wollte selber Gott sein. Gott hatte ihn eingeladen zu einer unvorstellbar schönen Liebesbeziehung der gegenseitigen vollkommenen Hingabe und der Mensch denkt, „nein, ich will nehmen, ich will nicht geben“. Weil Gott den Menschen liebt, erfüllt er seinen Willen: „Gut, wenn du mich nicht willst, dann gebe ich dir, was du willst: Ein Leben ohne mich, d.h. ein Leben ohne Wahrheit, ohne Liebe, ohne Hingabe, ohne Demut, ohne Freiheit, ohne Erlösung. Dafür erschaffe ich die Erde. Dort kannst du mit allen anderen, die mich ablehnen, erfahren, was du willst, ein Leben in all dem, was ich nicht bin, nämlich, Hass, Gier, Unfreiheit, Kampf, Tod, Gewalt, Untreue, Verrat und Hoffnungslosigkeit. Aber ich will die Umkehr. Die Erde bietet dir die letzte Chance dazu. Damit du die wahre Größe und Herrlichkeit meiner Liebe, der sich hingebenden Liebe, erkennen kannst und da du nicht in meine Welt kommen willst, komme ich in deine. Ich werde all das Furchtbare, das du willst, auf mich nehmen, um dir meine Liebe zu beweisen. Dann kannst du nie sagen, „meine Liebe war genauso egoistisch und nehmend, wie die deine“.“

„Deine Zurückweisung meiner Liebe ist meine Kreuzigung. Die wahre Liebe, Ich selbst, ist die vollkommene Hingabe als Selbstschenkung und Selbstopfer. Jeden Sonntag wirst Du meine Größe und Herrlichkeit in der Heiligen Messe der katholischen Kirche erfahren können. Immer wird meine Braut, die Heilige Kirche, dich zur Umkehr vom Nehmen zum Geben, zu meiner Liebe aufrufen."

„Bitte kehre um, sonst habe ich keine Wahl, als deinen endgültigen Entschluss gegen mich ernst zu nehmen und dich in den zweiten Tod zu schicken. Da du aber unsterblich bist, kannst du nicht aufhören zu existieren. Du kannst nicht leben (weil ich das Leben bin) und du kannst nicht sterben (weil du unsterblich bist). Das ist nicht gut. Das ist unerträglich furchtbar. Das ist ein ewiges Ertrinken in einem Feuersee, das du als Zwang erleben wirst, weil es für dich keine Freiheit mehr gibt (auch die bin ich). Ich erfülle deinen Willen, in die Unfreiheit der Hölle zu gehen (jeder Mercedes ist Zwang, nicht wahr? Das liebst du ja gerade am Mercedes.). Ich habe das nie gewollt. Du hast endgültig gewollt, nicht mehr frei zu sein. Es gibt kein Sein, kein Leben und keine Freiheit außerhalb von Mir. Du wirst ewig in der Hölle existieren, aber diese Existenz ist eine unvorstellbar schmerzhafte Lüge. Du wirst niemand beweisen können, dass es die Hölle gibt. Du wirst nicht weinen können. Du wirst dich nicht beschweren können. Du wirst nicht um Barmherzigkeit flehen können. Denn die Hölle gibt es nicht. Du wirst nur in der Lüge brennen für immer. Bitte sage, „Mein Herr und mein Gott“, und all das ist vorbei. Noch ist Zeit, bitte! Die Armee steht bereit, dich für immer grausam zu versklaven, um deinem Willen gerecht zu werden.“

Alle die, die sich für Gott entschieden haben, die die Herrlichkeit des Selbstopfers anbeten und verherrlichen, die sich nach der Heiligen Messe sehnen, haben sich soweit für den Herrn geöffnet, dass sie jetzt alle verbunden sind. Umso mehr sie den Herrn lieben, umso mehr wollen sie die Herrlichkeit des leidenden Selbstopfers teilen. Wie herrlich ist die Liebe des Gebens und des Eingehens auf den anderen. Es gibt nichts Schöneres. Die irdische Liebe des Nehmens und des Fressens des anderen ist mies und führt in die Hölle. Jetzt sind wir wieder bei Alexander. Gute Besserung Alexander. Wir sind alle bei Ihnen.
michael7
Apropos "Mercedes": Zum Konzil ließen sich auch etliche Bischöfe damals mit ihrem Mercedes fahren. Einmal stand auf einem solchen Mercedes mit dem Finger auf die staubige Scheibe geschrieben:
"Receperunt mercedem suam" (Mt. 6,3.5.16) : Könnte bedeuten: "Sie haben ihren Mercedes empfangen". Die eigentliche Bedeutung des Wortes Jesu ist: "Sie haben ihren Lohn (schon) empfangen".
SvataHora
Mein Vater war Landwirt und Laienprediger (in protestantisch-evangelikalen Kreisen nichts Ungewöhnliches). Im Winter war er öfters zu Bibelwochen unterwegs, die meist ganz bewusst in Gasthaussälen stattfanden. Da kamen dann auch Leute, die nicht in die Kirche gingen, manche direkt vom Stammtisch zur Bibelstunde. Viele Menschen haben sich dadurch bewusst Gott zugewandt. Aber fast jedesmal, wenn …More
Mein Vater war Landwirt und Laienprediger (in protestantisch-evangelikalen Kreisen nichts Ungewöhnliches). Im Winter war er öfters zu Bibelwochen unterwegs, die meist ganz bewusst in Gasthaussälen stattfanden. Da kamen dann auch Leute, die nicht in die Kirche gingen, manche direkt vom Stammtisch zur Bibelstunde. Viele Menschen haben sich dadurch bewusst Gott zugewandt. Aber fast jedesmal, wenn Papa unterwegs war, passierte zuhause etwas: einmal mussten wir 17 (!) tote Ferkel aus dem Stall holen. Und einmal lag eine Kuh ohne ersichtlichen Grund tot im Stall. Es war zum Weinen. Aber trotzdem nahmen meine Eltern das ergeben aus Gottes Hand ohne ihn anzuklagen. Arm und notleidend sind wir trotzdem nicht geworden. Aber es war hardcore!
Tina 13
„Gute Besserung Alexander. Wir sind alle bei Ihnen.„
😇 😇