Tina 13
176
„Da suchten sie ihn zu ergreifen; aber niemand legte Hand an ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen“ Origenes (um 185-253), Priester und Theologe „Da suchten sie ihn zu ergreifen; aber niemand …More
„Da suchten sie ihn zu ergreifen; aber niemand legte Hand an ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen“

Origenes (um 185-253), Priester und Theologe

„Da suchten sie ihn zu ergreifen; aber niemand legte Hand an ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen“

Jesus suchen ist oft ein hohes Unterfangen, denn es ist, als ob man das Wort, die Wahrheit und die Weisheit sucht. Ihr werdet aber sagen, dass das Wort „Jesus suchen“ manchmal absichtlich von Leuten verwendet wird, die ihm übel gesonnen sind. Zum Beispiel: Sie suchten ihn, um ihn festzunehmen, aber niemand erhob die Hand gegen ihn, weil seine Stunde noch nicht gekommen war. „Ich weiß wohl, dass ihr Abrahams Nachkommen seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn mein Wort findet bei euch keinen Raum“ (Joh 8,37). „Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von Gott gehört habe“ (Joh 8,40).

Diese Worte [...] stehen nicht im Gegensatz zu jenem anderen Wort: „wer da sucht, der findet“ (Mt 7,8). Es gibt immer Unterschiede zwischen denen, die Jesus suchen: nicht alle suchen ihn aufrichtig um ihres Heiles willen und um Hilfe zu erbitten. Menschen haben zahllose Gründe ihn zu suchen, Gründe, die oft alles andere als lauter sind. Deshalb haben auch nur diejenigen Frieden gefunden, die ihn ganz und gar aufrichtig gesucht haben, diejenigen, von denen man wirklich sagen kann, dass sie das Wort suchen, das bei Gott war (Joh 1,1), damit sie von ihm zum Vater geführt werden [...]

Er droht damit, fortzugehen, wenn sie ihn nicht aufnehmen: „Ich gehe hinweg, und ihr werdet mich suchen“ (Joh 8,21) [...] Er weiß, von wem er sich entfernt und bei wem er bleibt, auch wenn der Betreffende ihn noch nicht gefunden hat: damit man ihn zur rechten Zeit findet, wenn man ihn sucht.

Kommentar zum Johannesevangelium, 19,12 ; PG 14,548

kath-zdw.ch/forum/index.php
Tina 13
Da suchten sie ihn zu ergreifen; aber niemand legte Hand an ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen“
Jesus suchen ist oft ein hohes Unterfangen, denn es ist, als ob man das Wort, die Wahrheit und die Weisheit sucht. Ihr werdet aber sagen, dass das Wort „Jesus suchen“ manchmal absichtlich von Leuten verwendet wird, die ihm übel gesonnen sind. Zum Beispiel: Sie suchten ihn, um ihn festzunehmen …More
Da suchten sie ihn zu ergreifen; aber niemand legte Hand an ihn, denn seine Stunde war noch nicht gekommen“

Jesus suchen ist oft ein hohes Unterfangen, denn es ist, als ob man das Wort, die Wahrheit und die Weisheit sucht. Ihr werdet aber sagen, dass das Wort „Jesus suchen“ manchmal absichtlich von Leuten verwendet wird, die ihm übel gesonnen sind. Zum Beispiel: Sie suchten ihn, um ihn festzunehmen, aber niemand erhob die Hand gegen ihn, weil seine Stunde noch nicht gekommen war. „Ich weiß wohl, dass ihr Abrahams Nachkommen seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn mein Wort findet bei euch keinen Raum“ (Joh 8,37). „Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von Gott gehört habe“ (Joh 8,40).

Diese Worte [...] stehen nicht im Gegensatz zu jenem anderen Wort: „wer da sucht, der findet“ (Mt 7,8). Es gibt immer Unterschiede zwischen denen, die Jesus suchen: nicht alle suchen ihn aufrichtig um ihres Heiles willen und um Hilfe zu erbitten. Menschen haben zahllose Gründe ihn zu suchen, Gründe, die oft alles andere als lauter sind. Deshalb haben auch nur diejenigen Frieden gefunden, die ihn ganz und gar aufrichtig gesucht haben, diejenigen, von denen man wirklich sagen kann, dass sie das Wort suchen, das bei Gott war (Joh 1,1), damit sie von ihm zum Vater geführt werden [...]

Er droht damit, fortzugehen, wenn sie ihn nicht aufnehmen: „Ich gehe hinweg, und ihr werdet mich suchen“ (Joh 8,21) [...] Er weiß, von wem er sich entfernt und bei wem er bleibt, auch wenn der Betreffende ihn noch nicht gefunden hat: damit man ihn zur rechten Zeit findet, wenn man ihn sucht.