06:27
Giftige COVID-Tests: „Die gesundheitliche Gefahr ist so offenkundig, dass weitertesten nicht vertretbar wäre.“ - Die aufsehenerregende Pressekonferenz in Wien, bei der die Ergebnisse umfangreicher …More
Giftige COVID-Tests: „Die gesundheitliche Gefahr ist so offenkundig, dass weitertesten nicht vertretbar wäre.“ - Die aufsehenerregende Pressekonferenz in Wien, bei der die Ergebnisse umfangreicher Laboruntersuchungen präsentiert wurden, machte deutlich, wie gesundheitsschädlich und giftig die Nasenbohrertests sind. Report24 wollte von Vortragenden und Pressekonferenzteilnehmern wissen: Ist es noch vertretbar, wenn trotz dieser Erkenntnisse – generell und in Schulen – weitergetestet wird?

Ein einheitliches, deutliches „Nein“ dazu gab es von den Pressekonferenzteilnehmern. “Jetzt ist es an den Behörden, aktiv zu werden, die Substanzen zu prüfen, weitere Analysen zu veranlassen und die Tests auszusetzen” –so Rechtsanwalt Prchlik aus Wien. Schuldirektoren und Lehrern, die – wider besseren Wissens – ihre Schüler weiterhin testen lassen, könnte es passieren, dass sie sich wegen „fahrlässiger Gefährdung“ verantworten müssen.

Kein Verständnis für die österreichische Teststrategie hat auch die Medizinjournalistin Dr. Sonja Vesely. Besonders als Mutter sieht sie es nicht ein, dass man den Testwahn in den Schulen bei den Kindern zwanghaft aufrecht hält. Die Wurzel des Schweigens ihrer Journalistenkollegen vermutet sie in den horrenden Medienförderungen. Sie selbst lässt sich auch durch Auftragsentzug nicht von ihrer kritischen Meinung abhalten.

Der Unternehmer Bernhard Costa lässt den „skeptischen Realisten“ zu Hause und hofft als Optimist, dass die Pressekonferenz vieles in Bewegung bringt. Er wünscht sich, dass die Homepage www.testfrei-gesund.at viral geht und die informativen Downloads intensiv genutzt werden.

„Die gesundheitliche Gefahr ist so offenkundig, dass weitertesten nicht vertretbar wäre.“
Jürgen Wachter shares this
742
Giftige COVID-Tests: „Die gesundheitliche Gefahr ist so offenkundig, dass weitertesten nicht vertretbar wäre.“ - Die aufsehenerregende Pressekonferenz in Wien, bei der die Ergebnisse umfangreicher Laboruntersuchungen präsentiert wurden, machte deutlich, wie gesundheitsschädlich und giftig die Nasenbohrertests sind. Report24 wollte von Vortragenden und Pressekonferenzteilnehmern wissen: Ist es noch …More
Giftige COVID-Tests: „Die gesundheitliche Gefahr ist so offenkundig, dass weitertesten nicht vertretbar wäre.“ - Die aufsehenerregende Pressekonferenz in Wien, bei der die Ergebnisse umfangreicher Laboruntersuchungen präsentiert wurden, machte deutlich, wie gesundheitsschädlich und giftig die Nasenbohrertests sind. Report24 wollte von Vortragenden und Pressekonferenzteilnehmern wissen: Ist es noch vertretbar, wenn trotz dieser Erkenntnisse – generell und in Schulen – weitergetestet wird?
Markus Reban
Alles wie gehabt! Eine reine Geschäftemacherei und strategische Panikmache, der sich zufällig die meisten Ärzte und Fachleute nur aus einem einzigen Grund unterworfen haben, weil sie Angst um ihre Existenz hatten!
Jule Gabriel
Also, ich habe jetzt ein Gespräch mit einem promovierten jungen Wissenschaftler geführt, der mir frank und frei erklärte, dass die Flüssigkeit lediglich eine Sole - also ein mit Salz angereichertes Wasser sei. Können Doktoranden so naiv sein?
Melchiades
Können sie ! Und selbst, wenn einer die wahren Tatsachen kennen würde, würde er sie abstreiten, weil er nicht einmal an einer Hand abzählen brauchte wie seine berufliche Zukunft aussehen würde . Nur andeutungsweise ein Beispiel. In einem weltweit angesehenen Unternehmen welches sich damit beschäftigt von Lebensmitteln bis zu Arzneien jeglicher Art zu analysieren, gab eine Mitarbeiterin bekannt, …More
Können sie ! Und selbst, wenn einer die wahren Tatsachen kennen würde, würde er sie abstreiten, weil er nicht einmal an einer Hand abzählen brauchte wie seine berufliche Zukunft aussehen würde . Nur andeutungsweise ein Beispiel. In einem weltweit angesehenen Unternehmen welches sich damit beschäftigt von Lebensmitteln bis zu Arzneien jeglicher Art zu analysieren, gab eine Mitarbeiterin bekannt, dass ihr Mann " plötzlich und unerwarte" nach einer Coronaimpfung verstorben ist und sie, trotz ihrer Trauer, ihren Mann obduzieren lassen wird, da bis zur " Impfung" auch von ärztlicher Seite kerngesund war . Doch verbot ihr Arbeitgeber, dass sie die Ergebnisse an ihre Kollegen weitergibt ! Und hier sprechen wir nicht von Laien, sondern von Fachleuten, die sehr wohl in der Lage sind die Ergebnisse richtig auszuwerten und daraus ihre Schlüsse zu ziehen. Und dies alles nur, weil nicht wahr sein darf, was möglicherweise wahr ist.