WHO - Die neue NWO, - ab Herbst 2022

Das Magazin "Die Weltwoche" berichtet:

Die WHO plant auf Drängen der USA die Ausrufung der Welt-Gesundheitsregierung. Es ist eine Art globaler Staatsstreich. Stoppt die Machtergreifung der Gesundheits-Bürokraten

Nicolas A. Rimoldi

Eigentlich hätten erst in zwei Jahren mithilfe des WHO-Pandemiepaktes nationale Verfassungen ausgehebelt werden sollen. Planänderung!

Die WHO beschleunigt ihre Machtergreifung massiv. Bis am 28. Mai 2022 befindet das Gesetzgebungsorgan der WHO, die Weltgesundheitsversammlung, bestehend aus den Gesundheitsministern ihrer 194 Mitgliedstaaten, über neue Internationale Gesundheitsrichtlinien.

Widerspricht eine einfache Mehrheit der Mitgliedstaaten diesen Änderungen nicht aktiv, treten sie im November 2022 als verbindliches Völkerrecht in Kraft.

Hochgefährlich: Mithilfe dieser neuen Richtlinien übernimmt die WHO faktisch Regierungsgewalt über ihre Mitgliedstaaten, sofern ihr Generaldirektor in Eigenregie einen Gesundheitsnotstand ausruft.

Wie sich ein Gesundheitsnotstand definiert und wie dieser bekämpft wird, entscheidet zukünftig die WHO und nicht der Nationalstaat. Dereinst könnte gar die Grippe ein Gesundheitsnotstand sein.

Wenn der WHO-Direktor in Europa oder gar nur in der Schweiz einen Gesundheitsnotstand verorten und ausrufen würde, hätten die jeweiligen Regierungen neu keine Möglichkeit mehr, menschenverachtende Zwangsmassnahmen, beispielsweise einen befohlenen Impfzwang, abzuwenden.

Neu regieren fremde Henker die Schweiz.

Dieser Globalstreich der WHO wäre das Ende der Schweizer Volkssouveränität. Das Schweizer Volk darf nicht mehr mitbestimmen, welche Politik es möchte. Wollen wir das?

Aus einer Mitteilung der US-Regierung an die WHO geht hervor, dass die Schweiz die neuen Gesundheitsrichtlinien unterstütze. Weder Bundesrat noch Parlament haben die Öffentlichkeit über das Abtreten nationalstaatlicher Handlungsautonomie informiert oder einen öffentlichen Diskurs darüber geführt.

Warum nicht? Hat der Bundesrat denn nicht das Volkswohl im Sinne? Es herrscht Stille im Blätterwald. Der staatlich-mediale Komplex fürchtet sich augenscheinlich vor dem Widerstand der Bürgerrechtsbewegung.

Die WHO ist alles andere als eine demokratische Institution. Sie wird kontrolliert von Grosskonzernen und Oligarchen. 90 Prozent ihrer Gelder stammen von privaten Akteuren, darunter solche, die dank Corona Multimilliarden-Gewinne eingefahren haben. Ihr grösster privater Financier, Bill Gates, hielt kürzlich fest, dass Corona wie eine Grippe sei.

Wer dies bis vor Kurzem äusserte, wurde geächtet.

Während Corona bewies die WHO, dass sie von seriöser Wissenschaft nichts hält. So erhob sie den völlig nutzlosen PCR-Test zum Goldstandard zur Erfassung von nicht aussagekräftigen Fallzahlen, mit denen bekanntlich eine verfassungswidrige Politik legitimiert wurde. Wir erinnern uns an Bundesrat Cassis' Geständnis in der SRF-«Arena» vom 7. Januar 2022: «Einer, der mit einem Autounfall stirbt und Corona-positiv ist, ist ein Corona-Toter.»

Der Bundesrat führt hier nur die Befehle der WHO aus.

Wir Bürger wären der Willkür eines undemokratischen Gremiums unterworfen. Gestützt auf den neuen Gesundheitsrichtlinien können mit dem WHO-Pandemiepakt im Jahr 2024 Sanktionen eingeführt werden, denen die Mitgliedstaaten nicht mehr widersprechen können.

Der Bundesrat hat die Pflicht, die Schweizer Volkssouveränität mit allen Mitteln zu verteidigen. Würde er den neuen Richtlinien der WHO endgültig zustimmen, die nationale Souveränität an die WHO abtreten, muss sich das Volk erheben und das Heft in die Hand nehmen.

Quelle:

Die WHO plant auf Drängen der USA die Ausrufung der Welt-Gesundheitsregierung. Es ist eine Art globaler Staatsstreich. Stoppt die Machtergreifung der Gesundheits-Bürokraten - Die Weltwoche

GSC
rumi
zu beachten: In Russland wird gefordert, die WHO vor Gericht zu stellen

Wenn schon die Weltwoche darüber berichtet, dann muss es bitter ernst genommen werden. Das ist eine Verschwörung gegen die Menschheit und bereits höchste Alarmstufe. Die totale Versklavung der Menschheit. Der Misserfolg, dass nicht die ganze Menschheit durchgeimpft werden konnte, würde den teuflischen Plan zunichte machen. …More
zu beachten: In Russland wird gefordert, die WHO vor Gericht zu stellen

Wenn schon die Weltwoche darüber berichtet, dann muss es bitter ernst genommen werden. Das ist eine Verschwörung gegen die Menschheit und bereits höchste Alarmstufe. Die totale Versklavung der Menschheit. Der Misserfolg, dass nicht die ganze Menschheit durchgeimpft werden konnte, würde den teuflischen Plan zunichte machen. Das lässt man nicht zu.

Und da ist noch Putin, Gott sei Dank, dass Scholz ihn nicht zu einem Gesinnungswandel bewegen kann, was für Lügen er Putin auch andichtet.

Die NATO und der Westen halten Putin und Russland für einen Kater dem man den Futternapf wegnimmt und der dann um Futter miaut.

In Wirklichkeit treiben sie den Bären immer mehr in Bedrängnis ohne sich vorstellen zu können, wie unberechenbar er wird. Russland hat 20 Mio und mehr Menschen verloren in den vergangenen Weltkriegen.

Das sind schwache Argumente, die im Kriegszustand nicht gelten.
Und mit dem Krieg stirbt halt eben die Diplomatie, nur die Hoffnung stirbt nicht.

Was steht in der geheimen Offenbarung:
Dann sah er ein Tier........
Einer seiner Köpfe sah aus wie tödlich verwundet; aber die tödliche Wunde wurde geheilt. Und die ganze Erde sah dem Tier staunend nach.

Nicht zu vergessen Russland ist eine Atommacht und kommt wieder zum Erstaunen aller!
Der Westen war erstaunt über den Einmarsch in die Ukraine, nun wird aber die ganze Welt sprachlos werden
Sonia Chrisye
an die tödliche Wunde habe ich auch schon oft gedacht. Ich glaube auch, dass es so ist. Hoffentlich verbirgt sich hinter dem Bären nicht der schreckliche Kommunismus nach chinesischem Vorbild, sondern ein gezähmter Glasnost- und Perestroika - Bär.
rumi
Ich glaube, dass die christlichen Wurzeln Russlands den Kommunismus überdauert haben und das christliche Europa wieder von Russland her neu erwacht. Im Grunde geht es um die Beseitigung der seit mehr als 200-jährigen antichristlichen jakobinischen Herrschaft in Westeuropa. Putin und Orban sehe ich nicht als Autokraten, sondern sie anerkennen die Allmacht des christlichen Gottes.
Tradition und Kontinuität
Das ist in der Tat hochgefährlich! Niemals darf ein Staat seine Souveränität an welche Institution auch immer abgeben.
Sonia Chrisye
Dem kann ich nur zustimmen.