Eva

Lackner: Corona-Stopp für Gottesdienste nur "in extremis"

Wien, 13.11.2020 (KAP) "In extremis" - also wenn Gesundheitslage und soziale Situation es erfordern - ist im Zuge von Corona-Schutzmaßnahmen auch …
Waagerl
Lebt in der Welt, aber nicht mit der Welt! Heilige Schrift!

Pange, lingua, gloriósi córporis mystérium, sanguinisque pretiósi, quem in mundi prétium fructus ventris generósi Rex effúdit géntium.
Das Geheimnis laßt uns künden, das uns Gott im Zeichen bot: Jesu Leib, für unsre Sünden hingegeben in den Tod, Jesu Blut, in dem wir finden Heil und Rettung aus der Not.
Josef Nirschl
Was machen denn die ganzen Würdenträger in ihren mondänen Palais?
Wo bleiben denn die devoten Feiglinge, die uns in den Rücken fallen
frajo
In extremis - d.h. Gesundheitslage und soziale Situation erfordern das Wichtigste. Hier hat der HEILAND nichts zu sagen; erst müssen WIR die Sache wieder i.O. bringen! Gibt es noch ein Mehr an Unglauben?
RupertvonSalzburg
Als ob der Mensch ohne Gott etwas in Ordnung bringen könnte.
Fischl
@Ottaviani ein Meßopfer ist eben keine "Veranstaltung" wie andere
Ottaviani
für die Behörden schon für Katholiken nein
Moselanus
@Fischl: Zu was man sich versammelt (zumal in geschlossenen Räumen und über längere Zeit) ist letztlich unerheblich.
gennen
In Belgien sind die hl. Messen bis zum 13. Dezember ausgesetzt (laut dem Bericht des Staates). Nun kam heute der Pfarrbrief, unser Dechant schrieb : Jahrmessen und Sechswochenämter können ab Januar nachgeholt werden, wenn es bis dahin erlaubt sei. Also werden wir keine hl. Messe an Weihnachten haben. Oder er (unser Dechant) hat wieder einmal Regierung gespielt.
elisabethvonthüringen
So ein Scheiß...wie soll denn das gehen, wenn wir auseinanderdividiert werden, dass es nur so kracht? Bischöfe werben für „neue Politik“
Österreichs Bischöfe werben für eine „neue Politik“, die um „eine Welt in Geschwisterlichkeit und sozialer Freundschaft“ bemüht ist. Sie greifen damit die vor einem Monat erschienene Enzyklika „Fratelli tutti“ von Papst Franziskus auf. Die Bischöfe verfassten …More
So ein Scheiß...wie soll denn das gehen, wenn wir auseinanderdividiert werden, dass es nur so kracht? Bischöfe werben für „neue Politik“
Österreichs Bischöfe werben für eine „neue Politik“, die um „eine Welt in Geschwisterlichkeit und sozialer Freundschaft“ bemüht ist. Sie greifen damit die vor einem Monat erschienene Enzyklika „Fratelli tutti“ von Papst Franziskus auf. Die Bischöfe verfassten eine entsprechende Erklärung im Anschluss an ihre Herbstvollversammlung, die heuer online stattfand.
Mehr dazu in religion.ORF.at
Faustine 15
Arbeiten für die Installierung der neuen Weltordnung( Satanische Weltordnung) mit den Politikern zusammen.Anders ausgedrückt die Freimaurer im inneren der Kirche mit den FM in der Welt und Politik. Wenn nötig schreibe ich es noch unendlich oft!
Josef Nirschl
Du bist eine von uns 😘
a.t.m
Also Gottesdienste können sie Stoppen wie sie wollen, den Messen im NOM dienen ja so und so nur der Verspottung und Verhöhnung Gottes unseres Herrn und sorgen dafür das auf diesen auf satanische Art und Weise Herumgetrampelt wird, siehe Handkommunion ist Teufelswerk Nur eines werden diese antikatholischen innerkirchlichen Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern nicht schaffen, nämlich das die "…More
Also Gottesdienste können sie Stoppen wie sie wollen, den Messen im NOM dienen ja so und so nur der Verspottung und Verhöhnung Gottes unseres Herrn und sorgen dafür das auf diesen auf satanische Art und Weise Herumgetrampelt wird, siehe Handkommunion ist Teufelswerk Nur eines werden diese antikatholischen innerkirchlichen Irrlehrer und Wölfe in Schafskleidern nicht schaffen, nämlich das die "Heilige Opfermesse aller Zeiten" nicht mehr zelebriert wird, sie haben es ja über dem unseligen VK II jahrzehntelang versucht aber nicht geschafft, und sie werden es auch weiterhin nicht schaffen.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
Ottaviani
warum sollten Gottesdienste anders behandelt werden als andere Veranstaltungen
elisabethvonthüringen
Ist ein Gottesdienst eine "Veranstaltung"???
Ottaviani
@elisabethvonthüringen für die staatlichen Behörden ja und nur das ist da Ausschlag gebend
frajo
lieber Ottaviano, ich kann mir nicht vorstellen, daß staatliche Verfügungen beim Gericht Gottes eine Rolle spielen werden.
Ottaviani
das kann für den Staat aber keine Rolle spielen den nach welchem Gott soll sich der Staat den richten ?
Josef Nirschl
einfach Irre,
die Bischofskonferenz unter dem Erzbischof Lackner ebnet den Weg in die Anarchothyrannei Mithilfe der Corana Panikmache.
anstatt eine Marianische Gegenöffentlichkeit zu formieren sind sie "part of the game"
wer das nicht erkennen will ist selber schuld
Ottaviani
@Josef Nirschl hätten Sie jetzt noch die Güte zu erklären was eine "Marianische Gegenöffentlichkeit " sein soll
Josef Nirschl
formieren einer hl. Katholischen Liga unter unseren Idealen.
Die Immaculata und der hl. Erzengel Michael als unseren ewigen Beistand, Zuflucht und Hilfe.
(Le panto 1571, Kahlenberg 1683, Rosenkranz Sühnekreuzzug zur Befreiung Österreichs)
Die Hilfe kommt uns vom Herrn, der Himmel und Erde erschaffen hat
Ottaviani
@Josef Nirschl träumen Sie weiter so etwas ging damals nur aus politischen Gründen
Sunamis 49
die fm
werden sich bedanken
HerzMariae
„Der Tod sitzt vor der Stadtmauer und wartet. Ein Gelehrter kommt vorbei, setzt sich zu ihm und fragt: „ Was tust du hier?“ Der Tod antwortet: „Ich geh jetzt in die Stadt und hole mir 100 Menschen.“ Der Gelehrte rennt in die Stadt und ruft aufgeregt: „ Der Tod wird kommen und 100 Menschen mitnehmen!“ Daraufhin rennen alle Menschen panisch in ihre Häuser und sperren sich über viele Wochen ein, …More
„Der Tod sitzt vor der Stadtmauer und wartet. Ein Gelehrter kommt vorbei, setzt sich zu ihm und fragt: „ Was tust du hier?“ Der Tod antwortet: „Ich geh jetzt in die Stadt und hole mir 100 Menschen.“ Der Gelehrte rennt in die Stadt und ruft aufgeregt: „ Der Tod wird kommen und 100 Menschen mitnehmen!“ Daraufhin rennen alle Menschen panisch in ihre Häuser und sperren sich über viele Wochen ein, 5000 Menschen sterben. Als der Gelehrte die Stadt verlässt, sitzt Der Tod immer noch dort und der Gelehrte sagt zornig: „Du wolltest 100 Menschen holen, es waren aber 5000!“ Der Tod antwortete: „Ich hab 100 geholt, Kranke und Alte, wie jede Woche. Den Rest hat die Angst geholt, für die du zuständig bist!“
Fischl
das lockdownsyndrom ist also nichts Neues.
HerzMariae
Es gibt eine Pandemie der Angst und einen Virus mit der Gefährlichkeit der Grippe.