Clicks33

Der Ruf der Gottesmutter

Rita 3
1
„O mein Jesus, verzeihe uns unsere Sünden; bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.“ Dieses ist eines der …More
„O mein Jesus, verzeihe uns unsere Sünden; bewahre uns vor dem Feuer der Hölle, führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.“

Dieses ist eines der Gebete, die mich am meisten ansprechen und Trost geben.

Die Muttergottes trug in Fatima den Hirtenkindern am 13. Juli 1917 auf, dieses Gebet nach jedem Geheimnis zu beten.

Das Gebet breitete sich so rasant aus, dass man sich heute gar nicht mehr vorstellen kann, dass es früher gar nicht zum Rosenkranz gehörte.

Was viele aber vergessen haben: Die Muttergottes gab den Kindern in Fatima dieses Gebet, nach sie ihnen die Hölle gezeigt hatte.

Sie sagte: „Ihr habt die Hölle gesehen, auf welche die armen Sünder zugehen. Um sie zu retten, will Gott die Andacht zu meinem Unbefleckten Herzen in der Welt begründen.“

Wir müssen diese Worte sehr ernst nehmen:

Die Muttergottes ist barmherzig und will allen Trost spenden.

Doch zeigt auch das schlimme Ende einer Seele, die im Zustand der Sünde stirbt und nicht das ewige Heil erlangt.

Weil die Muttergottes eine gütige und barmherzige Mutter ist, zeigte sie die Hölle, denn sie will nicht, dass die Menschen dieses Schicksal erleiden.

Sie erläutert auch die Mittel, mit denen wir die Sünde vermeiden können: Das Gebet, die Sühne, die Verehrung ihres Unbefleckten Herzen, der häufige Besuch der Sakramente etc.

Nehmen wir die Worte der Muttergottes ernst und tun wir das, was sie in Fatima gesagt hat.

Befolgen wir die Anweisungen der Muttergottes für uns, unsere Familien und für die Bekehrung aller Sünder: „Führe alle Seelen in den Himmel, besonders jene, die Deiner Barmherzigkeit am meisten bedürfen.“
Tina 13
🙏🙏🙏🌹🌹🌹