Clicks22
Tina 13
21

Das in Wein verwandelte Wasser

Hl. Augustinus (354-430)

Bischof von Hippo (Nordafrika) und Kirchenlehrer
Vorträge über das Evangelium des hl. Johannes, 8,1 (vgl. Bibliothek der Kirchenväter, München 1913–1914)

Das in Wein verwandelte Wasser

Das Wunder unseres Herrn Jesu Christi, wodurch er aus Wasser Wein machte, ist für jene nicht erstaunlich, welche wissen, dass Gott es wirkte. Der nämlich machte an jenem Tag bei der Hochzeit den Wein in sechs Krügen, die er mit Wasser zu füllen befahl, der dies jedes Jahr in den Weinstöcken tut. Denn wie das, was die Diener in die Krüge gossen, in Wein verwandelt wurde durch das Tun des Herrn, so wird auch, was die Wolken ausgießen, in Wein verwandelt durch das Tun desselben Herrn. Darüber aber wundern wir uns nicht, weil es alljährlich geschieht; durch die stete Wiederholung ist es nicht mehr auffallend. Lieber betrachten wir, was in den mit Wasser gefüllten Krügen geschehen ist. Denn wer kann die Werke Gottes, durch welche die ganze Welt geleitet und verwaltet wird, betrachten und muss nicht staunen und von den Wundern gleichsam überwältigt werden? Wenn er die Kraft eines einzigen Kornes betrachtet, eines beliebigen Samens, es ist etwas Großes, ein Gegenstand des Erstaunens für den Betrachtenden. Allein weil die Menschen, auf anderes bedacht, die Aufmerksamkeit auf die Werke Gottes verloren haben, in der sie täglich den Schöpfer preisen sollten, so hat sich Gott vorbehalten, gewisse außerordentliche Dinge zu tun, um die gleichsam schlafenden Menschen zu seiner Verehrung in auffallenderer Weise zu regen.
Tina 13
Rita 3
so ist es, die Menschen nehmen alles selbstverständlich. Dass jeder Baum weis, es ist Frühling und ausschlägt, dass er seine Früchte hervorbringt, alles sind Wunder, die tgl. um uns geschehen und trotzdem behaupten viele frech, es gibt keinen Gott
Tina 13 likes this.
Rita 3 likes this.