Mario Dzakula
Und trotzdem, die Russen ermorden jedes 4te ungeborene. Sie sind das erste christliche Volk dass Abtreibung legalisierte. Ich trau denen nicht.
Aquila
Jede Abtreibung ist schlimm, aber immerhin: Die Zahl der Abtreibungen in Russland nimmt von Jahr zu Jahr ab: Von 1993 bis 2018 ging die Zahl um das Achtfache zurück, sagte Wladimir Serow, Präsident der Russischen Gesellschaft für Geburtshelfer und Gynäkologen, der Zeitung „Iswestija“ im Januar 2018.

Es gibt auch viele Menschen und Bewegungen, die für das Leben und gegen die Abtreibung eintreten …More
Jede Abtreibung ist schlimm, aber immerhin: Die Zahl der Abtreibungen in Russland nimmt von Jahr zu Jahr ab: Von 1993 bis 2018 ging die Zahl um das Achtfache zurück, sagte Wladimir Serow, Präsident der Russischen Gesellschaft für Geburtshelfer und Gynäkologen, der Zeitung „Iswestija“ im Januar 2018.

Es gibt auch viele Menschen und Bewegungen, die für das Leben und gegen die Abtreibung eintreten und auftreten. Eine der größten Gruppen dieser Art ist die Bewegung Sa Schisn (zu Deutsch: für das Leben) in 86 Städten in ganz Russland aktiv. Neben Beratungsgesprächen helfen die Aktivisten werdenden Müttern dabei, mit Anwälten, Sozialarbeitern und Psychologen in Kontakt zu treten und leisten finanzielle Unterstützung.
Während der Beratungsgespräche verwenden Freiwillige Embryonenmodelle - spezielle Puppen mit einer „Haut“, die der eines echten Kindes ähnelt. Die Frau wird gebeten, diese Puppe zu berühren, um zu verstehen, dass „hinter kalten medizinischen Begriffen wie fötalem Ei und Embryo richtige Kinder stehen“, die Aktivisten. Ca. 15% der Frauen, die sich von Sa Schisn beraten lassen, entscheiden sich gegen eine Abtreibung. Bei anderen Beratungsstellen sind es nur zehn bis zwölf Prozent.

Natalja Moskwitina, Gründerin der Bewegung Schenschini sa Schisn (zu Deutsch: Frauen für das Leben), sagte in einem Interview mit „Wonderzine“ im Jahr 2016, dass erschwingliche Verhütungsmittel junge Menschen korrumpieren und zu mehr Schwangerschaften und Schwangerschaftsabbrüchen führten.
Sie findet, dass auch Minderjährige gebären sollten. „Die Schwangerschaft von Minderjährigen ist kein Thema, über das diskutiert werden sollte.

In den letzten 20 Jahren hat sich die Zahl der Russen, die gegen Abtreibung sind, laut einer Umfrage des Lewada-Zentrums aus dem Jahr 2018 verdreifacht. Der Anteil der Menschen, die Abtreibung für inakzeptabel halten, liegt bei 35 Prozent gegenüber nur zwölf Prozent im Jahr 1998.
Die für Kinderrechte zuständige Kommissarin Anna Kusnezowa ist eine weitere Verfechterin eines Abtreibungsverbots. Sie hat im Mai 2020 vorgeschlagen, die Mittel für Abtreibungskliniken zu kürzen und den Verkauf von Abtreibungsmedikamenten in Apotheken einzuschränken.
Werte
Andere Völker, andere Sitten
HerzMariae shares this
544
Verteidigung gegen die West-Propaganda. Man erinnere sich an den Besuch eines deutschen Homo-Parlamentariers in Moskau, der Eier ins Gesicht abbekam.