Clicks1.3K
de.news
5

Erzbischof: VIELES, was nach dem II. Vatikanum geschah, war NICHT legitim

Der emeritierte Nuntius Thomas Gullickson hat "die Legitimität von vielem, was im Laufe der Jahre seit dem Vatikanum II geschehen ist, in Frage gestellt."

In einem Beitrag auf UtAdMereamur.blogspot.com (8. Juni) verwendet Gullickson das Wort “Ikonoklasmus":

"Die nachkonziliare 'Wreckovation', die viele unserer Kirchen von Bildern und Dekoration leerfegte, und Bücher und Gewänder verbrannte, war nichts anderes als der Rückgriff auf Taktiken, die auf den alten Fehler des Ikonoklasmus zurückzuführen sind", analysiert er.

“Wreckovation” (vom Englischen “to wreck” = demolieren) ist eine Abänderung des Wortes “Renovation."

Der Ikonoklasmus war ursprünglich die Zerstörung von Ikonen und religiösen Darstellungen oder Monumenten im Byzantinischen Reich von 726 bis 842. Der Begriff wird auch auf die protestantische Reformation angewendet.

Bild: Thomas Gullickson, #newsSqivxcpqlo

Escorial
Das 2.Vatikanum hat Irrtum und Satan die Tür sperrangelweit geöffnet. Paul VI hätte den Mund halten können statt sich zu beschweren, "der Rauch Satans sei in die Kirche eingedrungen", da er maßgeblich dazu beigetragen hat. Wohin sind wir mit diesem Teufelskonzil gekommen, wieviele Seelen werden es ewig "unten" büßen, dieses Ökumenische Fest, welches mit Abtreibung und Homosexsegnungen gipfelt. …More
Das 2.Vatikanum hat Irrtum und Satan die Tür sperrangelweit geöffnet. Paul VI hätte den Mund halten können statt sich zu beschweren, "der Rauch Satans sei in die Kirche eingedrungen", da er maßgeblich dazu beigetragen hat. Wohin sind wir mit diesem Teufelskonzil gekommen, wieviele Seelen werden es ewig "unten" büßen, dieses Ökumenische Fest, welches mit Abtreibung und Homosexsegnungen gipfelt. Aber das gehört alles zur Stategie der FREIMAURER.
simeon f.
Er hat nur die Folgen, nicht jedoch das "Konzil" selbst kritisiert, an dessen Früchten man aber eindeutig erkennen kann, wes Geistes Kind es war.
M.RAPHAEL
Die kleinen Selbstverwirklicher wollten ihr kleines Jesulein. Mit dem können die händchenhaltenden ewig Jugendbewegten machen, was sie wollen. Gerade deshalb war das herrschaftliche Prager Jesuskind für sie unerträglich. In den Konzilskirchen ist es fast überall verschwunden. Dabei können wir es überhaupt nicht genug verehren. Die großen Kirchen haben die sozialen Animateure nur deshalb nicht …More
Die kleinen Selbstverwirklicher wollten ihr kleines Jesulein. Mit dem können die händchenhaltenden ewig Jugendbewegten machen, was sie wollen. Gerade deshalb war das herrschaftliche Prager Jesuskind für sie unerträglich. In den Konzilskirchen ist es fast überall verschwunden. Dabei können wir es überhaupt nicht genug verehren. Die großen Kirchen haben die sozialen Animateure nur deshalb nicht verlassen, um sie dauerhaft in Kindergärten zu verwandeln. Wer nicht mehr knien will, versucht Gott durch niedliche Kindersprache zu entmachten.
Michael99
Der protestantische Bildersturm nach „dem Konzil“ offenbart die ganze Bosheit des Modernismus!
michael7
Aber auch viel modernistische Dummheit und Überheblichkeit, die oft nur vom Denkmalschutz ausgebremst wurden....