Tina 13
9302
Katholikentag in Stuttgart

Muslima Aras empfängt die Kommunion

Katholikentag in Stuttgart: Muslima Aras empfängt die Kommunion

Bischof Gebhard Fürst vor dem riesigen Mantel auf dem Stuttgarter Schlossplatz. Foto: LICHTGUT/Max Kovalenko Auf dem Eröffnungsgottesdienst in Stuttg…
Stelzer
Muslima Aras empfängt die Kommunion
Na was denn sonst. Was immer beleidigend für unseren Gott ist, ist da willkommen. So viele Heiden findet man nicht bei der Humanistischen Aktion
Tina 13
Maximilian Kolbe Apostolat
Wo der Heilige Rosenkranz gebetet wird, ja überall wo gebetet wird muss der Böse weichen. Ich hoffe das die Legio Mariens auch dabei waren.
Tina 13
„Die Priester, die heute so leben, wie dies bei den meisten von ihnen der Fall ist, sind die größten Feinde, welche die Kirche Gottes überhaupt aufzuweisen hat.
Die Verderbtheit der Geistlichkeit ist die Hauptursache des Verfalls der Kirche.»

Hl. Vinzenz von Paul (1581-1660)
3 more comments from Tina 13
Tina 13
„Spannend wurde es bei der Eucharistiefeier. Denn noch immer sind nur Mitglieder der römisch-katholischen Kirche dazu eingeladen. Daher blickte bei der Kommunion jeder mit großen Erwartungen auf Personen, die nicht der katholischen Kirche angehören. Werden sie das Brot und Wein teilen? Landtagspräsidentin Muhterem Aras, eine Muslima, nahm die Hostie entgegen. Sabine Foth, Präsidentin der evang…More
„Spannend wurde es bei der Eucharistiefeier. Denn noch immer sind nur Mitglieder der römisch-katholischen Kirche dazu eingeladen. Daher blickte bei der Kommunion jeder mit großen Erwartungen auf Personen, die nicht der katholischen Kirche angehören. Werden sie das Brot und Wein teilen? Landtagspräsidentin Muhterem Aras, eine Muslima, nahm die Hostie entgegen. Sabine Foth, Präsidentin der evangelischen Landessynode, hielt „aus Respekt vor dem Bischof“ Abstand. Die Gäste auf dem Schlossplatz nahmen es nicht so genau. Bei vielen galt die Überzeugung: Hauptsache christlich getauft. Als ein Teilnehmer bei der Hostienausgabe fragte, ob er als Protestant die Kommunion empfangen dürfe, erklärte die Dame an der Ausgabe: „Das weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass es der Leib Christi ist.“