de.news
53.3K

Kardinal Müller verspottet „schwärmerische Papstanhänger“

Kardinal Gerhard Ludwig Müller erinnert zum 25-jährigen Jubiläum der Veröffentlichung des „Katechismus der katholischen Kirche“, dass dieses Werk von Theologen kritisiert wurde, „die mehr aus einem …More
Kardinal Gerhard Ludwig Müller erinnert zum 25-jährigen Jubiläum der Veröffentlichung des „Katechismus der katholischen Kirche“, dass dieses Werk von Theologen kritisiert wurde, „die mehr aus einem antirömischen Ressentiment gespeist waren“.
Ironisch erklärte Müller vor der Tagespost (13. Oktober): „Die Opponenten von damals haben sich inzwischen zu schwärmerischen Papstanhängern gemausert.“
Bild: © Mazur/catholicnews.org.uk, CC BY-SA, #newsLqqrnrstbu
Tradition und Kontinuität
Kardinal Müller wird mir immer sympathischer!
SvataHora
Der KKK war überflüssig wie ein Kropf! Es gibt den Römischen Katechismus, den des hl. Pius X., des hl. Thomas von Aquin und und und. Aus den 50ern d. l. Jh. gibt es den Baseler Katechismus. Wenn man diese vorkonziliaren Katechismen benützt, hat man die Garantie, dass keine "verdorbenen Speisen" darunter sind.
Eremitin
sehe ich auch so liebe Melchiades
Melchiades
Mal ganz ehrlich, sollten wir hier nicht etwas vorsichtig sein ? Und daran denken, dass wir es möglichweiser bei Kardinal G.L. Müller mit verletzten Stolz und Eitelkeit zu tun haben könnten und dementsprechend seine Äusserungen von der Rache an dem, der ihn vor die Tür gesetzt hat, geleitet sind; und somit, selbst wenn es etwas wahres und offensichtliches ist, trotzdem nicht gerade gute Früchte …More
Mal ganz ehrlich, sollten wir hier nicht etwas vorsichtig sein ? Und daran denken, dass wir es möglichweiser bei Kardinal G.L. Müller mit verletzten Stolz und Eitelkeit zu tun haben könnten und dementsprechend seine Äusserungen von der Rache an dem, der ihn vor die Tür gesetzt hat, geleitet sind; und somit, selbst wenn es etwas wahres und offensichtliches ist, trotzdem nicht gerade gute Früchte sind. Wenn wir dagegen bedenken ,wie sich der hl. Pater Pio verhalten hat, ist dort schon ein Unterschied. Doch dies nur als Gedanke am Rande.
Carlus
nach dem Motto "Gleich und Gleich gesellt sich gerne!"