Clicks321
Heilwasser
1

Rückbesinnung auf deutsche Tugenden

Rückbesinnung auf deutsche Tugenden

Deutschland ist in der ganzen Welt bekannt, denn es ist
ein schönes Land. Aber nicht nur das, es liegt tatsächlich
in der Mitte der Welt, schaut einfach mal auf den Globus
und bessert eure Geographiekenntnisse auf! Deutschland
bildete zusammen mit Italien die Achse inmitten Europa,
die das Heilige Römische Reich Deutscher Nation unüber-
windbar machte, bis die FM-Humanisten kamen, die uns
einreden wollten, Religionen seien schuld an allen Kriegen,
weswegen es eine übergeordnete Weltanschauung brauche,
in der alle Religionen wie in einem Eintopf zusammengemischt
und auf diese Weise tolerant nebeneinander bestehen könnten.
Das Ergebnis wird sich nun in den fatalen Auswirkungen der
nächsten Monate zeigen: Menschheitsreduzierung und -ver-
sklavung durch Impfungen, die dem menschlichen Leben
jegliche Spiritualität rauben.

Aha, das ist also das „Großartige“ und „Friedenbringende“,
das man der Welt seit der sog. „Aufklärung“ vorgaukelt.
Wie wir sehen, nichts als heiße Luft, eine Theorie, die nicht
aufgeht, eine Verschwörungstheorie im eigentlichen und
schlimmsten Sinne, die man leider wirklich so in die Praxis
umgesetzt hat und bis zu seinem Endergebnis umsetzen will.

Seien wir ehrlich: ich brauche es nicht bis ins Detail durch-
exerzieren, um zu erkennen, dass diese Weltanschauung
selbst die schlimmste Religion ist, die jemals den Globus
erfasste.

Kehren wir lieber um von der Umkehrung aller Werte, von
der Perversion jeglichen Glaubens und Denkens und setzen
auf das, was uns Deutsche bekannt gemacht hat in der
ganzen Welt, nämlich diese Tugenden, in denen wir mal
die Nr. 1 der Welt waren:

Ordnungsliebe, Fleiß, Pünktlichkeit, Sauberkeit, Genauigkeit,
deutsche Wertarbeit.


Ja, auch im Glauben waren wir mal viel frömmer dran als
heute, aber seit Luther hat eine Verirrung nach der anderen
das Land überzogen und verheert. Glaube, Hoffnung, Liebe,
das sind die theologischen Grundtugenden, auf denen alles
aufbaut. Wenn wir zur Tugend umkehren wollen, müssen
wir wieder in die Tugendschule gehen. Diese Schule ist
nicht wie die anderen. In dieser Schule erzieht man sich
selbst durch Bibellesung, Glaubensbildung, Gewissens-
bildung und persönliche Tugendübung. Jeder sollte sich
auf seine eigenen Stärken und Schwächen, Neigungen,
Motivationen und Interessen beziehen, denn jeder ist ein
Original und hat vom Schöpfer ganz eigene Talente be-
kommen, um den Kampf gegen die Schwächen aufzunehmen
und dafür ewigen Lohn zu erhalten.

Fangen wir an, uns wieder für den katholischen Glauben
zu interessieren, denn nur Jesus Christus kann uns den
Frieden bringen! Die Welt wird dann besser, wenn wir
uns selber bessern, nicht wenn wir auf eine globale Ersatz-
religion hoffen, die uns das Denken völlig abnimmt!