Clicks168
Heilwasser
5

Kampf und Krampf bei der freien Willensentscheidung, die doch so einfach wäre

Kampf und Krampf bei der freien Willensentscheidung,
die doch so einfach wäre


Betrachten wir den Garten Eden und wie der Schöpfer
mit Adam und Eva verfuhr. Er schuf sie unverdient und
vollkommen gut auf das Ziel der ewigen Glückseligkeit
hin, doch nicht unter Aufzwingung seiner Herrlichkeit,
sondern mit einem freien Willen, weil die Liebe Gottes
niemandem ihre Geschenke aufzwingt. Nun prüft der
Herr den eingeschaffenen freien Willen, der frei ist, weil
er sich völlig frei entscheiden kann, indem Er nur ein ein-
ziges Gebot aufstellt: Wer von dem verbotenen Baume
der Erkenntnis von Gut und Böse isst, muss sterben. Der
Mensch darf sich aller herrlichen Bäume bedienen, die
im Menschen das Leben erhalten und stärken, dieses
einzigen Baumes aber nicht.

Das ist die Prüfung: Wollt ihr gehorchen? Wenn „ja“,
dann werdet ihr ewig glückselig leben, wenn „nein“,
werdet ihr viel Leid erfahren und sterben. Es ist auch
die Frage: Wem wollt ihr gehorchen, Gott, der die Wahr-
ist oder dem Bösen, der lügt ? Wollt ihr alle guten Dinge
genießen oder wegen dem Bösen alles aufs Spiel setzen?

Diese Frage gilt auch in unserer Erdenverbannung noch.
Wollen wir die offenbarten Gebote Gottes einhalten (=
gehorchen)? Ja oder nein? Es kommt dabei hauptsächlich
auf den guten Willen an, nicht einmal nur auf das Gelingen.
Das alleine zeigt schon wieder die große Barmherzigkeit
Gottes. Also, was wollen wir: „Ja“ bringt uns ewiges Leben,
„nein“ den ewigen Tod.

Fragen Sie mal die Bekannten in ihrem Umfeld und hören
Sie sich die Antworten an. Ich wundere mich, was dabei
rauskommt und warum manche nicht willens sind, diese
einfache Frage zu beantworten. Sie weichen aus, winden
sich herum, sie zweifeln diese Prüfung an, sie wollen eine
andere Prüfung, ihr Wille sucht Ausflüchte jeglicher Art,
manche hätten gerne andere Bedingungen für das Leben.
So eine Zerrissenheit, die da zum Vorschein kommt.

Ich frage mich wirklich: Warum denn sooooo ein Kampf
und ein Krampf bei dieser einfachen Entscheidung? Die
Entscheidung ist doch ganz einfach: Will ich nun ewig
leben oder sterben?

Der Schöpfer, Erlöser und Heiligmacher, der Gott, der sich
selbst offenbart hat, der Allmächtige Gott, der alle Gesetze
festgelegt hat, der festgelegt hat, wie die Gestirne ihre
Bahnen ziehen, wie der menschliche Organismus funk-
tioniert, wie die Natur harmoniert, wann die Blumen
blühen, wann der Regen fällt, wie lange das Alter der
Menschen ist, der alle Geheimnisse der Schöpfung kennt,
ausgerechnet derjenige sollte nicht wissen und festgelegt
haben dürfen, unter welchen Bedingungen der Mensch in
den Himmel, die lebende Ewigkeit, kommt ?

Besinnt euch bitte und entscheidet euch richtig!

Der Allwissende, Allgewaltige, Allmächtige Dreieinige
Gott will uns alles schenken. Warum dieses Zögern?
Greift zu, solange noch Zeit dafür ist! Die Erdenzeit
ist Prüfungszeit, die Zeit der Klärung dieser Frage -
ja oder nein – danach ist Ewigkeit, wo jeder das bekommt,
was er gewählt hat und niemand wird sich ausreden können,
weil alles soooooo einfach ist. Ja oder nein. So einfach.

Bild: Die Ehe ist auch eine endgültige Entscheidung:
Ja, ich will. Oder eben nicht. Man kann sich den
Partner aussuchen und mit einem "Ja" bleibt es
dabei.

Das ist ein sehr passendes Wortspiel: Kampf - Krampf. Schon das Wort "Krampf" drückt aus, dass man sich dafür - sprechwerkzeuglich betrachtet - etwas mehr Mühe machen muss.

Bei den Bayern (in ihrer so schönen Sprache ) mit dem rollenden rrr klingt das Wort Krampf bestimmt besonders gekünstelt und hart.

Das ist halt das Problem mit dem "homo incurvatus in se ipse": der …More
Das ist ein sehr passendes Wortspiel: Kampf - Krampf. Schon das Wort "Krampf" drückt aus, dass man sich dafür - sprechwerkzeuglich betrachtet - etwas mehr Mühe machen muss.

Bei den Bayern (in ihrer so schönen Sprache ) mit dem rollenden rrr klingt das Wort Krampf bestimmt besonders gekünstelt und hart.

Das ist halt das Problem mit dem "homo incurvatus in se ipse": der Sünder ist unnatürlich nach innen gekrümmt wie bei einem Krampf. Man betrachte z.B. die große Schmerzen verursachenden Krämpfe beim Spastiker, ebenso die weniger auffälligen Wadenkrämpfe der Gesunden, aber mit Magnesium Unterversorgten.

Tja... und der menschliche Wille tut sich leider oft krampfhaft schwer, sich dem göttlichen unendlich weisen Willen zu unterwerfen. Glücklicherweise ist Gott sehr sehr langmütig und lässt den Seelen Zeit, den Kampf endlich (wieder) aufzunehmen und die egoistischen Krämpfe durch das Sakrament der Buße (das "Magnesium" der Seele) zu heilen.
Heilwasser likes this.
Danke für die Krampf-Aufklärung. Die mit dem rollenden R sind die Franken, denen ich mich nicht so zugehörig fühle, doch sie sind auch Bayern, grad noch.
Na dann gefällt mir das Fränkisch besonders gut. Ich dachte immer, alle Bayernmenschen rollen das rrr.