Autorisierung

Gestern hatte ich wiedermal einen wichtigen Traum. Da ich tatsächlich geschlafen habe, war er keinesfalls eine Projektion:

Ich befand mich in einem kleinen Zimmer mit hellen Wänden. Dann fühlte ich die Präsenz des Herrn. Mit unvorstellbarer Liebe zeigte er mir die Ontologie der Heiligkeit. Natürlich ist es schwer, etwas in Begriffe dieser Welt zu fassen, das jenseits dieser Welt ist. Vielleicht kann man es mit der Luft vergleichen. Sie ist unsichtbar, aber immer und überall umgibt sie uns und schenkt uns Leben. Sie hat einen unglaublichen Druck. Wenn wir nicht von diesem Druck ausgleichend erfüllt wären, würden wir zusammen gequetscht werden. Auch darf nicht vergessen werden, dass der menschliche Körper zu 60 - 80 % aus Wasser besteht. Dieses Wasser und die Luft sind unsichtbar. Wir bemerken sie gar nicht. Aber ohne sie könnten wir nicht leben.

Mit dem Sein Gottes verhält es sich ähnlich. Der Herr ließ mich spüren, wie dieses unsichtbare Konzentrat der Heiligkeit des ewigen Lebens mich umströmt und durchfließt. Es ist immer in mir und um mich. Es liegt um mich herum wie ein Schutzanzug. Es verlässt mich nicht. Die gottlosen Menschen haben das nicht. Sie kennen das nicht. Sie sind schon tot. Sie wissen es nur noch nicht.

Das eben Gesagte ist eine quasi physische Aussage, eine metaphysische Aussage. Es ist Faktenrealität. Hier geht es nicht um Religion oder Glaubensartikel. Hier geht es um Fakten, um die Welt und die Wahrheit wie sie ist. Es geht nicht um Wunschidentität in Bezug auf eigentlich etwas Irreales, sondern um die fremdbestimmende Wucht des Großglockners oder besser, dem absoluten Gott, dem Arbeitgeber. Alle gehorchen dem Arbeitgeber wie Sklaven. Gott gehorchen sie nicht, aber dem Arbeitgeber.

Dieses unsichtbare lebensstiftende Sein Gottes, dieses lichtreiche Energiefeld, das den Körper modelliert, ist voller Information. Der Herr machte mir klar, dass es mich umgibt, weil ich nichts anderes will, als dass der Wille Gottes geschehe. Ich will Reinheit. Ich will Keuschheit. Ich kann es nicht ertragen, in Sünde, d.h. getrennt von Gott zu leben. Es ist meine kindliche Demut und Offenheit, die dem Herrn gefällt.

Das ist jetzt der Punkt. Ich bin ein ganz normaler Typ, u.a. aus der Avantgarde Kunstszene in Düsseldorf (interessant: „Schafft sich die Kunst selbst ab? Karlheinz Schmid schlägt Alarm“, Kunstzeitung, Nr. 298, Feb./März 2022). Kein Schlauberger wird sich auf seine Modernität herausreden können, warum er nicht mehr an Gott glauben konnte. Die Jesuiten waren einfach hochmütig. Sie haben Gott nicht mehr geliebt. Am Ende werden sie aus diesem Grund auch einen Pakt mit dem Teufel geschlossen haben, so wie die ganze Konzilskirche.

Das Folgende ist atemberaubend, aber erklärt sehr viel:

The State Of The World According To Malachi Martin
Satan Enthroned in the Vatican? (Malachi Martin)

Nachdem die Konzilskirche auf Bugnini und dem Satanismus aufbaut, wird sie niemals heilig werden können. Die Muttergottes kennt BerGOG nicht. Es gibt ihn nicht. Es gibt den Papst von Menschengnaden nur so, wie es den Teufel (nicht) gibt. Die Russland Weihe hat nicht stattgefunden. Die Konzilskirche ist im Reich des Herrn der Welt. Die Konzelebration der Konzilskleriker hält das Böse an der Macht, weil die Feiglinge Angst davor haben, Eigenverantwortung zu übernehmen. Deshalb muss die Konzelebrationskirche immer angegriffen werden.

Ich bin nur ein Ausgestoßener, dem es wegen der satanischen Konzilskirche verwehrt wurde, unzählige Heilige Messen in der Abtei Himmerod (geliebtes Himmerod) zu feiern. Jetzt lebe ich isoliert und geächtet. Aber mein mich einhüllendes heiliges Sein verlangt von mir, dass ich das schreibe, was ich schreibe. Ich bin autorisiert. Ich habe mit den Truppen von Raphael zu tun. Ich bin ein Soldat der Muttergottes. Wir sind eng. Wir warnen euch ein letztes Mal. Wir haben nicht mehr viel Hoffnung. Aber die Warnung muss es gegeben haben. Vielleicht gibt es noch einen letzten Rest Liebe?
pacem
Es steht dem Menschen nicht zu, jemanden zu verdammen, nicht einmal nach seinem Tod. Ich kenne mehrere Jesuiten und weiß daß sie auch fehlerhaft sind, wie jeder Mensch, aber die Geschichte vom Pakt mit dem Teufel ist eine Verleumdung die hauptsächlich von den Protestanten in die Welt gesetzt wurde, die zur Zeit der Gegenreformation die Menschen davon abhalten wollten zum katholischen Glauben …More
Es steht dem Menschen nicht zu, jemanden zu verdammen, nicht einmal nach seinem Tod. Ich kenne mehrere Jesuiten und weiß daß sie auch fehlerhaft sind, wie jeder Mensch, aber die Geschichte vom Pakt mit dem Teufel ist eine Verleumdung die hauptsächlich von den Protestanten in die Welt gesetzt wurde, die zur Zeit der Gegenreformation die Menschen davon abhalten wollten zum katholischen Glauben überzutreten. (Die Jesuiten waren damals häufig mit der Glaubensverkündigung beauftragt.) So die Aussage eines Jesuiten, den ich darüber befragt habe, nachdem ich diese wilden Behauptungen gelesen hatte.
Ischa Ischa Ischa
Mich berührt, was Sie schreiben, M.RAPHAEL@, es wirkt so, als käme es von Gott.

Aber warum verwenden Sie ausgerechnet Malachi Martin als Beleg?? Der scheint mir ein falsches Spiel zu treiben. Es gibt dazu ein Video bei Taylor Marshall, der vermutet, er sei ein Doppelagent. Auch das, was biographisch im Internet zu finden war, gefällt mir gar nicht. Sein Papst-Buch klagt den korrupten Vatikan an,…More
Mich berührt, was Sie schreiben, M.RAPHAEL@, es wirkt so, als käme es von Gott.

Aber warum verwenden Sie ausgerechnet Malachi Martin als Beleg?? Der scheint mir ein falsches Spiel zu treiben. Es gibt dazu ein Video bei Taylor Marshall, der vermutet, er sei ein Doppelagent. Auch das, was biographisch im Internet zu finden war, gefällt mir gar nicht. Sein Papst-Buch klagt den korrupten Vatikan an, aber es transportiert noch viel mehr, zwischen den Zeilen, sehr Ungutes, so dass ich im Nachhinein mich regelrecht abgestoßen fühle von dieser scheinheiligen, doppelzüngigen Bosheit.