Clicks1.9K
de.news
20

Die sterbliche Hülle von Erzbischof Lefebvre wurde in die Krypta der Seminarkirche übertragen - von Pater Franz Schmidberger

Am vergangenen Donnerstag, dem 24. September, feierten wir in Ecône das 50-jährige Bestehen des Priesterseminars.

In der Tat hatte Erzbischof Marcel Lefebvre dort im Herbst 1970 mit Zustimmung des Ortsbischofs von Sitten, Bischof François-Nestor Adam (+1990), ein Spiritualitätsjahr eingerichtet.

Viele Gäste – Mitbrüder und Laien sowie das ganze Seminar von Zaitzkofen – waren angereist. Mgr. Fellay zelebrierte das Pontifikalamt und zitierte in seiner Predigt bewegende Auszüge aus den Ansprachen, Vorträgen und Schriften unseres Gründers zum priesterlichen Leben.

Anschließend wurde dessen sterbliche Hülle von der Begräbnisstätte in feierlicher Prozession in die Krypta der dem Unbefleckten Herzen Mariens geweihten Seminarkirche übertragen.

Am Ende des Mittagessens gab es schöne Zeugnisse von Seminaristen der ersten Stunde – Abbé du Chalard, Abbé Cottard, Mgr. Tissier de Mallerais – und rührende Auszüge aus Briefen zur Rettung des Gutes Ecône aus den Jahren 1968-69. An wie vielen Stellen und auf welch wunderbare Weise hat die göttliche Vorsehung die Gründung der Priesterbruderschaft als ihr Werk vorbereitet! Jetzt, nach 50 Jahren, sieht man, wie sich die einzelnen Fäden zu einem Gesamtbild zusammengefügt haben.

Inzwischen ist auch im deutschen Distrikt die Arbeit des neuen Schuljahres angelaufen. Am vergangenen Montag fand ein Treffen der Mitbrüder des nördlichen Teils des Distrikts im neuen Bildungshaus bei Bonn statt, am Dienstag ein Treffen für den südlichen Teil hier im Priorat St. Athanasius in Stuttgart. Solche Tage sind wertvolle Orientierungshilfen und dienen auch dem brüderlichem Austausch.

Das nächste Treffen der Priesterfreunde ist festgesetzt auf Montag, den 23. November, im Priesterseminar Herz Jesu in Zaitzkofen. Bitte merken Sie sich den Termin vor. Beginn wie üblich um 10:30 Uhr, Ende gegen 16:30 Uhr. Sie sind herzlich eingeladen.

Gerne möchte ich auch den einen oder anderen von Ihnen persönlich besuchen. Dazu wäre uns Ihre Postanschrift mit Telefonnummer sehr hilfreich. Bitte lassen Sie uns diese zukommen.

Vor kurzem hat der Vatikan einen Text veröffentlicht, nach dem die Taufe mit der Form: „Wir, Eltern, Paten taufen dich“ ungültig ist. Jetzt haben sich zwei Priester gemeldet mit der Aussage, sie seien mit dieser Form getauft worden. Wenn die vatikanischen Behörden logisch sind, dann müssen diese beiden Mitbrüder jetzt gültig getauft, gefirmt und geweiht werden. Alle zelebrierten Messen müssen noch einmal persolviert werden. Wie viel Verwirrung ist seit dem Konzil entstanden!

Mission 2020
Mann muß sie einfach lieben....
Mission 2020
Es gibt nichts was mir nicht gefällt, zu tief sind die Abgründe die ich woanderst erfahren habe.
Vered Lavan
Ich finde es wunderbar. Schön dass Alles gut gemacht wurde. 🤗 😇
Solimões
Mir gefällt das nicht. Die Linien, welche vielleicht eine Flamme andeuten wollen, wirken esoterisch.

Es will auch nicht recht zum verschnörkelten Hauptaltar in der Oberkirche passen.
michael7
Merkwürdig, dass nirgends ein Kreuz zu finden ist!?
Solimões
vielleicht hat derselbe Architekt die Grabstätte gemacht wie die Kirche, nüchtern. Mir fällt es schwer, dort Andacht zu finden.
Moselanus
Die Krypta einer Kirche muss nicht unbedingt die Stilistik der Oberkirche aufgreifen. Ich finde die neue Grabstätte sehr geschmackvoll. Dass immer eine nicht unmittelbar figürlich-gegenständliche Ornamentik von irgendwelchen Gläubigen verdächtigt wird, esoterisch, oder noch häufiger: freimaurerisch zu sein, finde ich nervig³.
Solimões
@Moselanus
es geht nicht um VErdacht, sondern um einen spontanen Eindruck. Der ist leider kalt, sorry.
Magee
An diesen schlichten Flächenornamenten, die dazu dienen, den Leitspruch S.E. hervorzuheben, ist nun wirklich nichts esoterisches, wie ich finde. Es freut mich aber, dass der Sarkophag in Form eines Altars gestaltet ist, auf dem sich zu gegebener Zeit die Messe lesen lässt.
Moselanus
Das dachte ich auch sofort, @Magee! Gelungene, vorausschauende Gestaltung.
michael7
"Wenn die vatikanischen Behörden logisch sind, dann müssen diese beiden Mitbrüder jetzt gültig getauft, gefirmt und geweiht werden."
🤔
alfredus
Bischof Williamson ist ein ewiger und ungerechter Kritiker der FSSPX ... ! Er kann es in seinem Stolz nicht überwinden, dass er in der Bruderschaft es nicht zu Ämtern und Ansehen gebracht hat. Er sollte mehr Demut zeigen !
Solimões
@alfredus
Was hat das mit der ungültigen Taufe zu tun ??
Moselanus
Ein Grabmal von edler Schlichtheit. Weihbischof Williamson findet es mit vorwurfsvollem Unterton majestätisch. Für mich unverständlich, denn irgendwie protzig ist es doch bestimmt nicht.
Bethlehem 2014
War "Onkel Willi" denn dabei???
Moselanus
Natürlich nicht.
michael7
Vielleicht will Williamson aber auch nur einfach wissen, ob sich Lefebvre wegen des neuen Kurses der Bruderschaft schon im Grab umgedreht hat? 😂
alfredus
Die FSSPX verfolgt keinen neuen Kurs, das wird ihnen von ihren Feinden und auch von Bischof Williamson unterstellt !
Solimões
@Bethlehem
Bischof Williamson sei vor kurzem zur Firmung in Riddes gewesen.
Moselanus
Kann er ja ruhig gewesen sein.