Clicks2.4K
de.news
12

Ein Vortrag von Martin Mosebach in London - von Dorothy Connor

Gestern veranstalteten die Patres im Londoner Oratorium einen Vortrag des bekannten deutschen Schriftstellers Martin Mosebach, der auch ein starker Befürworter des klassischen Römischen Ritus ist.

Er las aus seinem Buch "Die 21" über zwanzig koptische und einen ghanaischen Christen, die in Libyen von ISIS getötet wurden.

Mosebach erwähnte dabei ein Gespräch mit einem nicht namentlich genannten Kardinal in Deutschland, den er fragte, warum diese jungen Männer, die als Zeugen Christi gemartert wurden und in der koptischen Kirche als Märtyrer gelten, nicht auch von der Katholischen Kirche als echte Märtyrer betrachtet würden.

Der Kardinal antwortete sogleich: "Aber sie sind Kopten." Dennoch sind manche der Ansicht, dass in einer Zeit, in der Persönlichkeiten von zweifelhafter Heiligkeit kanonsiert werden, diese 21 jungen Männer wirklich Märtyrer sind und als solche betrachtet werden sollten.

Doch diese Ansicht beruht auf einem Missverständnis. Denn ein Märtyrer ist nicht in erster Linie ein "Held" oder ein "Opfer", sondern ein Zeuge (griechisch: Märtyrer) des katholischen Glaubens, der von den Aposteln überliefert wurde. Darum war der Kardinal im Recht.

"Es ist wahr", sagte Mosebach, "dass diese jungen Männer als Arbeiter, als Wirtschaftsmigranten von Ägypten nach Libyen gingen. Doch als sie vor die Wahl gestellt wurden, als Christen zu sterben und als Muslime zu leben, entschieden sie sich dafür, für Christus zu sterben, anstatt ihm abzuschwören".

Mosebach erklärte, dass er bei einem Besuch beim koptischen Patriarchen in Ägypten gefragt wurde: "Warum erkundigen Sie sich über das Leben dieser Männer? Alle unsere Leute sind so. Sie könnten mit irgendeinem Kopten sprechen, und Sie haben mit diesen jungen Männern gesprochen".

"Die koptische Kirche in Ägypten hat keine prächtigen Gebäude wie die Kirche in Europa", sagte Mosebach, "aber ihr Gebäude ist das Kirchenvolk, welches das Wesen des Christentums ausmacht und dort vielleicht genau so existiert wie bei den frühen Christen".

Es ist ein ausserordentliches Phänomen, dass viele junge Menschen in dieser verfolgten Kirche offenbar danach streben, Märtyrer zu werden, so wie ein junge Mensch anderswo danach streben mag, Astronaut, Arzt oder Anwalt zu werden.

Der Vortrag war inspirierend und erbaulich. Er erlaubte, eine verkannte Größe und Heldenhaftigkeit kennenzulernen, mit der einige Christen Christus wörtlich bis zu ihrem letzten Atemzug gefolgt sind.

Das Buch wäre eine sehr gute Wahl für eine Leseliste während der Fastenzeit.
Goldfisch
Ich denke, egal wie der Mensch über diese koptischen Christen denkt und urteilt. Für Jesus Christus sind sie - im Vergleich zu unseren mickrigen Klerikern - Helden und wahre Nachfolger, egal ob sie auf den Namen des dreifaltigen Gottes getauft wurden oder nicht, sie gaben ihr Leben für ihren Glauben an Jesus Christus, ohne WENN und ABER. Gott ist der Richter und er ist barmherzig!
Horst Robert
Unabhängig,ob die Taufformel richtig oder falsch war,gibt es auch die Bluttaufe für die,die Ihr Leben für unseren Herrn Jesus Christus hingegeben haben.
Nobisquoque
Eine Taufe ist selbstverständlich nur gültig "Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes"! Auf den Namen Jesu allein entspricht nicht dem Taufbefehl und ist m. W. nach geltendem Kirchenrecht nicht als gültig anzusehen. @alfredus
alfredus
@Nobisquoque Natürlich haben sie recht : .. im Namen des Vaters und des Sohnes und das Heiligen Geistes .. ! Das weiß aber jeder Christ und Bedarf keinerlei Erklärung, denn das gehört zu Grundlehre unseres Glaubens ! 👍 🙏 🙏
Nobisquoque
Das weiß leider nicht jeder Christ; in einigen nichtkatholischen Denominationen ist es gang und gäbe, nur auf den Namen Jesu zu taufen. In manchen Ländern, z. B. der Schweiz, muß man deshalb bei Konversionswilligen ganz genau nachfragen, wie sie getauft worden sind.
alfredus
Eine Taufe mit Wasser auf den Namen Jesus Christus, ist immer gültig ! Hier muss man an die Nottaufe erinnern, die jeder Christ gültig vollziehen kann. Natürlich ist es besser und richtiger, wenn es ein geweihter Priester tut ! 👍 🙏 👏
Maximos101
Die koptisch-monophysitischen Taufen sind zum großen Teil ungültig!

@Santiago74 ; @Moselanus ; @Notae ecclesiae ; @Oenipontanus ; @CSc ; @vir probatus

Diese Kopten haben drei verschiedene Taufliturgien, davon entspricht nur eine unserer Taufform und die beiden anderen noch nicht einmal der griechischen. Hier führe ich diesen Beweis:

www.dropbox.com/…/weitgehende Ung…

Ein weite…More
Die koptisch-monophysitischen Taufen sind zum großen Teil ungültig!

@Santiago74 ; @Moselanus ; @Notae ecclesiae ; @Oenipontanus ; @CSc ; @vir probatus

Diese Kopten haben drei verschiedene Taufliturgien, davon entspricht nur eine unserer Taufform und die beiden anderen noch nicht einmal der griechischen. Hier führe ich diesen Beweis:

www.dropbox.com/…/weitgehende Ung…

Ein weiterer wichtiger Hinweis kam von einem Liturgiewissenschaftler der Universität Bonn, der mir einen Link auf einen Artikel einer Jesuitenzeitschrift zukommen ließ, der auf GALLICA, der Digitalen Nationalbibliothek Frankreichs, einsehbar ist. Tatsächlich wurden bis in die Zeit Pauls VI. koptisch-monophysitische Taufen nicht anerkannt:

ÉTUDES, revue jésuite, oct. 1976, article “œcuménisme au proche orient”, page 572 :
« Autre problème concret, très sensible en Égypte : la reconnaissance réciproque des sacrements, en particulier du baptême et du mariage. Depuis la fin du siècle dernier, les coptes catholiques avaient adopté la pratique de rebaptiser sous condition tous les coptes orthodoxes qui voulaient entrer dans l’Église catholique. Pratique humiliante pour les personnes concernées, car cette manière d’agir équivalait à les considérer comme n’étant même pas chrétiens. Pour l’Église copte orthodoxe elle-même, c’était comme une injure : cette Église, qui a maintenu sa foi et sa fidélité tout au long d’une histoire souvent très difficile, voyait pratiquement mis en doute le fondement même de son existence. Cette attitude des coptes catholiques a eu comme conséquence une réaction analogue de la part des orthodoxes. Ils ont mis en question la validité du baptême catholique et ont adopté, à une période assez récente, la pratique de rebaptiser tous les catholiques qui se joignent à leur Église, à l’occasion de mariages mixtes ou autrement. Un tel durcissement réciproque, dépourvu de tout fondement théologique sérieux, suscite évidemment des méfiances et des ressentiments qui ne se laissent pas surmonter du jour au lendemain. Au cours des dernières années, les catholiques ont adopté une attitude plus souple et plus éclairée, mais la réaction orthodoxe restait très vive, encore récemment, … »

Unter diesem Link kann man zwei koptische Taufzeremonien in englischer Sprache über eingebundene Videos verfolgen, wenn man etwas hinunterrollt:

blog.catholicapedia.net

Was das für die koptisch-monophysistischen Weihen bedeutet, kann sich jeder denken. Seit Paul VI. scheint sich auch die koptisch-katholische Kirche für die Einbindung monophysitischer Taufriten entschieden zu haben. Mindestens erklärte mir das der Diakon der koptisch-katholischen Gemeinde in Paris am Telefon. Er war sehr aufgebracht, als das Problem der koptisch-monophysitischen Taufen ansprach und wollte ganz genau wissen, ob ich für eine Universität arbeite.
Maximos101
@Oenipontanus ; Schön, daß es Ihnen gefällt, aber an sich ist es ja traurig!
vir probatus
@Maximos101 Sie scheinen sehr viel Zeit zu haben. Und die Verfasser solcher Texte ebenfalls.
Es gibt wirklich wichtigere Dinge auf der Welt.
Maximos101
@vir probatus ; Das müssen Sie schon mir überlassen. Außerdem bin ich erst seit kurzem hier intensiverweise aktiv. Und wenn man sich Ihrer Auffassung nach hier nicht mehr zur Sache äußern soll, weil es doch wichtigeres gibt, wo doch Mosebach das Thema angestoßen hat, warum sind Sie dann hier? Außerdem bin ich in der Lage kurzfristig mit Dokumenten zu antworten, die schon seit Jahren in meinem …More
@vir probatus ; Das müssen Sie schon mir überlassen. Außerdem bin ich erst seit kurzem hier intensiverweise aktiv. Und wenn man sich Ihrer Auffassung nach hier nicht mehr zur Sache äußern soll, weil es doch wichtigeres gibt, wo doch Mosebach das Thema angestoßen hat, warum sind Sie dann hier? Außerdem bin ich in der Lage kurzfristig mit Dokumenten zu antworten, die schon seit Jahren in meinem Archiv sind.
vir probatus
@Maximos101 Ich überlasse es Ihnen gern, aber dann erwähnen Sie mich bitte wenigstens nicht in jeder Ihrer Auslassungen.