Elista
2540

Aus „er/sie/es“ wird „sie*er, si_er, xier, nin, sier oder dey …“

Ein Gastbeitrag von Josef Kraus Genderideologen kennen, wenn es um die Produktion von sprachlichem Irrsinn geht, kein Halten mehr. Die mit „Glottissc…
Aquila
Hoffentlich verwenden die Sprecher und Sprecherinnen, Moderatoren und Moderatorinnen, Experten und Expertinnen in den Mainstream-Medien bald möglichst viele dieser abartigen Wortschöpfungen, damit man sie gar nicht mehr versteht (was für unsere Seele und unsere Nerven besser wäre)! (Ihr Gender-Plural-Gequatsche ist jetzt schon schwer zu ertragen!)
Also, liebe Exqert:innen: Bitte noch mehr Englisc…More
Hoffentlich verwenden die Sprecher und Sprecherinnen, Moderatoren und Moderatorinnen, Experten und Expertinnen in den Mainstream-Medien bald möglichst viele dieser abartigen Wortschöpfungen, damit man sie gar nicht mehr versteht (was für unsere Seele und unsere Nerven besser wäre)! (Ihr Gender-Plural-Gequatsche ist jetzt schon schwer zu ertragen!)
Also, liebe Exqert:innen: Bitte noch mehr Englisch (shoppen, distance-learning, social Media, outlet center, carsharing, haircutting...) und noch mehr Wort-Verunstaltungen und noch radikalere Vermeidung männlicher Substantive (also: „Studierende”, „Flüchtende”, „Handwerkende”, „Radfahrende”, „Taxilenkende”, „Totengrabende”, „Mordende”, „Richtende”, „Mesnernde”...), dann hört Euch wenigstens niemand mehr zu!
Jerry Maus
Die Homosexualisierung der Kinder und Jugendlichen durch die Freimaurer soll den Abfall von Gott vor allem in den Industrieländern und besonders in Europa zerschlagen