Eure Exzellenzen,

mit großem Bedauern haben wir die Reaktionen einzelner Bischöfe auf die gemäß Kirchenrecht illegalen Segnungen gleichgeschlechtlicher Paare vom 10. Mai 2021 zur Kenntnis genommen.

Wie kann es beispielsweise sein, dass der Bischof von Chur die Klarstellung der Glaubenskongregation zur Lehre der Kirche in Bezug auf Homosexualität als Zitat „Provokation“ bezeichnet? Wie kann es …More
Eure Exzellenzen,

mit großem Bedauern haben wir die Reaktionen einzelner Bischöfe auf die gemäß Kirchenrecht illegalen Segnungen gleichgeschlechtlicher Paare vom 10. Mai 2021 zur Kenntnis genommen.

Wie kann es beispielsweise sein, dass der Bischof von Chur die Klarstellung der Glaubenskongregation zur Lehre der Kirche in Bezug auf Homosexualität als Zitat „Provokation“ bezeichnet? Wie kann es sein, dass sich der Bischof von Innsbruck öffentlich der Anordnung aus dem Vatikan widersetzt? Wie kann es sein, dass der Bischof von Limburg erklärt, man könne „nicht mehr weiter allein vom Naturrecht ausgehen“. Das Naturrecht bildet seit der griechisch-römischen Antike die Grundlage der westlichen Zivilisation. Eine Abkehr vom Naturrecht ist gleichbedeutend mit dem Rückfall in die Barbarei!

Mit derlei Äußerungen stellen sich die Bischöfe bewusst gegen die kirchliche Morallehre und die ausdrückliche Anordnung Roms, Segnungen gleichgeschlechtlicher Paare zu unterlassen. Sollten Sie an dieser Position festhalten, käme dies einem Schisma, also der Abspaltung der Kirche in den deutschsprachigen Ländern von der katholischen Kirche gleich. Ihnen muss doch klar sein, dass es den Befürwortern der Homo-Segnungen letztlich gar nicht um den Glauben geht, sondern vielmehr um eine weitere Einschränkung der Redefreiheit und der Religionsfreiheit: Niemand, der Homosexualität als unmoralisch bezeichnet, niemand der für die Ehe als Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau eintritt, soll sich zukünftig mehr auf seinen christlichen Glauben berufen können.

Wir appellieren eindringlich an Sie: Stehen Sie treu zur überlieferten Morallehre der Kirche, riskieren Sie keinesfalls eine Kirchenspaltung und verteidigen Sie tapfer die Ehe als gottgewollte Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau gegen den Zeitgeist!

Mit freundlichen Grüßen

%%Ihre Unterschrift%%
Zweihundert

NEIN zu den Homo-Segnungen – JA zur Einheit der Kirche!

Es steht geschrieben „Du darfst nicht mit einem Mann schlafen, wie man mit einer Frau schläft; das wäre ein Gräuel“ (3. Buch Mose 18,22) und auch im …