Clicks713
Ist Cancel Culture ein Kampf für das Gute und Richtige? Interview mit der Journalistin und Publizistin Birgit Kelle, ob Cancel Culture ein Kampf für das Gute und Richtige ist. Auch wenn Birgit Kelle …More
Ist Cancel Culture ein Kampf für das Gute und Richtige?

Interview mit der Journalistin und Publizistin Birgit Kelle, ob Cancel Culture ein Kampf für das Gute und Richtige ist.

Auch wenn Birgit Kelle durchaus Verständnis für den Wunsch hat, allgemein eine Sprache zu pflegen, die niemanden verletzt, kommt sie zu dem Schluss, dass es kein gutes Canceln geben kann.

Denn die Entscheidung, was verletzt oder von der Mehrheit der Menschen noch gedacht werden darf, liegt im Ermessen einiger Weniger.

Die Cancel Culture hat aus ihrer Sicht innerhalb kürzester Zeit nahezu totalitäre Züge angenommen, indem der Versuch gemacht wird, bestimmte Gesichtspunkte, Personen und Positionen aus dem Gedächtnis der Menschen zu löschen, die Geschichte rückblickend umzuschreiben und festzulegen, worüber und in welcher Weise man noch reden darf.

Birgit Kelle arbeitet als freie Journalistin und Autorin. Sie ist Mutter von vier Kindern und in zahlreichen Frauen- und Familienverbänden engagiert, u.a. als Vorsitzende des Vereins Frau 2000plus e.V. In verschiedenen Landtagen und vor dem Familienausschuss des Bundestages trat sie als Sachverständige für die Interessen von Müttern und Familie, sowie als Expertin im Themenkomplex Gender auf. Sie ist Mitglied der CDU. Kelle ist Autorin diverser Bestseller, u.a. „GENDERGAGA“ und „MUTTERTIER. Eine Ansage“ und aktuell „NOCH NORMAL? Das lässt sich gendern!“. Kelle schreibt für zahlreiche Print- und Onlinemedien in Deutschland Österreich und der Schweiz (Focus, Welt, Die Presse, NZZ, Tagespost etc.).
Santiago_
Werte shares this
157
De Profundis shares this
14