Clicks3.8K

Gloria Global am 17. Oktober 2019

Die Ansicht, dass verheiratete Priester notwendig seien, um so genannte “abgelegene Gemeinschaften" zu bedienen, offenbart einen “tief verwurzelten Klerikalismus", schreibt Pater Martín Lasarte …More
Die Ansicht, dass verheiratete Priester notwendig seien, um so genannte “abgelegene Gemeinschaften" zu bedienen, offenbart einen “tief verwurzelten Klerikalismus", schreibt Pater Martín Lasarte Topolanski, ein Angola-Missionar aus Uruguay und Teilnehmer an der Amazonas-Synode. Lasarte schreibt: "Ich habe den Eindruck, dass wir die Laien klerikalisieren wollen." Und: "Unser Glaube als Christen hat seine Wurzeln in der Taufe, nicht in der Priesterweihe."

Lasarte bemerkt, dass die koreanische Kirche aus der Evangelisierung durch Laien entstanden ist. Der in China getaufte Laie Yi Seung-hun verbreitete die Kirche im ganzen Land und taufte selber. In den ersten 50 Jahren bis 1835 wurde die koreanische Kirche von Laien evangelisiert, mit der gelegentlichen Anwesenheit von Priestern. Diese katholische Gemeinschaft blühte auf und verbreitete sich schnell, trotz einer schrecklichen Verfolgung.

Dasselbe in Japan. Die japanische Kirche wurde 1549 vom Heiligen Franz Xaver gegründet und blühte drei Jahrhunderte lang trotz Verfolgung. Der letzte Priester wurde 1644 gemartert. Erst nach mehr als 200 Jahren konnten französische Priester zurückkehren. Sie fanden eine Kirche, die aus Untergrundkatholiken bestand, die verschiedene Dienste kannten: Vorgesetzte, Katecheten, Täufer, Prediger. Sie warteten auf eine Rückkehr der Kirche und nannten drei Zeichen, an denen sie diese erkennen würden: “Deren Priester leben zölibatär, dort gibt es eine Marienstatue und sie gehorchen dem Papst in Rom".

In Angola sah Lasarte selbst Katholiken, die seit dreißig Jahren weder die Eucharistie noch einen Priester hatten, aber fest im Glauben blieben und dynamische Gemeinschaften bildeten, die von einem "Katecheten" und sonst jemandem geleitet wurde. Dort gibt es Evangelisten, Betreuer, Seelsorger für Frauen, Dienste für die Ärmsten. Das ist eine lebendige Kirche in Abwesenheit eines Priesters. Ähnliche Situationen finden sich in Guatemala, Indien, Kongo, Vietnam und Indonesien.

Lasarte schreibt, dass es drei Gründe gebe, warum das Amazonas-Gebiet steril blieb:
- erstens, einen kulturellen Anthropologismus, der glaube, dass das Evangelium eine schlechte Nachricht für die Naturvölker sei. Das führe zur Selbstzensur. Lasarte erinnert sich an Ordensschwestern, die sich entschieden, keinen Religionsunterricht zu erteilen - Zitat, "aus Respekt vor der einheimischen Kultur".
- zweitens, einen Sozialmoralismus. Lasarte erklärt, dass die Leute zur katholischen Kirche gingen, um soziale Dienste in Anspruch zu nehmen, während sie sich für religiöse Belange an die Evangelikalen wenden.
- drittens, eine kirchliche Verweltlichung, die sich in der Abwesenheit oder einer nur schüchternen Manifestation des Glaubens äussert und fast um Vergebung dafür bittet. Lasarte erklärt: Niemand gibt sein Leben für eine "Meinung" oder, um ein Sozialarbeiter zu sein, sondern nur für den absoluten Gott.
Tina 13
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
alfredus
Wahre Früchte der guten Werke sind nicht leicht zu erwerben. Was wir tun ist immer nur Stückwerk !
Tina 13 likes this.
☞ "Glaube wenig, hinterfrage alles, denke selbst" – Albrecht Müller (Nachdenkseiten) bei den BUCHKOMPLIZEN (Medienmanipulation).
Dies mag zwar nicht so ganz hier hingehören, aber kam Euch auch einmal der Gedanke " Ob denen, die so wild für diesen ganzen Budenzauber im Vatikan sind, je der Gedanke kam über die Worte des Herrn im heiligen Evangelium nach Lukas 18, 8 nachzusinnen und darauf auch öffentlich eine glasklare Antwort abzugeben ? Sich der Konsequenzen ihrer Antwort bewusst zu sein und dementsprechend auch endlich …More
Dies mag zwar nicht so ganz hier hingehören, aber kam Euch auch einmal der Gedanke " Ob denen, die so wild für diesen ganzen Budenzauber im Vatikan sind, je der Gedanke kam über die Worte des Herrn im heiligen Evangelium nach Lukas 18, 8 nachzusinnen und darauf auch öffentlich eine glasklare Antwort abzugeben ? Sich der Konsequenzen ihrer Antwort bewusst zu sein und dementsprechend auch endlich ihre Plätze zu räumen, damit wahrhafte katholische Kleriker diese einnehmen könnten ?
Denn jene im Vatikan handeln bewusst so, dass die Antwort ein klares Nein gegenüber des Herrn wäre. Und wer braucht dies als Katholik im Grunde schon ?
alfredus likes this.
alfredus
Das ist ja die Frage, die niemand beantworten kann : Sie, die Verursacher kennen das Evangelium und auch die Konsequenzen, wenn sie es verraten .. ?! Aber es ist so, als wären sie gedopt und nicht in der Lage, zu denken ! Jeder Christ würde sich darüber Gedanken machen und dazu noch ein schlechtes Gewissen haben. Anders diese Kleriker und Macher ! Die Mehrheit von ihnen scheint mit dem Kurs…More
Das ist ja die Frage, die niemand beantworten kann : Sie, die Verursacher kennen das Evangelium und auch die Konsequenzen, wenn sie es verraten .. ?! Aber es ist so, als wären sie gedopt und nicht in der Lage, zu denken ! Jeder Christ würde sich darüber Gedanken machen und dazu noch ein schlechtes Gewissen haben. Anders diese Kleriker und Macher ! Die Mehrheit von ihnen scheint mit dem Kurs und dem Pontifikat von Franziskus einverstanden zu sein, deshalb schweigen sie. Irgendwas muss daran verlockend sein : .. vielleicht träumen sie von Frauen ... ? ? !
Gestas likes this.
Gestas likes this.
rose3
Wie überflüssig diese Sperrungen sind sieht man jetzt,ich habe meine Meinung auf diese Seite gesagt , ist halt die falsche Seite ,diese Sperrungen haben schon viel Streit produziert,was sehr schade ist ..Ich habe niemanden gesperrt und habe es nicht bereut, auch wenn man miteinander nicht so kann,muß das nicht sein ,gegenseitiges verzeihen ist eines Christen Pflicht ,das hier im Forum nicht so …More
Wie überflüssig diese Sperrungen sind sieht man jetzt,ich habe meine Meinung auf diese Seite gesagt , ist halt die falsche Seite ,diese Sperrungen haben schon viel Streit produziert,was sehr schade ist ..Ich habe niemanden gesperrt und habe es nicht bereut, auch wenn man miteinander nicht so kann,muß das nicht sein ,gegenseitiges verzeihen ist eines Christen Pflicht ,das hier im Forum nicht so vorhanden ist..@Gestas wie Sie Krank waren habe ich auch für Sie gebetet und ich wünsche Ihnen weiterhin alles gute Gesundheit und Gottes reichen Segen.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
alfredus
@rose3 Der gute Gestas hat es nur gut gemeint, gesperrt werden müssen alle Beiträge die von bösen Kirchenfeinden und von Nestbeschmutzern kommen, denn das Portal muss sauber bleiben !
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Maria Katharina likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Tina 13
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
Joseph Franziskus likes this.
alfredus
Wenn wir wüssten wie oft wir Gott beleidigen, manchmal unbewusst, würden wir weinen und Gott um Verzeihung bitten !
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
Tina 13 likes this.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
@Gestas Was soll das denn bedeuten "eigener Thread". Sie haben noch nie einen eigenen Text eingestellt, nur Artikel von irgendwelchen Internetseiten eingestellt. Warum sollte man dabei denn das "Hausrecht" haben, wenn noch nicht einmal eine eigene geistige Leistung dahinter steht? Das Sperren führt nur dazu, dass bei Bedarf der Artikel eben ein zweites Mal eingestellt oder die Diskussion an …More
@Gestas Was soll das denn bedeuten "eigener Thread". Sie haben noch nie einen eigenen Text eingestellt, nur Artikel von irgendwelchen Internetseiten eingestellt. Warum sollte man dabei denn das "Hausrecht" haben, wenn noch nicht einmal eine eigene geistige Leistung dahinter steht? Das Sperren führt nur dazu, dass bei Bedarf der Artikel eben ein zweites Mal eingestellt oder die Diskussion an anderer Stelle fortgesetzt führt, wo sie gar nicht hingehört.
alfredus and 2 more users like this.
alfredus likes this.
rose3 likes this.
nujaas Nachschlag likes this.
Isabella I. v. Kastilien - Die Katolische. Beschützerin des Glaubens und des Volkes. - Ein wunderbarer Film über die heiligmäßig katholisch-gläubige Königin Isabella I. von Kastilien!
Gestas likes this.
Gestas
@alfredus
Mit dem Wort "niemals" bin ich nicht ganz einverstanden. Manchmal ist Sperren die letzte Rettung. Wenn zum Beispiel der eigene Thread mit dummen Kommentaren vermüllt wird
Tina 13 and 4 more users like this.
Tina 13 likes this.
alfredus likes this.
Santiago74 likes this.
Maria Katharina likes this.
Vered Lavan likes this.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
alfredus
Gut lieber @Gestas so gesehen haben Sie recht ! Natürlich, wenn Schmutzfinke und Kirchenfeinde hier ihre " Auswurfstoffe " niederlegen, ist es das ein Gebot der Stunde einzuschreiten und zu löschen .. ! Vielen Dank !
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
Gestas likes this.
Gestas
@alfredus
Ich habe zu danken
Tina 13 likes this.
rose3
Na da wird wieder geschleimt..der erste Kommentar von @alfredus wäre schon richtig.
rose3
Na ja@Gestas will von mir nicht Kontaktiert werden da sieht man wieder wie verlogen diese Sperrungen Meinungen sind..Herr @Gestas es ist mir egal ,wenn Sie mich sperren --Sie wollen hier Frieden in diesem Forum ?,aber nur zu ihrem Vorteil! Anderen auf die Füße treten wie den @Maximilian Kolbe Apostolat . der wirklich schöne Kommentare einstellt das tun sie gerne ,aber selbst einstecken das …More
Na ja@Gestas will von mir nicht Kontaktiert werden da sieht man wieder wie verlogen diese Sperrungen Meinungen sind..Herr @Gestas es ist mir egal ,wenn Sie mich sperren --Sie wollen hier Frieden in diesem Forum ?,aber nur zu ihrem Vorteil! Anderen auf die Füße treten wie den @Maximilian Kolbe Apostolat . der wirklich schöne Kommentare einstellt das tun sie gerne ,aber selbst einstecken das können Sie nicht..das muss mal gesagt werden .
Es wird hier doch quer Beet gesperrt.
Gerade jene, die immer nach einer "Nicht-Sperrungsverordnung" schreien, sperren am meisten.
Naja. Es gibt halt einen Unterschied zwischen sperren und sperren.
Gestas likes this.
Gestas
@Maximilian Kolbe Apostolat .
" Achtung vor wirren Artikeln die neuerdings hier auftauchen und ein tödliches Gift für die Seelen sind. Leider verschwindet der Katholisch gläubige Teil immer mehr"
Übertreiben sie bitte nicht Lutz Mattias. Stört es sie, wenn sie kritisiert werden?
Warum haben sie mich gesperrt?
Wegen dieser kleinen Kritik?
Maria Katharina likes this.
alfredus
Niemand sollte gesperrt werden, denn es ist wichtig viele Meinungen zu vernehmen, zu lesen und dann mit seiner Meinung zu vergleichen ! Wenn es bewusst gegen den Glauben geht, muss man natürlich reagieren, aber nicht durch Löschen. Wichtig ist auch, dass weiter Frieden auf diesem wichtigen Portal, herrscht !
Joseph Franziskus and 2 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Tradition und Kontinuität likes this.
rose3 likes this.
alfredus - Ich musste auch manche sperren, weil sie meine Beiträge mit linksverseuchtem Modernismus-Müll verpesteten.
Tina 13 and one more user like this.
Tina 13 likes this.
Gestas likes this.
Gebet am Freitag
Es sind Finsternisse entstanden, als die Juden den Herrn Jesus gekreuzigt hatten. Und um die neunte Stunde rief der Herr Jesus mit lauter Stimme: „Mein Gott! Mein Gott! Warum hast Du mich verlassen?“ Und mit geneigtem Haupte gab Er Seinen Geist auf.
Wir beten Dich an, Herr Jesus Christus, und preisen Dich;
denn durch Dein heiliges Kreuz hast Du die ganze Welt erlöst.
Joseph Franziskus and 4 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
rose3 likes this.
alfredus likes this.
Santiago74 likes this.
gennen likes this.
Mal eine Frage am Rande.
Ist es Euch vielleicht auch schon aufgefallen, dass nun von Evangelikale wesentlich mehr " Werbung" per Postwurfsendung im Briefkasten zu finden ist als in den vergangenen Jahr ? Tja, wenn die Kirche den wahren Glauben verleugnet, kommen wohl die Seelenfänger aus ihren Verstecken.
Wenn man die Tagespost hält, kann man sich vor katholischen Infos und Spendenaufrufen kaum retten.
Nicky41
Mir nicht. Heute hatte ich Post von Kirche in Not. Vielleicht 2 mal im Jahr. Das war's.
Alexander VI. likes this.
Waagerl
Richtig K-TV, Radio Horeb, Mediatrixverlag, FM Verlag, Kirche in Not, Misserio, Adveniat uvm. Überall liegen Zahlungsscheine anbei! Früher habe ich mich gescheut diese Kataloge zu entsorgen, wegen der Heiligendarstellungen, aber man kann nicht immer alles auslegen oder sammeln!
alfredus likes this.
Halten Sie die Tagespost, @Nicky41? Die scheint mir nämlich der Ursprung der Papierflut zu sein.
Nicky41
@nujaas Nachschlag Ich bezog mich auf die täglichen Postwurfsendungen. Ich habe keinerlei Zeitungsabos.
nujaas Nachschlag likes this.
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
alfredus
Es ist kein Geheimnis : Das Flüchtlingsproblem ist nicht mehr in den Griff zu bekommen ! Alles was jetzt unternommen wird, ist bald Makulatur. Dadurch ist Europa erpressbar und nicht handlungsfähig ! Deutschland ist da mittendrin und fühlt sich als Schrittmacher in dieser hilflosen Flüchtlings-Situation. Die Regierenden wissen das und freuen sich über die neue gezielte Umwelt-Euphorie ,More
Es ist kein Geheimnis : Das Flüchtlingsproblem ist nicht mehr in den Griff zu bekommen ! Alles was jetzt unternommen wird, ist bald Makulatur. Dadurch ist Europa erpressbar und nicht handlungsfähig ! Deutschland ist da mittendrin und fühlt sich als Schrittmacher in dieser hilflosen Flüchtlings-Situation. Die Regierenden wissen das und freuen sich über die neue gezielte Umwelt-Euphorie , die das Flüchtlingsproblem in den Hintergrund rückt und zum Teil sogar vergessen macht. Was jetzt durch unsere unfähigen Regierungen getan wird, muss durch die folgenden Generationen ertragen werden ! Das bedeutet : Sicherheit und Recht sind schon nicht mehr da ! Deshalb wird es in der Zukunft keinen Frieden, Ruhe und Wohlstand mehr geben !
Gestas and 2 more users like this.
Gestas likes this.
Alexander VI. likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Gestas
Danke @alfredus für diesen guten Kommentar
Joseph Franziskus and 3 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Tina 13 likes this.
Vered Lavan likes this.
alfredus likes this.
Tina 13 and 2 more users like this.
Tina 13 likes this.
Susi 47 likes this.
Vered Lavan likes this.
Würde man Missionare in den Amazonas schicken, die der Tradition angehören und die den unverkürzten katholischen Glauben, zu den Menschen bringen so würden sich bald Glaubensstärke christliche Gemeinden bilden, was großen Segen, für die Menschen und das ganze Amazonasterritorium bedeuten würde.
Susi 47 and one more user like this.
Susi 47 likes this.
Gestas likes this.
Susi 47
Ja verschenken wir mehr wunderbare medallien
Und sagen muttergottes übernimm du jetzt
Und mach den rest!
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
rose3 likes this.
Gestas likes this.
Joseph Franziskus likes this.
In meiner eigenen Familie, wäre es ein Segen, wenn ein überzeugender Missionar, sich ihr annehmen würde. Ich stamme aus einer typischen, bayrischen, katholischen Familie ab. Bei uns bestimmte das Kirchenjahr, mit allen großen Festen, immer das ganze Familienleben. Das gebet mit der ganzen Familie, hätte immer einen wichtigen Platz, in unseren familiären Alltag. Bis noch vor wenigen Jahren, waren …More
In meiner eigenen Familie, wäre es ein Segen, wenn ein überzeugender Missionar, sich ihr annehmen würde. Ich stamme aus einer typischen, bayrischen, katholischen Familie ab. Bei uns bestimmte das Kirchenjahr, mit allen großen Festen, immer das ganze Familienleben. Das gebet mit der ganzen Familie, hätte immer einen wichtigen Platz, in unseren familiären Alltag. Bis noch vor wenigen Jahren, waren die hohen Feiertage, eine Gelegenheit, bei der die ganze Familie zusammen kam und die gemeinsamen hl. Messen, war immer der Höhepunkt, bei dem die ganze Familie, zusammen feierte. Nach und nach, hat gerade die religiöse Seite bei diesen Familientreffen, langsam an Bedeutung verloren. Nicht alle Mitglieder unserer Familie, gingen in den letzten Jahren, mitnzurbhl. Messe. Inzwischen sind jene, die jeden Sonntag, zur hl. Messe gehen, bei uns eine Minderheit. Meine drei Töchter und ganz besonders die mittlere, waren sehr fromme Mädchen, worüber ich immer sehr glücklich war, denn ich sah ja, wie ihre Freundinnen zum größten Teil, höchstens noch Weihnachten und zu Ostern, one Kirche von innen sahen. Meine älteste ist inzwischen verheiratet und ich mache mir große Sorgen, weil sie nur noch sporadisch zur Messe geht, eigentlich nur noch, wenn sie übers Wochenende, oder an Feiertagen, bei uns zu Besuch sind. (Wahrscheinlich mir zu liebe). Auch die mittlere, die immer so fromm war, verlegt oder Sonntagspflicht, mehr öfter, auf Samstag Abend. Ich befürchte, je mehr sie sich abnabelt, um so mehr, verliert sie auch ihre kirchliche Bindung. Ich weiß nicht, wie ich mich nverhalten soll. Ich befürchte, mit zuviel Duck, erreiche ich nichts, sondern eher das Gegenteil wird geschehen. Ich gebe der heutigen Kirche die Schuld, die in keiner Weise, auf die Kinder einwirkt, ja sie eher zu mehr "Eigenständigkeit" anstachelt. Leider ist bei uns nur ein mal monatlich, eine hl. Messe im lat. Ritus, sonst wären die Probleme vielleicht nicht so groß. Vor allem fehlt ein guter, traditioneller Priester vor Ort. Anderer seits, ist es beinahe gefährlich, die Kinder heute in eine nom Messe gehen zu lassen. Unser Pfarrer ist leider voll auf Franziskus Kurs. Es ist schwierig, seine Kinder heutzutage, im Glauben zu erziehen.
Santiago74 and 4 more users like this.
Santiago74 likes this.
Gestas likes this.
Alexander VI. likes this.
alfredus likes this.
Susi 47 likes this.
@ExNavi, in der eigenen Familie ist es fast unmöglich. Nur beten kann man und muss man unentwegt. Gott wird ihnen irgendwann eine Gnade anbieten. Auch bei den Nachbarn! oh,oh, die interessieren sich kein Stück für unsere Glaubenswahrheiten.
Kürzlich versuchte ich es im Krankenhaus bei alten sehr kranken Menschen. Ganz vorsichtig und mit Liebebeswerken. Aber für den Glauben hatten sie kein …More
@ExNavi, in der eigenen Familie ist es fast unmöglich. Nur beten kann man und muss man unentwegt. Gott wird ihnen irgendwann eine Gnade anbieten. Auch bei den Nachbarn! oh,oh, die interessieren sich kein Stück für unsere Glaubenswahrheiten.
Kürzlich versuchte ich es im Krankenhaus bei alten sehr kranken Menschen. Ganz vorsichtig und mit Liebebeswerken. Aber für den Glauben hatten sie kein offenes Herz. Wie weit sind sie weg vom Glauben. Nur einer aus dem Kosovo reagierte mit "Danke".

Ganz anders ist es mit der verfolgten Christenheit. Die sind durstig, dankbar, offen. Da kommt es zu wahren Bekehrungswundern.
Gestas and 4 more users like this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
rose3 likes this.
Susi 47 likes this.
rose3
@Eugenia-Sarto das stimmt ,und es schmerzt sehr in der eigenen Familie zu sehen wie der Glaube schwindet .Ich habe es mir zu eigen gemacht ,das ich ein Gesätzchen vom Rosenkranz ausschließlich für meine Familie bete ...Gegrüße seist du Maria ,voller Gnade der Herr ist mit Dir ,Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht Deines Leibes Jesus: "Den Du o Jungfrau im Tempel …More
@Eugenia-Sarto das stimmt ,und es schmerzt sehr in der eigenen Familie zu sehen wie der Glaube schwindet .Ich habe es mir zu eigen gemacht ,das ich ein Gesätzchen vom Rosenkranz ausschließlich für meine Familie bete ...Gegrüße seist du Maria ,voller Gnade der Herr ist mit Dir ,Du bist gebenedeit unter den Frauen, und gebenedeit ist die Frucht Deines Leibes Jesus: "Den Du o Jungfrau im Tempel aufgeopfert hast. "In diesem Gesätzchen schenke und vertraue ich Sie Jesus und der Gottes Mutter an ,und vertraue das Sie zu ihnen zurückfinden ...Meine Enkelin die große will vom Glauben fast nichts mehr wissen, reden hat keinen Sinn da Sie sich vollkommen zurück zieht.
Eugenia-Sarto and 4 more users like this.
Eugenia-Sarto likes this.
Alexander VI. likes this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Susi 47 likes this.
@rose3, wie bei meiner Großen. Das bereitet mir wirklich große Sorgen. Das schlimme ist, wenn ich versuche, mit ihr darüber zu sprechen, auch wenn ich inzwischen dabei sehr vorsichtig vorgehe, habe ich das Gefühl, daß sie bei diesen Thema sofort abblockt. Sie will sich dazu überhaupt nicht äußern, obwohl das sonst überhaupt nicht ihre Art ist. Ich bin schon froh, wenn sie an Feiertagen, mir …More
@rose3, wie bei meiner Großen. Das bereitet mir wirklich große Sorgen. Das schlimme ist, wenn ich versuche, mit ihr darüber zu sprechen, auch wenn ich inzwischen dabei sehr vorsichtig vorgehe, habe ich das Gefühl, daß sie bei diesen Thema sofort abblockt. Sie will sich dazu überhaupt nicht äußern, obwohl das sonst überhaupt nicht ihre Art ist. Ich bin schon froh, wenn sie an Feiertagen, mir zuliebe, doch Mal mitgeht. Zuletzt war das bei unseren Kirchweihfest, heuer im Frühjahr, der Fall. Nach d. Gottesdienst, wurden wir noch von unseren Pfarrer angesprochen. Von mir weiß er, daß ich nicht oft bei der Sonntagsmesse bin, weil ich nach Möglichkeit, nur noch zur lat. Messe gehe. Er hat jedenfalls meine große Tochter ganz nett begrüßt, weil er die schon länger nicht mehr gesehen hat, da sie ja auch nicht mehr hier wohnt, sondern in der Heimatstadt ihres Mannes. Ich habe bei dieser Gelegenheit den Fehler gemacht, Herrn Pfarrer zu sagen, daß meine Tochter inzwischen kaum noch zur Sonntagsmesse geht. Sie hat daraufhin zu ihm gesagt, sie würde zwar an Gott glauben, aber sie würde inzwischen nicht mehr jeden Sonntag zur Messe gehen, sie würde darin den Sinn nicht mehr erkennen und geht deshalb nur zur Kirche, wenn sie das Bedürfnis dazu hat. Anstatt sie zu ermahnen, sagte Hochwürden zu meiner Tochter, das sei auch so in Ordnung. Er, Gott, würde sie auch nach allen ihren guten Werken beurteilen und Gott sei überall in der Natur zu finden und ein Gebet in der Natur, oder sonst irgendwo, wäre auch wertvoll. Als ich dagegen einwandte, das wäre die Ausrede, für Leute, die im Sonntag einen Urlaubstag sehen, wo sie ihren Hobbys nachgehen wollen und den Gottesdienst, als verlorene Zeit ansehen, hat mir dieser Pfarrer widersprochen. Er hat gemeint, das junge Menschen so viele belastungeñ hätten, aber er kenne viele Fälle,, wo diese Leute dann, im Alter, wieder gerne zur hl. Messe kommen würden. Für Gott wäre das völlig in Ordnung, er versteht uns Menschen und liebt uns, auch wenn wir nicht in die Kirche gehen. Ich habe es dann aufgegeben. Da war jedes weitere Wort Zeitverschwendung.
Gestas and one more user like this.
Gestas likes this.
rose3 likes this.
alfredus likes this.
rose3
Ja was soll man da noch sagen ,wenn die Priester das den jungen Leuten noch sagen ..da kann man nur noch beten ,und diesen Priester ins Gebet einschließen .
@Joseph Franziskus Ich habe in Belgien eine sehr fromme Familie in Dendermonde kennengelernt, deren 3 Kinder sich ganz von der Familie entfernt haben, die Eltern leiden sehr und fragen sich, ob sie daran Schuld haben, mit Sicherheit nicht. Wie die Liebe kann man den Glauben nicht erzwingen, nur beten und ein gutes Vorbild sein.
Joseph Franziskus and one more user like this.
Joseph Franziskus likes this.
rose3 likes this.
@rose3 Das Wertvollste ist zuerst das Gebet, danach aber die Zeit und das Gespräch mit unserer Familie.
Joseph Franziskus and one more user like this.
Joseph Franziskus likes this.
rose3 likes this.
Die Japaner, wurden durch gute, fest im katholischen Glauben verwurzelte Missionare, zum Christentum bekehrt. Es waren in übrigen Jesuiten, die Japan missionierten. Die japanischen Christen, wurde damals über die Heilsnotwendigkeit, der Zugehörigkeit zur katholischen Kirche, nicht im unklaren gelassen, was schon einmal der entscheidende Unterschied, zur Amazonas Mission, der letzten 50 Jahre ist.…More
Die Japaner, wurden durch gute, fest im katholischen Glauben verwurzelte Missionare, zum Christentum bekehrt. Es waren in übrigen Jesuiten, die Japan missionierten. Die japanischen Christen, wurde damals über die Heilsnotwendigkeit, der Zugehörigkeit zur katholischen Kirche, nicht im unklaren gelassen, was schon einmal der entscheidende Unterschied, zur Amazonas Mission, der letzten 50 Jahre ist. Die japanischen Christen wurden damals sich selbst überlassen, aber nachdem sie durch den Jesuitenorden, hervorragend in der katholischen Lehre, belehrt und zum Christentum geführt wurden. Sie waren somit, auf die lange priesterlose Zeit, sehr gut vorbereitet. Sie ernannten zwar Laien zu Oberen und Katecheten, aber sie waren sich im klaren darüber, das nur geweihte Priester, die den Zölibat einhalten, ihnen die Sakramente gültig zurückbringen und spenden können, ( mit Ausnahme der Nottaufe und der Eheschließung.) Sie haben die Zeit, als sie ohne Sakramente, überleben mussten, als ihr Kreuz auf sich genommen und dank ihres großen Glaubenswissen und ihren daraus resultierenden starken Glauben, Dies drei Jahrhunderte überstanden. Wären sie mit irgendwelchen relativistischen Priester Simulationen, die ohne gültige Weihe, scheinbare Sakramente spenden, abgespeist worden, wäre das Verständnis, für die Heiligkeit und den hohen Wert, der Sakramente, verloren gegangen. So aber hat sich der Glaube erhalten können. Genauso wird der Glaube verschwinden, wo das wissen und das Verständnis, für das katholische Priestertum und die Sakramente relativiert wird. Relativierung wird immer in die Bedeutungslosigkeit und in den Glaubensverlust führen.
Alexander VI. and 5 more users like this.
Alexander VI. likes this.
rose3 likes this.
alfredus likes this.
matermisericordia likes this.
Susi 47 likes this.
Gestas likes this.
Ein (noch ungetaufter) Japaner soll einen Priester jeden Morgen durch das Kirchenfenster beobachtet haben, ob er auch wirklich das Hl. Messopfer darbringt, ganz allen und war so beeindruckt, dass der Priester nicht gelogen hat, den Tag so zu beginnen, dass er sich zur Konversion entschlossen hat. Ich halte dies für sehr glaubwürdig und rührend.
Joseph Franziskus and one more user like this.
Joseph Franziskus likes this.
Waagerl likes this.
Gestas
@alfredus

@geringstes Rädchen schrieb mir "Ich habe mir mal ne kleine Auszeit von GTV genommen. Ich habe momentan anderweitig viel zu tun..."
Ich hoffe, das sie bald zurück ist!
alfredus likes this.
alfredus
Hallo, mir fällt auf, dass unsere Freundin @geringstes Rädchen , nicht mehr präsent ist. Hat sie jemand gelöscht ? Ich glaube wir brauchen weiterhin ihre Kommentare ! Auf eine neue Meldung und Lebenszeichen warten wir !
Adelita likes this.
Ich schätze, sie gönnt sich eine Erholungspause. Waren ja anstrengende Tage für sie. Mein Wunsch ist, dass wir hier alle zusammenbleiben. Auch wenn ich dabei manchmal auf die Zähne beißen muss (damit meine ich aber nicht bei Andrea).
alfredus and 3 more users like this.
alfredus likes this.
Susi 47 likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Tertius gaudens likes this.
Gestas likes this.
Meine Freundin Paula und ich warten auch gespannt...
Gestas likes this.
Ich habe diesen Artikel zur Information, eventuell zur Diskussion, verlinkt. Ich will damit nicht suggerieren, Sexual-Erziehung ganz aus den Schulen zu verbannen. Es kommt aber auf die Form an, und die Art und Weise, wie Sexual-Kunde in unseren westlichen Ländern zur Zeit im Unterricht angeboten wird, allem voran in Deutschland, sollte definitiv nicht unwidersprochen hingenommen werden!
Joseph Franziskus and one more user like this.
Joseph Franziskus likes this.
alfredus likes this.
Interessante News aus der Heimat von JP II und Kardinal Wyszinsky:
www.spiegel.de/…/polen-gesetzese…
Susi 47 and 2 more users like this.
Susi 47 likes this.
Joseph Franziskus likes this.
alfredus likes this.
Carlus likes this.
Werden hier nicht irgendwie Zitronen als Birnen verkauft ? Denn in vielen von Pater Martín Lasarte Topolanski genannten Ländern blieb den Katholiken nichts anders übrig als in den Untergrund zu gehen, weil ihnen die Priester durch Mord und Totschlag genommen wurden, und dies selbst heute !
Denn auch im Kommunismus/ Stalinismus usw. waren in den betroffenen Ländern katholische Priester " Mangelw…More
Werden hier nicht irgendwie Zitronen als Birnen verkauft ? Denn in vielen von Pater Martín Lasarte Topolanski genannten Ländern blieb den Katholiken nichts anders übrig als in den Untergrund zu gehen, weil ihnen die Priester durch Mord und Totschlag genommen wurden, und dies selbst heute !
Denn auch im Kommunismus/ Stalinismus usw. waren in den betroffenen Ländern katholische Priester " Mangelware". Oder sollte ihm die Arbeit von Kirche in Not nicht bekannt sein ?
Gut, leider stimmt es, dass sich seit dem V II, besonders im Westen bzw. die Priester und Ordensleute mit westlichen Wurzeln der Verkündigung des Glaubens schämen und eher sich eher zu alles verstehende Gutmenschen gewandelt haben. Doch auch hier sollte man eher auf den Ursprung schauen, wo diese Verzerrung herkam, anstatt es sich als Gegenargument zu nutze zu machen. Denn macht man dies landet man ulkiger Weise immer am gleichen Ausgangspunkt und der liegt in
Europa bzw. im Westen !
alfredus and one more user like this.
alfredus likes this.
Gestas likes this.
alfredus
Es geht nicht um Zitronen oder Birnen, es geht schlicht und einfach um unseren schönen Glauben der schon lange in großer Gefahr ist ! Was ist passiert ? In Rom war in Verbindung mit der Amazonas-Synode, ein großes heidnisches Spektakel in den geheiligten Gärten des Vatikans ! Viele Kardinäle und Bischöfe machten freudig mit und trugen eine heidnische Gottheit ! Nach der großen Luther-Huldig…More
Es geht nicht um Zitronen oder Birnen, es geht schlicht und einfach um unseren schönen Glauben der schon lange in großer Gefahr ist ! Was ist passiert ? In Rom war in Verbindung mit der Amazonas-Synode, ein großes heidnisches Spektakel in den geheiligten Gärten des Vatikans ! Viele Kardinäle und Bischöfe machten freudig mit und trugen eine heidnische Gottheit ! Nach der großen Luther-Huldigung , jetzt ein weiterer Schritt gegen unseren Glauben. Darf man da schweigen ? Nein, es ist eine Christenpflicht aufzubegehren ! Hier die Worte von Pater Pio während dem Konzil : .. was machen die da in Rom .. ? ! Dem ist nichts hinzuzufügen !
Gestas and 3 more users like this.
Gestas likes this.
Susi 47 likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Tertius gaudens likes this.
Susi 47 likes this.
alfredus
Wie immer liegt die Wahrheit in der Mitte ! Pater Topolanski ist zu der Erkenntnis gelangt, dass nur er, recht und das Wissen hat ! Die aufgezählten Beispiele sind zum Teil bekannt und nicht einfach übertragbar. Der große Unterschied zu den geschilderten Beispielen ist : diese Christen wussten um ihren Glauben und waren im Glauben unterrichtet ! und gefestigt ! Das kann man von den More
Wie immer liegt die Wahrheit in der Mitte ! Pater Topolanski ist zu der Erkenntnis gelangt, dass nur er, recht und das Wissen hat ! Die aufgezählten Beispiele sind zum Teil bekannt und nicht einfach übertragbar. Der große Unterschied zu den geschilderten Beispielen ist : diese Christen wussten um ihren Glauben und waren im Glauben unterrichtet ! und gefestigt ! Das kann man von den Christen der Gegenwart nicht behaupten ! Die Konzil-Generationen sind weder im Glauben gebildet, noch haben sie das Wissen um ihren Glauben ! Gott sei Dank gibt es auch hier große Ausnahmen. Leider gibt es so gut wie keine Glaubensunterweisung ! Den Rest schafft die übertriebene Ökumene. Wenn wir aber die Situation in Rom und die Haltung der Bischöfe sehen, dann wird uns bewusst : .. der katholische Glaube kann " nur " noch durch die gläubigen Laien-Christen weitergegeben werden .. !
Joseph Franziskus and 2 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Gestas likes this.
a.t.m likes this.
Antiquas
Eine Krise der Gesellschaft ist nicht auszumachen. So leicht kommen die katholischen Kleriker nicht von Ihrer selbstverschuldeten Malaise los. Da muss man sich schon an die eigene Nase fassen.
alfredus likes this.
alfredus
Dieser Pater redet eindeutig den Glauben unserer vom Glauben abgefallenen und dem Götzendienst zugeneigten kirchlichen Oberen ! Das Ziel ist eine bewusste und angestrebte Laienkirche, ein Sektierertum im Hinblick auf eine Weltreligion ohne Gott ! Die Christen sind inzwischen schon so weich geklopft, dass sie wahrscheinlich ohne zu überlegen, diesem Vorhaben folgen könnten. Man braucht …More
Dieser Pater redet eindeutig den Glauben unserer vom Glauben abgefallenen und dem Götzendienst zugeneigten kirchlichen Oberen ! Das Ziel ist eine bewusste und angestrebte Laienkirche, ein Sektierertum im Hinblick auf eine Weltreligion ohne Gott ! Die Christen sind inzwischen schon so weich geklopft, dass sie wahrscheinlich ohne zu überlegen, diesem Vorhaben folgen könnten. Man braucht sich doch nur die vielen Laienorganisationen anschauen, die längst nicht mehr katholisch denken und handeln. O Gott, hilf deiner Kirche ! O Maria, Mutter der Kirche, bitte für uns !
matermisericordia and 3 more users like this.
matermisericordia likes this.
Gestas likes this.
Carlus likes this.
a.t.m likes this.
Antiquas
Einen gläubigen Christen kann nichts und niemand erschüttern.
Fischl likes this.
rose3
Die Untergrund Katholiken wird es bei uns auch mal geben.
Susi 47
Alles was verboten wird
Reizt doch erst recht zum widerstand
Und der glaube wird durch verfolgung wieder erwachen
Und im untergrund zwar sein
Aber dort kann er wurzeln fassen und eines tages emporsteigen zum licht
Joseph Franziskus and 4 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Gestas likes this.
rose3 likes this.
Carlus likes this.
alfredus likes this.
Joseph Franziskus and 3 more users like this.
Joseph Franziskus likes this.
Rest Armee likes this.
Carlus likes this.
alfredus likes this.
a.t.m
Und nur weil man den Klerikalismus unter dem Motto "Gut = Böse und Böse = Gut" seit dem Unseligen VK II als Böse hinstellt, hat das Böse in der Gesellschaft das Kommando übernommen. Frei nach seiner Eminenz Kardinal Franjo Seper:

Die Krise der Gesellschaft = Die Kirche der Kirche = Die Krise der Bischöfe = Die Krise der Priester

Denn eines sollte uns allen klar sein, ohne Kleriker (bis auf das …More
Und nur weil man den Klerikalismus unter dem Motto "Gut = Böse und Böse = Gut" seit dem Unseligen VK II als Böse hinstellt, hat das Böse in der Gesellschaft das Kommando übernommen. Frei nach seiner Eminenz Kardinal Franjo Seper:

Die Krise der Gesellschaft = Die Kirche der Kirche = Die Krise der Bischöfe = Die Krise der Priester

Denn eines sollte uns allen klar sein, ohne Kleriker (bis auf das Heilige Sakrament der Taufe) könnten und dürften und könnten wir kein Heiliges Sakrament empfangen und wir könnten auch die Sonntagspflicht nicht empfangen. Und mir wäre ein katholioscher Staat viele lieber als der Staat der Gesetze erlässt als wenn es Gott dem Herrn nicht geben würde.

Gottes und Mariens Segen auf allen Wegen
matermisericordia and 3 more users like this.
matermisericordia likes this.
Joseph Franziskus likes this.
Gestas likes this.
alfredus likes this.
alfredus likes this.
Susi 47
Die japanischen katholiken schafften es solange durchzuhalten
Für 300 jahre-

Danke pater lasarte
Santiago74 and 3 more users like this.
Santiago74 likes this.
Gestas likes this.
Rest Armee likes this.
Carlus likes this.
Susi 47 and 4 more users like this.
Susi 47 likes this.
Freiburgbärin likes this.
CollarUri likes this.
Anna Dagmar likes this.
a.t.m likes this.