Clicks58

Als Kind betete sie den Rosenkranz!

Tina 13
6
Als Kind betete sie den Rosenkranz! Margareta-Maria liebte es, als Kind den Rosenkranz zu beten und bei jedem Ave Maria den Boden zu küssen. Ab dem Alter von neun Jahren praktizierte sie heimlich …More
Als Kind betete sie den Rosenkranz!

Margareta-Maria liebte es, als Kind den Rosenkranz zu beten und bei jedem Ave Maria den Boden zu küssen. Ab dem Alter von neun Jahren praktizierte sie heimlich schwere körperliche Abtötungen, bevor eine Lähmung sie für vier Jahre ans Bett fesselte. Nachdem sie der Muttergottes gelobt hatte, in einen Orden einzutreten, wurde sie sofort geheilt. Aus Dankbarkeit fügte sie ihrem Taufnamen am Tag ihrer Firmung den Namen Maria hinzu.

Am 25. Mai 1671 trat sie in das Kloster der Heimsuchung Mariens in Paray-le-Monial (Saône-et-Loire, Frankreich) ein. Obwohl von schlechter Gesundheit, geißelte sie sich weiter, während Christus ihr mehrmals erschien.

Die berühmteste dieser Erscheinungen war im Juni 1675. Jesus zeigte ihr sein Herz und sagte: Siehe dieses Herz, das die Menschen so sehr geliebt hat, [....] dass es bis zur Erschöpfung und Verzehrung an nichts sparte, um ihnen seine Liebe zu bezeugen, und zum Dank bekomme ich von den Meisten nur Undankbarkeit.... Seither war Margareta-Maria mit der Aufgabe betraut, die besondere Verehrung des Heiligsten Herzens zu verbreiten.

Inspiriert von Christus führte Margareta-Maria die Praxis der Heiligen Stunde ein. Sie besteht darin, am ersten Donnerstag des Monats von 23.00 Uhr bis Mitternacht mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden zu beten, um die Todestrauer Jesu zu teilen, der in seiner Todesangst von seinen Aposteln verlassen wurde. Seit der Offenbarung des Herzens Jesu an Margareta-Maria hat die Kirche das Herz-Jesu-Fest eingeführt, das am Freitag nach der Oktav von Fronleichnam gefeiert wird.

Quelle: Notre Dame des Neiges
Tina 13
🙏🙏🙏🌹🌹🌹
Tina 13
🙏🙏🙏🌹🌹🌹
Tina 13
😇
Rita 3
Heiligstes Herz Jesu, erbarme dich dieser sündigen Welt
Zedad
Inspiriert von Christus führte Margareta-Maria die Praxis der Heiligen Stunde ein. Sie besteht darin, am ersten Donnerstag des Monats von 23.00 Uhr bis Mitternacht mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden zu beten, um die Todestrauer Jesu zu teilen, der in seiner Todesangst von seinen Aposteln verlassen wurde.
Tina 13
Margareta-Maria liebte es, als Kind den Rosenkranz zu beten und bei jedem Ave Maria den Boden zu küssen. Ab dem Alter von neun Jahren praktizierte sie heimlich schwere körperliche Abtötungen, bevor eine Lähmung sie für vier Jahre ans Bett fesselte. Nachdem sie der Muttergottes gelobt hatte, in einen Orden einzutreten, wurde sie sofort geheilt. Aus Dankbarkeit fügte sie ihrem Taufnamen am Tag …More
Margareta-Maria liebte es, als Kind den Rosenkranz zu beten und bei jedem Ave Maria den Boden zu küssen. Ab dem Alter von neun Jahren praktizierte sie heimlich schwere körperliche Abtötungen, bevor eine Lähmung sie für vier Jahre ans Bett fesselte. Nachdem sie der Muttergottes gelobt hatte, in einen Orden einzutreten, wurde sie sofort geheilt. Aus Dankbarkeit fügte sie ihrem Taufnamen am Tag ihrer Firmung den Namen Maria hinzu.

Am 25. Mai 1671 trat sie in das Kloster der Heimsuchung Mariens in Paray-le-Monial (Saône-et-Loire, Frankreich) ein. Obwohl von schlechter Gesundheit, geißelte sie sich weiter, während Christus ihr mehrmals erschien.

Die berühmteste dieser Erscheinungen war im Juni 1675. Jesus zeigte ihr sein Herz und sagte: Siehe dieses Herz, das die Menschen so sehr geliebt hat, [....] dass es bis zur Erschöpfung und Verzehrung an nichts sparte, um ihnen seine Liebe zu bezeugen, und zum Dank bekomme ich von den Meisten nur Undankbarkeit.... Seither war Margareta-Maria mit der Aufgabe betraut, die besondere Verehrung des Heiligsten Herzens zu verbreiten.

Inspiriert von Christus führte Margareta-Maria die Praxis der Heiligen Stunde ein. Sie besteht darin, am ersten Donnerstag des Monats von 23.00 Uhr bis Mitternacht mit dem Gesicht nach unten auf dem Boden zu beten, um die Todestrauer Jesu zu teilen, der in seiner Todesangst von seinen Aposteln verlassen wurde. Seit der Offenbarung des Herzens Jesu an Margareta-Maria hat die Kirche das Herz-Jesu-Fest eingeführt, das am Freitag nach der Oktav von Fronleichnam gefeiert wird.