Clicks140
M.RAPHAEL

Die deutsche Angst und der synodale Weg

Die Deutschen haben Angst, vor dem Coronavirus, vor der CO2 Belastung, vor der Atomkraft, vor Hochhäusern, vor der AfD, vor allem, was sie nicht unter Kontrolle haben. Deshalb ist Angst als Fremdwort z.B. in das Amerikanische eingegangen. Die Österreicher, Franzosen, Italiener, Slowenen und Amerikaner kennen diese Angst so nicht.

Die Deutschen sind neurotisch. Sie haben das Trauma des Zweiten Weltkriegs nie überwunden. Aber wahrscheinlich hat sie diese Angst, die sie wohl schon vorher hatten, überhaupt erst in diese Katastrophe getrieben. Ein falsches Wort und der Deutsche dreht durch. Der Intellekt und die Vernunft sind - puff - weg. Sie sind rasende Ideologen. Das kann man jetzt wunderschön in Thüringen beobachten. Henryk Broder drückt dagegen das normale, ausbalancierte demokratische Bewusstsein gut aus:

www.youtube.com/watch

Über die Grenze im geliebten Österreich und schon wird alles klar und entspannt.

Die Deutschen empfinden ihre Angst als äußerst real. Sie wollen sich unbedingt gegen alles schützen, was sie nicht kontrollieren können, das gilt besonders für verrückte fromme Mystiker und katholische Anbeter. Die gehören Gott und entziehen sich damit der Vorhersagbarkeit. Den wahren Gott kann man natürlich auch nicht kontrollieren. Also weg damit.

Teil meiner Familie ist Öch (aus Aachen). Ich weiß, von was ich rede. Lieber Alexander, viel Spaß im Restaurant Goertz in Herzogenrath. Aber viele Öch sind in Ordnung. Zur Einstimmung:

www.youtube.com/watch

Für die ängstlichen Deutschen ist die katholische Kirche vor allem ein Nivellierungsinstrument zur Errichtung eines globalen Kollektivs, in dem am Ende wirklich alles und jeder in Schubladen mit deutscher Aufschrift steckt. Deshalb wurde die post Vat.2 Liturgiereform wesentlich auch von den Deutschen betrieben, siehe Deutsches Liturgisches Institut in Trier. Sie sehnen sich so sehr nach einer Welt ohne Differenz, einer Welt in der alle normal und durchschnittlich sind. Alle werden Brüder der Spießigkeit.

Deshalb muss die Massenmigration vorangetrieben werden, damit selbst die wildesten Muslime früher oder später auf deutschen Vordermann gebracht, d.h. zu linken Grünen gemacht werden. Die nationalen Eigenheiten und Kulturen müssen kastriert werden. Sie müssen weg. Wer daran festhalten will, wird rücksichtslos als Nazi oder Faschist diffamiert.

Wie schön ist der NOM für diese Angsthasen. Er zwingt alle zum Händchenhalten und lieb sein. Du kannst schwul sein, abtreiben, die Ehe brechen, solange du nur normal und bereit bist, dich dem violetten Halstuchmob zu unterwerfen. Nein Gutmenschen, ihr werdet mich nie bekommen. Das erlaubt der Herr nicht. Ich gehöre ihm. Er will das Blut meiner Seele. Er will nicht, dass ihr mich zu einem seelenlosen Mitläufer ohne Eigenwillen macht.

Das Knien vor Gott befreit von eurem sozialen Druck. Eurer gottloser Liberalismus und eure moralische Laxheit versklaven und vernichten.