Clicks78
Zweihundert
1
Garabandal, reißender Wasserfall - Kompletter Film. „Garabandal, reißender Wasserfall" hat eine ausgewählte Gruppe von Experten und Augenzeugen der Erscheinungen aufgesucht. Besonders bemerkenswe…More
Garabandal, reißender Wasserfall - Kompletter Film.

„Garabandal, reißender Wasserfall" hat eine ausgewählte Gruppe von Experten und Augenzeugen der Erscheinungen aufgesucht. Besonders bemerkenswert ist der Beitrag von P. José Luis Saavedra, Autor der ersten Doktorarbeit über die Erscheinungen von Garabandal, der in Garabandal, reißender Wasserfall kategorisch erklärt: „Die Erscheinungen wurden nie richtig untersucht“.

Es handelt sich hierbei keineswegs um eine grundlose Behauptung, sondern erfolgt erst nach einer gründlichen Untersuchung der wahrlich in Garabandal stattgefundenen Ereignisse, deren Ergebnisse in Garabandal, reißender Wasserfall vorgestellt werden. Denn wenn Garabandal, Gott allein weiß es dargelegt hat, dass die erste bischöfliche Kommission die Ereignisse von Garabandal nie untersucht hatte, wird diese neue Produktion unveröffentlichte und überraschende Informationen über die zweite Kommission präsentieren, die beweisen, dass die Erscheinungen der Jungfrau in Garabandal bis zum heutigen Tag nicht untersucht worden sind. P. Saavedra kann deshalb bestätigen: „Vor über fünfzig Jahren endeten die Erscheinungen und immer noch wartet Garabandal auf eine Antwort. Wir haben das Recht zu erfahren, was dort geschehen ist.“

Teilen sie den Film mit all ihren Kontakten!

Wenn sie noch nicht „Garabandal, Gott allein weiß es" gesehen haben, können sie es unter diesen Link tun: youtube.com/watch?v=5tE-oYDp7Ts

Für mehr Information über Garabandal, besuchen sie unsere Webseite:
Mir vsjem
Erscheinungen in Garabandal wurden "nie untersucht"?

Eine Untersuchung durch die Konzilssekte wäre ohnehin untauglich und zwecklos!

Als Roncalli (alias Johannes XXIII.) 1963 starb begab sich folgendes:

Conchita befand sich mit ihrer Mutter Aniceta und Frau Ortiz auf dem Weg zur Kirche. Dabei kam es zu folgendem Gespräch:

„Der Papst ist gestorben“, sagte die Mutter.

„Ach ja, der Papst ist …More
Erscheinungen in Garabandal wurden "nie untersucht"?

Eine Untersuchung durch die Konzilssekte wäre ohnehin untauglich und zwecklos!

Als Roncalli (alias Johannes XXIII.) 1963 starb begab sich folgendes:

Conchita befand sich mit ihrer Mutter Aniceta und Frau Ortiz auf dem Weg zur Kirche. Dabei kam es zu folgendem Gespräch:

„Der Papst ist gestorben“, sagte die Mutter.

„Ach ja, der Papst ist gestorben. Es kommen noch drei Päpste“, gab Conchita zur Antwort.

Für Conchita war also Johannes XXIII. ein "wahrer Papst" und somit alle folgenden Päpste; und die Konzilskirche also die wahre Katholische Kirche.
Und damit ist bereits alles gesagt.

Nach Johannes XXIII. kam

Paul VI. = der erste nach Roncalli

Johannes Paul I. = der zweite

Johannes Paul II. = der dritte

Benedikt XVI. = der vierte

Franziskus = der fünfte

"Es kommen noch drei Päpste"?

Dann wäre also nach der Aussage Conchitas die kommende angekündigte 25jährige Friedenszeit nach dem Sieg der Kirche völlig ohne Päpste? Niemals!

Der blinde Joe Lomangino hatte von Conchita 1964 das Versprechen erhalten, (das ihm sogar schriftlich ausgehändigt wurde), dass er aufgrund der Aussage der Gottesmutter am Tag des Großen Wunders geheilt werden wird. Joe lebte in Erwartung der Erfüllung dieser Botschaft lange Jahre. Inzwischen ist er längst verstorben; es geschah kein Wunder an ihm. Er wurde 84 Jahre alt und lebte in New York.

Es wurde auch ein Wunder für alle angekündigt. Dieses Wunder aber soll sich nur in Garabandal (!) ereignen und Heilerfolg bringen. Unzählige also, die nicht nach Garabandal kommen können
- sei es aus finanziellen Gründen, sei es in der Tat aus gesundheitlichen Gründen - wird eine Heilung verwehrt!! Eine schaurige Sache!

Bzw. soll die ganze Welt, die nach Heilung sucht, sich in Garabandal einfinden?